Forum: Politik
Frankreich: So wird die Nationalversammlung gewählt
SPIEGEL ONLINE

Die Franzosen wählen am Sonntag eine neue Nationalversammlung. Wer darf seine Stimme abgeben? Und wie funktioniert der erste Wahlgang? Die Fakten im Überblick.

Seite 2 von 2
gersois 11.06.2017, 14:20
10. Wahlbeteiligung

Die Wahlbeteiligung ist zum Mittag erst einmal sehr niedrig. Ob es am Wetter oder am Verdruss der Wähler liegt, wird sich zeigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Barabli 11.06.2017, 14:46
11. Grüss aus Paris

@Actionscript
Macron bekam 24% in der erste Runde...
In der heutige Runde bekomt La République ne Marche : 31% der Stimmen. (laut Umfragen des 9/06)
Folglich eine Vorhersage von circa 400 Abgeordenete. Die absolute Mehreit ist gesichert für La République en Marche !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Barabli 11.06.2017, 14:55
12. Grüss aus Paris

@Mountbatten
Stichwahlen mit mehr als zwei Kandidaten ist höchst unwahrscheinleich. Die Beteiligung iin der heutige Runde ist zu schwach : 20% um 12 Uhr. 60% oder 65% am Ende des Tages....
Dazu kommt dass es viele Kandidaten gibt .
Im Durchschnitt sind es 14 Kandidaten in jedem Wahlkreis. Manchmahl bis su 20 !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
descartes 11.06.2017, 20:45
13. @ molto cortese #3

Na, Herr Cortese, da lagen Sie wohl daneben und zwar molto. Und wieder einmal haben die Prognosen die Stimmung richtig wiedergegeben. Sollte mal erwähnt werden, sonst werden ja immer nur die paar ungenauigkeiten hoch gespielt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Strichnid 11.06.2017, 23:56
14.

Ein Mehrheitswahlrecht ist grober Mist, wie man hier mal wieder sieht. Wie kann eine Partei mit 30-40% der Stimmen 400 von 577 Mandaten zu gesprochen bekommen. Bei der geringen Beteiligung stehen gerade mal 20% der Wähler hinter ihnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
an-i 18.06.2017, 22:16
15.

Zitat von dieter 4711
Lieber action, ich wünsche aber Macron den Sieg, damit in Frankreich wieder normale Verhältnisse eintreten, Es ist auch besser für Europa.
...was verstehen Sie unter normalen Verhältnissen? so was, was Schäuble und Dr. Merkel unter "Reformen" von den Griechen verlangen? Gewinne privatisieren und Verluste sozialisieren ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2