Forum: Politik
Festtagsredner Steinmeier: Der überforderte Präsident
DPA

Wer ist schuld am Aufstieg der AfD? Nicht Talkshows, sondern Politiker wie Frank-Walter Steinmeier, die sich in die Floskelsprache flüchten.

Seite 10 von 21
noalk 05.10.2017, 16:57
90. Zur Wichtichkeit des BP-Amtes

Ich bin sehr wohl der Meinung, dass das Amt des BP in unserer Demokratie ein wichtiges ist. Wenn der Amtsinhaberin seine Aufgabe ernst nimmt - und daran war bei keinem bisherigen auch nur der geringste Zweifel, auch wenn manch einer, zweie oder dreie sich ungeschickt verhielten -, stellt er immer eine der Hürden dar, die von jedwedem vom Bundestag beschlossenen Gesetz übersprungen werden müssen. Das ist beileibe nicht immer ein lediglich formaler Akt. Seine parteipolitische Neutralität ermöglicht es ihm außerdem, Trennendes zu benennen und dem Bundeskanzlerin verblümt in die Parade zu fahren. Dass dabei manchmal mit der Moralkeule gewedelt werden muss, sollte man ihm nicht vorwerfen; andere Instrumente unserer Demokratie liegen eben auch in der Verantwortung anderer Institutionen. Und das ist auch gut so.

Beitrag melden
BettyB. 05.10.2017, 17:00
91. Was ist da passiert?

Fleischmann greift auf seine Freu zurück, um den Bundespräsidenten zu beschuldigen, indem er die deutsche Sprache missdeutet. Wieder die Roten-Allergie? Nun denn: "Wir müssen ehrlich sein" hat einen klaren Bezug zur Gegenwart oder Zukunft, ganz anders ist es mit "Wir müssen uns ehrlich machen." Wieso versteht Fleischhauer das nicht, wieso will er das nicht verstehen. Nur durch das "machen" wird darauf hingewiesen, dass "wir" bisher nicht ehrlich waren. Der Bezug von "verlogener Vergangenheit" zur "Ehrlichkeit" in der Zukunft ist ein gelungener Brückenschlag, den auch Allergiker anerkennen sollten, ja selbst wenn es ihnen wie Fleischhauer natürlich weh tut. Er aber blamiert sich. Und zieht noch seine Frau mit hinzu. Er sollte sich bei ihr, bei Steinmeier und den Lesern um Entschuldigung bitten.

Beitrag melden
skeptikerjörg 05.10.2017, 17:01
92.

Zitat von gersois
Gestern hat SPON die Rede Steinmeiers noch für gut befunden und als "Ruck"-Rede eingestuft. Und heute ist er nun überfordert und am Aufstieg der AfD schuld? War nicht ein Herr Gauck Bundespräsident, als die AfD sich zu einer Partei entwickelte? Waren.....
Fleischhauer schreibt eine Kolumne; hat mit SPON wenig zu tun. Er gibt hier ausschließlich seine persönliche Meinung wider - die man ja zur Genüge kennt. Und versucht natürlich, wie zur Zeit alle, vom massiven Anteil der Medien am Aufstieg der AfD abzulenken.

Beitrag melden
ulrich g 05.10.2017, 17:01
93. Politisch Korrekt

Das kommt dabei heraus, wenn die Sprache nur noch politisch korrekt sein soll. Merkel die Frau ohne Eigenschaften, Steinmeier der Mann ohne Ecken und Kanten. Wo sind Kerle wie Wehner, Schmidt, Strauß die auch mal polarisierten und provozierten und sich einen feuchten Kehricht um Political Correctness scherten? Floskeln lassen uns in wohliger Dämmerung versinken und im Chaos erwachen.

Beitrag melden
gammoncrack 05.10.2017, 17:03
94. Genau das ist das Thema!

