Forum: Politik
Flüchtlinge, Finanzen, Koalitionsstreit: Dauerzoff lähmt Italiens Regierung
AP

Die italienische Regierung verstrickt sich in endlosem Streit: Kaum ist das "Sea Watch"-Flüchtlingsproblem halbwegs gelöst, beginnt die nächste Krisensitzung. Wie lange lässt sich das Land so noch regieren?

Seite 1 von 2
jogola 11.01.2019, 17:06
1. Affare, affare, affare

" Was ist das? Streitkultur, Regierungskunst oder Wahnsinn?"
Meine Übersetzungsapp sagt das ist Deal auf italienisch.

Beitrag melden
brathbrandt 11.01.2019, 17:13
2.

So gut wie letzten 20 Vorgängerregierungen ist diese Koalition allemal.

Beitrag melden
brandmauerwest77 11.01.2019, 17:14
3. Eine Frage der Zeit

Das ganze momentane Problem der italienischen Koalition wird sich spätestens
ab der nächsten Wahl erledigt haben. Hält Salvini bis dahin durch, wird Er nach
allen Prognosen der nächste Regierungschef in Italien sein , ausgestattet mit
einer Mehrheit, die es Ihm erlaubt, ohne Koalitionspartner zu regieren. Das einzige
was Er bis dahin tun muss ist, das Vertrauen seiner jetzigen und zukünftigen Wähler
nicht zu verlieren, genauer gesagt, das Vertrauen in seine Sprüche und Versprechungen.
Wie hoch der Wahrheitsgehalt jener Politikversprechen ist, scheint dabei eh keine
große Rolle mehr zu spielen. Der Fluch einer Zeit, wo bestimmte Medien und das
Internet den Lauf der Dinge inzwischen entscheidend mitbestimmen.

Beitrag melden
thompopp 11.01.2019, 17:17
4. Wo sind unsere europäischen Werte?

Ich bin entsetzt: "privaten Schusswaffengebrauch gegen Diebe" --> und das im Europa der Werte!
Ich kann nur hoffen, dass die Bürger schlauer sind als dieser menschenverachtende Salvini!

Beitrag melden
Airkraft 11.01.2019, 17:21
5. Dieses Land...

Dieses Land hat wohl die Regierung die es gewählt und damit verdient hat.

Beitrag melden
bedireel 11.01.2019, 17:23
6.

2019 könnte für Italien und damit für die EU zum Schicksalsjahr werden. Völlig unabhängig von den EU.Wahlen, die vermutlich mit einem Desaster für etablierten enden werden. Nach Berechnungen der „Financial Times“ steht Italien dieses Jahr vor einem Schuldenmarathon. Fällige Anleihen und Haushaltsdefizite summieren
sich in 2019 auf 376 Milliarden Euro. Das macht am Tag mehr als eine Milliarde Euro, die sich das hochverschuldete Land woanders leihen muss. Schulden werden mit neuen Schulden bezahlt.So wird die EU Garantiert scheitern. Ich weiß wie die EU zu retten wäre, jeder bezahlt das was er bestellt hat selber. Das neue Jahr, es beginnt für den lebensbejahenden Italiener, wie das alte geendet hat: Man muss sich Sisyphos als einen glücklichen Menschen vorstellen.
M.f.G.

Beitrag melden
heini-fisch 11.01.2019, 17:26
7. Ist das nicht normal oder Gewohnheit

in Italien? Die wievielte Nachkriegsregierung haben die momentan? Und Salvini würde profitieren, wenn es zu Neuwahlen käme. Also sind die anderen bez Zugeständnissen gefordert. Und die EU ist auch in der Bedrouille. Die würde Neuwahlen auch nicht gern sehen.

Beitrag melden
Ontologix II 11.01.2019, 17:39
8. Diese italienische Regierung ...

... ist ohnehin schon relativ lange im Amt, wenn man die Zeit nach Mussolinis Faschismus betrachtet. Es gab Vorgänger mit kürzeren Amtszeiten. Wie bei den alten Römern wechselten die Kabinette nach 1945 durchschnittlich jedes Jahr. Nur der Mafia-nahe Berlusconi hielt sich insgesamt 14 Jahre im Palazzo Chigi.

Beitrag melden
Cluedo 11.01.2019, 17:41
9. Wozu braucht ein Rechtspopulist ein .....

.... Konzept oder gar einen ausgereiften Plan? Er wird doch für seine "volksnahen" Sprüche, Platitüden und Beleidigungen gewählt - das reicht im Zeitalter des getwitterten und gefacebookten Stumpfsinns vollkommen aus, um populär zu werden, da bekommt "Follower". Ein Plan ist da nur hinderlich. Parteiprogramm? Mehr als eine halbe Seite ist doch ohnehin eine Zumutung, oder?

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!