Forum: Politik
Euro-Streit: Seehofer stößt in der CSU auf Kritik
dapd

Horst Seehofer gibt in der Euro-Krise den Polterer, drohte Merkel gar mit Koalitionsbruch. Doch selbst in der eigenen Partei kommen die Provokationen nicht immer gut an. "Die große Mehrheit der CSU-Wähler will diese Kanzlerin - und keine Experimente", sagte Ex-Parteichef Erwin Huber dem SPIEGEL.

Seite 1 von 2
Kalix 08.07.2012, 16:15
1. Historie

Das Königreich BAYERN hat 1870-1871 Bismarck mit Geld und Soldaten geholfen Frankreich zu besiegen. Im Versailler Spiegelsaal wurde das 2. deutsche Reich ausgerufen; dies ließen sich die Wittelsbacher teuer bezahlen. Sie bestanden auf eine Sonderrolle im deutschen Reich und durch die Gene haben wir heute den gleichen
Sachstand. Konkret: die CSU verliert ihre Sonderrolle dann, wenn sie in der nächsten Regierung nicht mehr vorhanden ist oder wenn sie in einer Großen Koalition nur zwischen
40 und 45 % erreicht; hochgerechnet auf Bundesebene liegt dies zwischen 5 und 6%; in einer Großen Koalition ist sie dann der Türsteher. Ob Frau Merkel gut oder schlecht ist, interessiert Seehofer nicht; es geht um Macht, nicht um Politik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reiisa 08.07.2012, 16:19
2. Weichei

Horst Seehofer schwingt große Reden, handelt dann aber wie ein geprügelter Köter. Und die CSU? War mal eine Partei mit Köpfen von Format in Zeiten des F.J. Strauß. Heute schaffen die es nicht einmal mehr, am politischen Aschermittwoch das Maß Bier leerzutrinken. Vertrauen kann man denen auch nicht mehr, bisher haben auch sie wortgewaltig gegen Euro-Haftung gepoltert, rote Linien gezogen und und und... Bei den entscheidenden Abstimmungen haben sie sich verhalten wie von Emanzen geprügelte Weicheier. Die merken gar nicht, das sie durch den fortschreitenden Prfilverlust schon in Bayern die Alleinherschaft verloren haben, sie werden auch noch im Bund weiter an Strahlkraft verlieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dlmb 08.07.2012, 16:32
3. Nebelkerzen

Man hat den Eindruck, die CSU möchte ihren Standpunkt bezüglich Europa bewusst unscharf halten. Ein paar medienwirksame Sprüche vom Vorsitzenden und im Hinterzimmer wird am Ende am "großen Projekt Europa" genauso weitergemauschelt wie vorher. Typische Stillhaltetaktik.

Und wenn Huber sagt, dass der Großteil der CSU-Wähler keine Experimente will, dann gebe ich ihm vollkommen Recht. Nur meint er wahrscheinlich nicht das Experiment "Europa", das seine Wähler wohl eher als nicht gemochtes Experiment ansehen.

Die Salamitaktik geht weiter...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr.pol.Emik 08.07.2012, 16:47
4. Jetzt werfen sich wieder alle hinter den abgefahrenen Zug …

… anders kann ich mir so etwas nicht erklären. Der Verrat passierte bereits am 29.6.2012 im Bundestag, dies sehr wohl mit den Stimmen der CSU und damit auch eine gelungene „Selbstkastration“ der politischen Kaste. Wir erinnern uns? Todesanzeige für Deutschland anbei:

QPress | Volkstrauertag jetzt EU einheitlich auf 29. Juni verlegt … an sich müsste jetzt nur noch die Kürzung der Abgeordnetenbezüge in dem Umfang stattfinden, in dem sie Verantwortlichkeiten einfach in dubiose Hände nach irgendwo, an einen „Gouverneursrat“ abtreten.

Woher kennen wir doch noch gleich Gouverneure? Richtig, sie sind vielfach die Sachwalter besetzter Gebiete und alles andere als demokratisch in ihre Ämter gekommen. ISt es jetzt wieder soweit? In jedem Falle ist auch seit diesem denkwürdigen Datum die CSU nicht mehr wählbar, nebst der anderen Parteien die dem ESM zustimmten und damit die Demontage Deutschlands aktiv betrieben.