Zitat von lanzarot
Warum wechseln Sie eigentlich nicht zur Bildzeitung, Herr Fleischhauer? Mit Ihren unsäglichen Kommentaren wären Sie dort viel besser aufgehoben. Ach ja, wäre Steinmeier "deutlicher" geworden, wären Sie doch der Erste, der ihm vorgeworfen hätte, er hätte als Bundespräsident neutral zu bleiben. Ihnen kann es doch keiner Recht machen. Wahrscheinlich haben Sie beim Kolumnenschreiben wie im Märchen Schneewittchen einen Spiegel neben sich, der Ihnen ständig bestätigen muss, dass Sie der Größte, Genialste, Schönste aller Schreiberlinge sind.
Die AfD ist nun einmal und leider in den Bundestag eingezogen, gewählt von den Bürgern, deren Präsident Steinmeier auch ist.

Das sollte man einfach nicht vergessen, wie es aber hier Herrn Fleischhauer passiert ist. Die Neutralität des Bundespräsidenten ist vorgebeben, auch wenn es diesem an diesem Punkt sicherlich schwer fällt. Ein unseliger Artikel.

Beitrag melden
demokritos2016 05.10.2017, 17:05
95. Dann halt schon

Zitat von dannhaltnet
Solche beleidingende Kommentare sind ebenfalls schuld am Erstarken von Populisten. Einfach nur unverschämt.
Darf ich untertänigst fragen - Halten zu Gnaden -, was an der Kolumne (sie ist kein Kommentar!) "beleidigend" und "unverschämt" war?

Beitrag melden
nomac 05.10.2017, 17:06
96. Fleischauer, the Fox

Zu den hermeneutische Fähigkeiten von Jan: >Seine "bislang stärkste Rede" urteilte die "Süddeutsche Zeitung" in einem Kommentar. So vernichtend kann Kritik sein.< Nein, das war ganz hundertprozentig nicht der Tenor des Artikels. Aber wie hätte Jan auch der Möglichkeit wiederstehen können, Steinmeier und SZ zusammen eins zu verpassen? Die Rolle des Bundespräsidenten sieht Ausgleich, Lösungsorientierung, Moderation und vielleicht auch Versöhnung vor – alles was Jan nicht in einem einzigen Artikel jemals geschafft oder angestrebt hat. Und in letzterem gibt er ganz den Wutschreiber.

Beitrag melden
VoKut 05.10.2017, 17:06
97. Nun ja,

Zitat von wellenflug
52. "Aller Zeiten" - OMG Was wollen Sie uns damit eigentlich sagen "aller Zeiten" - Gegenwart, Vergangenheit oder können Sie in die Zukunft blicken, Herr Fleischhauer? Hätte eigentlich von Ihnen erwartet, dass Sie die deutsche Sprache beherrschen und nicht mit platten Falschübersetzungen (All Time High) in Sportreportermanier um sich werfen.
"Aller Zeiten" umfasst im deutschen Sprachgebrauch den Zeitraum der (in dieser Hinsicht bekannten/erforschten) Vergangenheit bis zur Gegenwart.
Freut mich, wenn ich Ihnen helfen konnte.

Beitrag melden
percystuart 05.10.2017, 17:07
98. Bravo Herr Fleischhauer

Ein treffender Kommentar, den man sich in Berlin und in den Redaktionsstuben vieler Medien an die (neuen) Mauern hängen sollte.

mfg

Beitrag melden
demokritos2016 05.10.2017, 17:12
99. "ehrlich machen"

Zitat von lades
... das Steinmeier, egal was er gesagt hätte, Fleischhauer ihn kritisiert hätte. Und warum "wir müssen uns ehrlich machen" anders als "wir müssen ehrlich sein" nicht bedeuten soll, dass man vorher unehrlich gewesen sein muss, weiß Fleischhauer auch nur allein.
Das weiß nicht nur Fleischhauer allein, sondern diesen Unterschied begreift jeder - notabene auch ohne Germanistikstudium - der sich ernsthaft mit Sprache und Semantik befasst.

Beitrag melden
Seite 10 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!