Forum: Politik
EU-Iran-Treffen in Brüssel: Gemeinsam gegen Trump
DPA

Um den Atomdeal mit Iran zu retten, wollen die Europäer US-Sanktionen entgegentreten. Das sicherten die Außenminister Deutschlands, Frankreichs und Großbritanniens ihrem iranischen Amtskollegen zu.

Seite 1 von 10
nofreemen 16.05.2018, 05:09
1. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Das Iran Europa einmal die Pistole auf die Brust setzen würde (60 Tage Frist) und damit durch kommt, ja wer hätte das gedacht. Die EU hat den Führersitz und den Beifahrersitz längst abgegeben und rennt nun hinter den USA und Iran her. Als Maßnahme fällt ihnen nichts ein als die eigenen Firmen zu bestrafen falls diese dem Iran nicht liefern was sie zum Aufbau brauchen und haben wollen. Diese Firmen stehen schon unter Druck der USA Sanktionen und nun kommt noch die Strafandrohung durch die eigene Regierung dazu. Diesen Politikern fällt also nichts weiteres ein, als einheimische Firmen in Geiselhaft zu nehmen für ihr Versagen, toll. Der Iran droht mit Atomwaffen, obwohl sie keine haben und schon knickt die ganze EU ein. Jetzt sollen EU Firmen schnell alles Material liefern damit die Bombe so schnell wie möglich bereit gestellt werden kann. Total verrückt und bescheuert ist das. Die Atombehörden Berichte basieren alleine auf iranischen alternativ Fakten und halten einer unabhängigen Experten-Prüfung nicht stand. Schon die frechen Drohungen aus Iran bestätigt diese These. Europas Naivität kann schnell ein schreklich teures Erwachen werden. Es gibt nur eine Antwort an den Iran; kein Land hat ein Anrecht auf eine Atombombe und am wenigsten die darauf pochen. Punkt. Europs hälr sich für schlau, ganz schlau und vergißt dabei, dass Schlauheit ein orientalisches Attribut ist. Europa dagegen hat (hatte immer) gewichtigere und ehrlichere Werte. Wo sind die geblieben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eunegin 16.05.2018, 05:18
2. Gut! Europa zeigt al Rückgrat und Verlässlichkeit. Noch.

Mal sehen, ob das dem Druck aus den US unter Bully Trump standhalten kann. Zu wünschen wäre es. Nur sind Unternehmen eben recht unabhängig und ihnen kann das Leben sehr schwer gemacht werden.
Und: täusche ich mich oder sieht unser Außenminister zu durchsetzungsstark aus wie ein Konfirmand? Egal, auf den Inhalt kommt's an...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dereuropaeer 16.05.2018, 05:22
3. EU/Iran Atomdeal

Wollen wir nur hoffen, dass die EU stark bleibt und sich gegenueber Trump durchsetzt. Die Weltgemeinschaft ohne die USA geht sehr gut,
USA ohne die Weltgemeinschaft geht nicht. Das hat Trump noch nicht begriffen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bestofhans 16.05.2018, 05:51
4.

wie soll das in der Praxis gehen?Der Exportumfang in die USA beträgt etwa 10x so viel wie in den .Iran.Macht die deutsche Wirtschaft da mit?Es wäre allerdings großartig wenn man Europa den USA die Stirn bieten würde. Europa hat das Abkommen nicht gekündigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keineahnungvonwenig 16.05.2018, 06:48
5.

Scheint zumindest so, als wenn die erzwungene Erziehungsmaßnahme Donald Trumps Wirkung zeigt und die EU auf dem Weg ist, mehr Verantwortung zu übernehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stadtmusikant123 16.05.2018, 07:19
6. Ausgang offen

Das gestrige Resultat, oder sollte man nicht besser von einer Absichtserklärung sprechen, bleibt meilenweit hinter der Überschrift zurück.

".......man wolle prüfen inwieweit ................".

Der Wille ist da. Ok.

Für das Entschädigungskonzept "Blocking Statue" bräuchte man schon mal EU-Einstimmigkeit.

Viel riskanter ist da der Punkt mit dem Zahlungsverkehr.
Ich denke für Zahlungen viel zu riskant - für die Banken.

Zahlungsmodalitäten ändern würden einen Rattenschwanz an Vertragsänderungen nach sich ziehen. Von Hermes bis sonst was.
Folgen unüberschaubar.

Nur eines wäre bei diesem Vorgang sicher - 100%iges Konfliktpotential mit den USA. Nach den Sanktionen gegen die iranische Zentralbank kann man davon ausgehen, dass eine Verhandlungslösung mit den USA nicht mehr zustande kommen kann.

Unwahrscheinlich das alle EU-Mitgliedsstaaten auf den ultimativen Konfrontationskurs mit den USA einschwenken.

Scheitern scheint vorprogrammiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 16.05.2018, 07:27
7.

Wieso waren die Vertreter von RU und CN nicht dabei? Auch sie sind doch für die Fortsetzung des Atomabkommens.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
omanolika 16.05.2018, 07:29
8. Rettungs- und Sabotageversuche

Um den Patienten auf der Intensivstation,
kümmert sich nun die Europäische Union,
nur ist dabei des Patienten Lebensgefahr,
aber momentan gar leider wirklich so klar,
wie halt die Mordabsicht vom OP-Personal,
das den Tod des Patienten, hält für die bessere Wahl.

Würde das Nuklearabkommen sterben,
läge nun leider sehr vieles in Scherben,
und würde das passieren müsste man probieren,
diesen Patienten eben zu reanimieren,
weil sonst einiges übler wäre als zuvor,
also sollte man schonmal holen den Defibrillator...

Es ist traurig, dass man nun gerade abschließen könnte Wetten,
darüber, wer den Frieden sabotieren will und wer will ihn retten...

Bevor das nun wieder einige Leute vehement bestreiten:
Das gilt selbstverständlich für alle beteiligten Seiten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Iraner 16.05.2018, 07:29
9. Wofür braucht Iran Kernkraftwerke?

zweitgrößte Erdgasreserven der Welt, drittgrößte Ölreserven der Welt, unendliche Möglichkeiten für Solarenergie. Wofür braucht Iran Kernkraftwerke à la Tschernobyl?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10