Forum: Politik
Extremist in Uniform: Bundeswehr suspendiert erstmals Reichsbürger
DPA

Die Bundeswehr hat einen Extremisten in den eigenen Reihen enttarnt. Nach SPIEGEL-Informationen soll der Marinesoldat den sogenannten Reichsbürgern nahe stehen, aus seiner Gesinnung machte er kein Geheimnis.

Seite 1 von 4
sven17 15.03.2019, 12:57
1.

Immer interessant, wenn Reichsbürger den Staat ablehnen, gleichzeitig gerne das Gehalt vom selben Staat beziehen. Aber Hauptsache mit eigenen "Papieren" rumlaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
udo.sowade 15.03.2019, 12:58
2. Man sollte Offiziere der Verwaltung 2000 des ehemaligen MfS

reaktivieren, die den MAD bei der Enttarnung verfassungsfeindlicher Angehörige der Bundeswehr unterstützen. Wieso hat der MAD diesbezüglich nicht reagiert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grummelchen321 15.03.2019, 13:03
3. Der MAD

prüft seine eigenen "rechten Kameraden".Bisher hat sich der Dienst ja nicht gerade mit einem Vorgehen gegen Soldaten mit rechte Gesinnung hervor getan.
Es gibt genug die soclhe Kameraden gemeldet haben .Nur die wurden dann klammheimlich aus dem Dienst unter fadenscheinigen Gründen entfern oder versetzt.Die die gerne den rechten Arm heben bleiben in der regel im Dienst und auf dem Dienstposten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bigroyaleddi 15.03.2019, 13:03
4. Erkennt die BRD nicht an und dient in deren Marine?

Das ist ja schon ein Widerspruch für sich. Vermutlich hat sich dieser Reichsbürger nur deshalb anwerben lassen, um den Umgang mit Waffen und deren Zugang zu erhalten. Mir wird gqnz schlecht wenn ich mir vorstelle, wievielen Undercoverreichsbürger in dieser Richtung in unsererem Polizei- und Militärapparat unterwegs sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kael 15.03.2019, 13:09
5. Reichsbürger?

Für mich sind das Spinner. Aber auch Spinner sollten nicht in sensiblen Bereichen unseres Landes tätig sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grummelchen321 15.03.2019, 13:15
6. Die Kasernen

wurden auch nicht wirklich auf links gedreht.Es gibt genug leerstehende nicht genutzte Räume und Gebäude in denen Nazidevotionalien vor der Entdeckung verbergen kann.Zutritt zu solchen Gebäuden zu bekommen ist auch recht einfach.Entweder ein Kamerad der schon lange dort ist hat einen Schlüssel oder es werden heimlich Schlösser getauscht.Natürlich geschiet das alles im Geheimen.Es gibt die rechten Kameradschaft im zivilen existieren auch beim Bund.
Der MAD verhält sich den rechtenKameraden innerhalb der Truppe wie die drei Affen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jens109 15.03.2019, 13:22
7. Eid geleistet?

Damals als Wehrpflichtiger mußte ich den Eid ableisten "die Bundesrepublik Deutschland tapfer zu verteidigen" oder sehr ähnlich. Wenn das heute noch gilt, wie kann ein Reichsbürger das tun ohne vorsätzlich einen Meineid (falls der Bergiff hier passt) zu begehen?
Der Rauswurf sollte das mindeste sein aber die Typen hätten niemals aufgenommen werden dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gangnamstyle 15.03.2019, 13:23
8. Eid

Bundeswehrsoldaten müssen doch alle einen Eid ablegen. Der lautet: "Ich schwöre, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen, so wahr mir Gott helfe."

Also hat dieser "Reichsbürger" einen Eid abgelegt der BRD treu zu dienen und in seinem Privatleben erkennt er BRD nicht an? Geht's noch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
daishi666 15.03.2019, 13:26
9. Recht so

Wer im Staatsdienst bzw. im Militär tätig ist, gleichzeitig den Staat aber ablehnt, bzw dessen Berechtigung leugnet, hat keinen Platz dort.

Reichsbürger Gesinnung sollte auch ein Grund sein, einen Waffenschein abzulehnen, bzw. einzukassieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4