Forum: Politik
Euro-Krise: Monti erzürnt deutsche Politiker
AP

Italiens Premier erntet wütende Kritik aus Deutschland: Mario Monti appelliert im SPIEGEL dafür, dass die Regierungen der Euro-Länder unabhängiger von ihren Parlamenten entscheiden sollen. Dafür greifen ihn Politiker aus Opposition und Koalition scharf an - die Forderung des Italieners sei "undemokratisch".

Seite 1 von 20
shokaku 06.08.2012, 08:02
1. Chuck Norris kann den Euro retten

Zitat von sysop
Monti erzürnt deutsche Politiker
Nicht zürnen. Handeln!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexbln 06.08.2012, 08:13
2.

was monti fordert ist so unfaßbar, das ich es erst gar nicht glauben wollte und an einen übersetzungfehler gedacht habe.

der mann ist untragbar. ein MP eines landes der den abbau der demokratie fordert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herr_grün 06.08.2012, 08:13
3. Demokratie hat Vorfahrt

Die Demokratie ist wichtiger als ein gemeinsames Europa. Wenn tatsächlich festzustellen wäre, dass Europa unter den vorherrschenden parlamentsdemokratischen Bedingungen nicht zu machen ist, dann geht es eben nicht. Dann müsste Europa begraben werden, so schmerzlich es sein würde. Unsere Demokratie ist indisponibel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gerdtrader50 06.08.2012, 08:13
4. Donnerwetter, dann bestünde ja noch ein Quentchen Hoffnung,

dass nicht alle deutschen Politiker vollständig verblödet sind. Das vorläufige Ergebnis der Reaktion überrascht mich. Dass die Grünen schon immer Dummschwätzer waren, war mir klar: "Ich war nie ein großer Fan von Altkanzler Helmut Kohl (CDU), aber er hatte eine klare europapolitische Vision, für die er wie eine Eins gestanden hat - einer seiner großen Verdienste. Diese Klarheit vermisse ich heute." Der war doch höchst persönlich und fast alleine daran schuld, wie sich die Eurounion entwickelt hat mit der Generierung seiner existenzunfähigen Schrottwährung. Was will der Grüne mit seiner Aussage hervorheben ? Dass er Realitätsverlust hat ? Der Europakurs ist und bleibt falsch, die Tendenz zum Demokratieabbau trotz kurzem Aufschrei der deutschen Politik immer noch im vollem Gange, das ist nur Alibigekreische, und die Schrottwährung ist nicht zu retten, weder mit noch ohne ESM, weder mit noch ohne Bankenlizenz. Auch mit Bad Vilbeler Bodenlosem Rettungsschirm wird nichts zu retten sein, weil die Geburtsfehler sind nicht heilbar. Nur durch Hegemonie und Demokratieabbau, Entzug der Haushaltsrechte nationaler Parlamente, das hat Monti rein technisch schon richtig erkannt. Aber welcher Europäer will die Demokratie aufgeben wegen der Spinnereien diverser Eurofanatiker ? Die sollen sich auf eine Insel zurückziehen, dort ein neues Goldenes Kalb bauen und darum herumtanzen, dann können sie krakelen soviel sie wollen, gehen dann wenigsten 500 Millionen Insassen und nächsten Nachbarn der Eurounion nicht mehr auf den Wecker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marant 06.08.2012, 08:22
5.

Zitat von sysop
Italiens Premier erntet wütende Kritik aus Deutschland: Mario Monti appelliert im SPIEGEL dafür, dass die Regierungen der Euro-Länder unabhängiger von ihren Parlamenten entscheiden sollen. Dafür greifen ihn Politiker aus Opposition und Koalition scharf an - die Forderung des Italieners sei "undemokratisch".
Die Forderung des Italieners ist "technokratisch".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuk25 06.08.2012, 08:24
6. Monti hat Recht!

Regierung bedeutet Fuehrung und Fraktionszwang, ueberall! Anders kann man in einer Demokratie nicht regieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wibo2 06.08.2012, 08:27
7. Von Bankern gelenkte Demokratie! Das hat uns noch gefehlt!

Die christlichen Werte des Abendlands und was durch Arbeiterkämpfe
in der Vergangenheit erkämpft worden ist, das soll nun
nicht mehr gelten. Eine Finanzherrschaft der Banken bzw. eine
gelenkte Demokratie ist nun systemrelevant und alternativlos zu
schaffen.

Die Richtung in die sich Europa entwickelt ist hin zu einer
autoritären, durch Gouverneure verwalteten und von der Wirtschaft
beherrschten postdemokratischen Zwangsverwaltung und
Gewaltherrschaft. Da läuft es einem kalt den Buckel runter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Shaft13 06.08.2012, 08:27
8.

Nicht ganz richtig der Bergsteigervergleich.

Es stürzen paar Leute nach unten in die Tiefe und der,der eigentlich gesichert ist,soll sich aus Solidarität mit in die Tiefe stürzen.

Wenn man sich die aktuellen Tageszinsen anschaut,dann sind wir schon dabei Volksvermögen zu vernichten.
Und da geht es um das Geld,was jeder Privatmann direkt sehen kann.
Lebensversicherung usw sind ja für den Normalbürger eher undurchsichtlich,was da am Ende mal rauskommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlsiegfried 06.08.2012, 08:29
9. Fluchtort gesucht

Ich bitte höflich um Mitteilung darüber an welchen Ort dieser Welt ich flüchten kann um mich dem deprimierenden Mist Eurokrise, Bankenzockerei, Politikschweinereien, Staatsschulden, Organspende und so weiter und so weiter entziehen kann. Bitte keine Hinweise auf religiöse Fluchtorte, denn einen lieben Gott, gleich wie er auch genannt wird, gibt es nicht. Dieser funktioniert nur in den wirren Köpfen der Menschen. Danke im voraus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 20