Forum: Politik
EU-Flüchtlingsdeal mit Türkei: Die Milliarden fließen, die Menschen bleiben draußen
AFP

Die EU-Kommission will weitere Milliarden für die Versorgung von Flüchtlingen in der Türkei lockermachen - weil der Deal funktioniert. Über Konflikte mit Ankara sieht Brüssel dafür hinweg.

Seite 1 von 3
olliver_123 14.03.2018, 19:02
1. Guter Deal

Die Menschen aus Syrien finden Schutz, die Türkei erhält Geld und die EU inneren Frieden. Aus meiner Sicht könnten solche Deals auch mit den Nordafrikanischen Staaten gemacht werden. Man hat dadurch auch grundsätzlich mehr Einfluss auf die Partnerländer (Türkei oder ggf. Libyen). Diese Deals nicht zu machen, nützlich den Menschen(rechten) in den Partnerländern sicherlich nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ihawk 14.03.2018, 19:16
2. Recep Tayyip Erdogan freut sich

Der DEAL funktioniert ... Ich wage zu bezweifeln ob die Milliarden vollständig für dir Versorgung der Flüchtlinge verwendet werden. Die Erpressung bleibt, Menschen gegen Geld - so macht Erdogan Politik

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keine-#-ahnung 14.03.2018, 19:21
3. Das ist IMHO gut investiertes Geld ...

... und ein Anzeichen dafür, dass in der "europäischen Flüchtlingspolitik" zumindest wieder ein wenig Vernunft eingezogen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 14.03.2018, 19:22
4.

Zitat von olliver_123
Die Menschen aus Syrien finden Schutz, die Türkei erhält Geld und die EU inneren Frieden. Aus meiner Sicht könnten solche Deals auch mit den Nordafrikanischen Staaten gemacht werden. Man hat dadurch auch grundsätzlich mehr Einfluss auf die Partnerländer (Türkei oder ggf. Libyen). Diese Deals nicht zu machen, nützlich den Menschen(rechten) in den Partnerländern sicherlich nichts.
Haben wir mehr Einfluss... oder machen wir uns erpressbar?

Eigentlich sollte man die Türkei sanktionieren, bis die Menschen in den Straßen rebellieren und ihren Diktator absetzen - oder zumindest die Türkei nicht mehr in der Lage ist teure Kriege zu führen. Aber wenn sie sich entscheiden mal eben die Schleusen zu öffnen, dann haben wir hier ein paar Millionen Flüchtlinge und "Flüchtlinge" vor der Tür stehen. Und den rechten Populisten geht es momentan eh schon viel zu gut - wenn man denen noch mehr Munition liefert, dann können wir das moderne Europa so langsam einsargen und wieder im 20. Jahrhundert anfangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
walter_de_chepe 14.03.2018, 19:52
5. Lieber Herr Erdogan,

wir danken Ihnen von ganzem Herzen und wünschen Ihnen Gesundheit, ein langes Leben, die Liebe Ihres Volkes und eine lange Amtszeit mit noch vielen Wahlsiegen. Die AfD-ler wünschen Ihnen alles Gute, weil Sie die Grenzen dicht gemacht haben; ihre Gegner, weil Sie ihre geliebte Frau Merkel und ihre schönen Erinnerungen an 2015 gerettet haben. Sie haben nicht nur das türkische Volk geeint, nein - auch Deutschland haben Sie versöhnt und nicht gespalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muunoy 14.03.2018, 19:54
6. Make or Buy?