Ich bin wahrlich kein Nationalist, nur habe ich verstanden, dass diese Politik keinem Europäer dient sondern nur einem kleinen Zirkel der Finanzindustrie und deshalb ist eine solche Politik abzulehnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaksonen 08.07.2012, 17:09
5. Also ...

Zitat von reiisa
... War mal eine Partei mit Köpfen von Format in Zeiten des F.J. Strauß. Heute schaffen die es nicht einmal mehr, am politischen Aschermittwoch das Maß Bier leerzutrinken....
... wenn Sie schon F.J. Strauß für einen Kopf von Format halten, sollten Sie wenigstens wissen, dass es die Maß Bier ist, die heutige Politiker am Aschermittwoch kaum leerzutrinken vermögen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c++ 08.07.2012, 17:37
6.

Seehofer ist ein Papiertiger. Nicht nur die Politiker der CSU, sondern auch die Mitglieder dieser Partei haben das zu verantworten, was da an Lasten den Steuerzahlern aufgebürdet wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
acyonyx 08.07.2012, 17:41
7. Herr Huber hat NICHT Recht!

Eine kleine Blitzumfrage unter 30 CSU-Wählern hat hier eine 100 prozentige Ablehnung der Europolitik der Kanzlerin ergeben!
Demzufolge hat Herr Huber nicht Recht. Er sollte mal mehr mit der Basis sprechen anstatt ein festes "Weiter So!!" Zu verkünden.
Aber das ist ihm vielleicht zu viel "Verantwortung" und mit "überlegen" verbunden....Parteiräson ist einfach netter, gell!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reiisa 08.07.2012, 17:45
8. Angenommen,

Zitat von kaksonen
... wenn Sie schon F.J. Strauß für einen Kopf von Format halten, sollten Sie wenigstens wissen, dass es Maß Bier ist, die heutige Politiker am Aschermittwoch kaum leerzutrinken vermögen!
die Belehrung, bin kein Bayer, aber die Botschaft sollte sein, das die CSU immer ein Korrektiv innerhalb der Union war, nur heute ist sie leider nur noch ein willenloser Gehilfe der alternativlosen Politik von Frau Merkel. An dieser Steller muß mal gefragt werden, warum gerade diese Politkaste ausschließlich aus Vaterlandsverrätern besteht, währenddessen das Volk schon wieder ein Stück weit nationales Bewußtsein entwickelt. Haben diese Politverräter von den damaligen Besatzungsmächten soviel Gehirnwäsche genießen müssen, das eine Umprogrammierung hin zu mehr nationalem Selbstbewußtsein nicht mehr möglich ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thepunisher75 08.07.2012, 17:47
9. So, so, Herr Huber...eigentlich könnte man...

Zitat von sysop
Horst Seehofer gibt in der Euro-Krise den Polterer, drohte Merkel gar mit Koalitionsbruch. Doch selbst in der eigenen Partei kommen die Provokationen nicht immer gut an. "Die große Mehrheit der CSU-Wähler will diese Kanzlerin - und keine Experimente", sagte Ex-Parteichef Erwin Huber dem SPIEGEL.
..behaupten Erzkonservative wollen eigentlich NIE Experimente, sondern immer nur das Alte ! Da fragt man sich wie überhaupt irgendetwas Vorwärts geht in Bayern ! Ach so, warte mal, tut es ja nicht. Wenn im Bayerischen Fernsehen ein Almwiesen-Bauer in Bayerntracht einem EU Fachmann eine Frage stellt betreffend irgendwelchen Wiesen, die er pflegt, fragt man sich ob man zufällig im falschen Film gelandet ist, oder ob die Bayern nicht wichtigere Probleme haben !

Und wenn man dann einen anderen Bayern, der noch nichtmals Hochdeutsch spricht, zuhört wie er den perfekt Hochdeutsch sprechenden Griechen wegen der Griechenland Krise dumm anmacht, weiß man welches Deutsche Land die meisten BILD-Zeitung Leser hat ! Ehrlich gesagt, da macht sich Seehofer mit seinen Kommentaren nur noch zum Vollhornochsen ! Und da kann ich ehrlich gesagt nur sagen, mir egal was mit der CSU bei den nächsten Bundestagswahlen passiert ! Ein Minister, dem nur sein eigenes Bundesland wichtig ist, und Europa und der Rest Deutschlands den Buckel runter rutschen kann, der sollte in meinen Augen sich seine öffentlichen Kommentare verkneifen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2