Forum: Politik
Eskalation auf hoher See: China blockiert philippinisches Kriegsschiff

Wachsende Spannungen im Südchinesischen Meer: Eine Patrouille der philippinischen Marine wollte chinesische Fischer festnehmen, die in den von Manila beanspruchten Gewässern unterwegs waren. Zwei Pekinger Aufklärungsschiffe verhinderten dies.

Seite 1 von 4
cucco 11.04.2012, 10:42
1. Eine schon laenger unbeachtete Krise

Wir erinern uns, dass der Spiegel in 2011 ueber die Besetzung einer unbewohnten philippinischen Insel durch die Chinesen berichtete. Im Gebiet westlich von der PH Insel Palawan werden grosse Bodenschaetze unter dem Meer vermutet.
Die USA sind schon laenger alarmiert. Kaum wurde das neueste Raketen Abenteuer Nodkoeas bekannt, schrieben die Philippinischen Zeitungen im Maerz, dass die USA ihre Militaerbasen in den PH verstaerken werden zum Schutz vor Nordkorea.
Doch in Wirklichkeit ist der chinesische Gebietsanspruch das eigentliche heisse Eisen und nicht die Norkoreaner. Die neueste chinesische Gebietsverletzung kann in der Tat eine global gefaehrliche Entwicklung werden. Die europaeische Art, des Profits wegen den Chinesen in den Hintern zu kriechen ( hello Madame Angie !) wird sich fuer die Europaer raechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deus-Lo-vult 11.04.2012, 10:50
2. ...

Zitat von sysop
Wachsende Spannungen im Südchinesischen Meer: Eine Patrouille der philippinischen Marine wollte chinesische Fischer festnehmen, die in den von Manila beanspruchten Gewässern unterwegs waren. Zwei Pekinger Aufklärungsschiffe verhinderten dies.
Nur weil Manila die Gewässer beansprucht haben die noch lange nicht das Recht, Fischerboote aufzubringen!
Sucht den Fehler!
Ein Tipp: Er liegt nicht bei den Chinesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerNerd 11.04.2012, 11:13
3.

Zitat von deus-Lo-vult
Nur weil Manila die Gewässer beansprucht haben die noch lange nicht das Recht, Fischerboote aufzubringen! Sucht den Fehler! Ein Tipp: Er liegt nicht bei den Chinesen.
Ich hab keine Ahnung an WEM es liegt, ich denke, an allen. Vietnam beansprucht auch einige kleine Inseln, kaum der Rede wert, würde man da nicht Gas/Ölvorkommen vermuten. Seither gibts jedes Jahr mehrere kleine (bewaffnete) Zwischenfälle die hier kaum beachtet werden. China hat auf einer briefmarkengroßen fesligen Erhebung im Meer (Insel mag ich das nicht nennen) einen ständigen militärischen Stützpunkt etabliert, was den Vietnamesen ganz besonders sauer aufgestossen ist. Frage ich die Vietnamesen ist die Sache klar: Insel, Meer und vor allem die vermuteten Rohstoffe sind selbstverständlich vietnamesisches Eigentum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ottohuebner 11.04.2012, 11:16
4. falsch ..........

Zitat von deus-Lo-vult
Nur weil Manila die Gewässer beansprucht haben die noch lange nicht das Recht, Fischerboote aufzubringen! Sucht den Fehler! Ein Tipp: Er liegt nicht bei den Chinesen.
die gebiete werden nicht von den philippinen beansprucht. die gebiete gehoeren zu den philippinen. das ist eindeutig und klar.

ob sich das gegen die militaerische uebermacht der chinesen durchsetzen laesst ist eine andere frage.

die chinese haben heute schon zu viel einfluss auf den philippinen. einige der chin. botschafter benehmen sich als waeren die phi den chin gegenueber tributpflichtig. unter arroyo (weil gekauft von den chin.) konnten sich die chinesen das erlauben. aquino laesst das nicht mehr zu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HeisseLuft 11.04.2012, 11:22
5. Kleiner Tipp zurück

Zitat von deus-Lo-vult
Nur weil Manila die Gewässer beansprucht haben die noch lange nicht das Recht, Fischerboote aufzubringen! Sucht den Fehler! Ein Tipp: Er liegt nicht bei den Chinesen.
Man sollte allerdings auch nicht unbedingt in umstrittenen Gewässern fischen, wegen derer es bereits Zusammenstöße gegeben hat.
Er liegt also schon bei den Chinesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deus-Lo-vult 11.04.2012, 11:23
6. ..

Zitat von ottohuebner
die gebiete werden nicht von den philippinen beansprucht. die gebiete gehoeren zu den philippinen. das ist eindeutig und klar. ...
Haben Sie dafür irgendwelche völkerrechtlichen Belege? Oder nur Aussagen philippinischer Politiker?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Regulisssima 11.04.2012, 11:36
7. Kein Frieden

Die Peking Pirates können und werden keine übliche Regelung dieses Territorialstreits zulassen, denn aufgrund ihres idealistisch-faschistoiden "Denk"ansatzes streben sie in letzter Konsequenz die Weltherrschaft an.

Das kann nicht verwunderlich sein, denn einer rein logisch-rationalen Debatte sind sie nicht gewachsen und dies wissen sie, denn sonst hätten sie sich ihre Machtausübung irgendwann in den letzten 63 Jahren durch das chinesische Volk legitimieren lassen.

Aber auch da setzen sie lieber auf nackte, rohe, militärische Gewalt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ottohuebner 11.04.2012, 11:36
8. und ........

Zitat von deus-Lo-vult
Haben Sie dafür irgendwelche völkerrechtlichen Belege? Oder nur Aussagen philippinischer Politiker?
und haben sie belege dafuer das das gebiet zu china gehoert ?

ansonsten nur mal auf die karte schauen und den gesunden menschenverstand einschalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Centurio X 11.04.2012, 11:45
9. Ein sich Gott Nennender...

Zitat von ottohuebner
und haben sie belege dafuer das das gebiet zu china gehoert ? ansonsten nur mal auf die karte schauen und den gesunden menschenverstand einschalten.
...ist über den gesunden Menschenverstand erhaben!

Deus (latein) = Gott!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4