Zitat von olliver_123
Die Menschen aus Syrien finden Schutz, die Türkei erhält Geld und die EU inneren Frieden. Aus meiner Sicht könnten solche Deals auch mit den Nordafrikanischen Staaten gemacht werden. Man hat dadurch auch grundsätzlich mehr Einfluss auf die Partnerländer (Türkei oder ggf. Libyen). Diese Deals nicht zu machen, nützlich den Menschen(rechten) in den Partnerländern sicherlich nichts.
Naja, ich dachte bisher immer, dass ich mit meinen Steuergeldern die Aufrechterhaltung von innerer und äußerer Sicherheit mit eigenen Kräften bezahle. Von Outsourcing war da nie die Rede. Das sieht mir nun nach einem klassischen make or buy Entscheidungsproblem aus. Bei der Buy-Entscheidung begeben wir uns selbstverständlich in eine Abhängigkeit, die bei fehlenden alternativen Lieferanten problematisch werden könnte. Außerdem wüsste ich gerne, was die make-Entscheidung kosten würde. Denn mit den bereits jetzt immensen Summen, die wir alleine für die Flüchtlinge in Deutschland ausgeben, hätte man ein Vielfaches an wirklich Hilfsbedürftigen in den Grenzregionen der Krisengebiete helfen können. Das wäre dann wirklich mal humanitär.
Andererseits bringt mich die Entscheidung der EU, äußere Sicherheit in der Türkei einzukaufen auf eine ganz andere Idee: Trump hat ja mit seinem Vorwurf, wir würden die Verteidigung schleifen lassen, durchaus Recht. Da das Management der Bundesrepublik Deutschland aber offensichtlich nicht in der Lage ist, die Einsatzfähigkeit der Bundeswehr aufrecht zu erhalten, könnte man ja auch darüber nachdenken, die äußere Sicherheit komplett woanders einzukaufen. Obwohl dann jemand den Gedanken weiter spinnen könnte und auch beim Thema innere Sicherheit an ein Outsourcing zu denken. Dabei bin ich zumindest mit der Polizei in Deutschland noch recht zufrieden ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muunoy 14.03.2018, 19:58
7. Rechtspopulisten sind der Grund?

Zitat von Atheist_Crusader
Haben wir mehr Einfluss... oder machen wir uns erpressbar? Eigentlich sollte man die Türkei sanktionieren, bis die Menschen in den Straßen rebellieren und ihren Diktator absetzen - oder zumindest die Türkei nicht mehr in der Lage ist teure Kriege zu führen. Aber wenn sie sich entscheiden mal eben die Schleusen zu öffnen, dann haben wir hier ein paar Millionen Flüchtlinge und "Flüchtlinge" vor der Tür stehen. Und den rechten Populisten geht es momentan eh schon viel zu gut - wenn man denen noch mehr Munition liefert, dann können wir das moderne Europa so langsam einsargen und wieder im 20. Jahrhundert anfangen.
Die Regierung versucht den Flüchtlingsstrom zu begrenzen, damit sog. Rechtspopulisten nicht mehr Auftrieb bekommen? Also, wenn das die Motivation ist, dann kann man ja nur froh über die Existenz dieser Rechtspopulisten sein. Offensichtlich ist es wirklich gelungen, mit dem auch mit Steuergeldern finanzierten "Kampf gegen Rechts" von den wahren Problemen perfekt abzulenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willige 14.03.2018, 20:00
8.

Zitat von ihawk
Der DEAL funktioniert ... Ich wage zu bezweifeln ob die Milliarden vollständig für dir Versorgung der Flüchtlinge verwendet werden. Die Erpressung bleibt, Menschen gegen Geld - so macht Erdogan Politik
Für uns Deutsche geht es nicht um Erdogans Politik, die können wir ohnehin nicht beeinflussen.
Uns Deutschen ist es weniger um das Geld zu tun, als um den weiteren Zuzug von Flüchtlingen. Die AfD-Angstmache bringt vieles durcheinander.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dengar 14.03.2018, 20:16
9. Da ist sie wieder

Da ist sie wieder, Merkels Kurzsichtigkeit. Deutschland könnte im Alleingang die drei Milliarden Euro stemmen - und das in nur gut einem Monat.
Ein ebenso katastrophal kurzsichtiges Denken wie 2014/15, als D dem UNHCR die Gelder für die Flüchtlingslager im Nahen Osten kürzte und anschließend für die Migranten das Zigfache aufwenden musste. Schröder hat unbestreitbar immer noch recht: Merkel kann es nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3