Forum: Politik
Frankreich vor Europawahl: Rechtspopulistische Front National liegt in Umfragen vorn
AFP

Kurz vor der Europawahl liebäugelt in Frankreich jeder vierte Befragte mit den Rechtspopulisten: Die EU-feindliche Partei Front National kommt in einer aktuellen Umfrage auf 25 Prozent - und wäre damit die stärkste Kraft.

Seite 1 von 8
fritze28 15.05.2014, 22:49
1. haben

sie schon ihren Feldzug gegen die Demokratie begonnen? wenn demokratisch von Menschen rechts gewählt wird, kann man sich auf sie verlassen. Objektivität wechselt zu einseitiger Hetze, gegen Politiker und den mündigen Bürger. Also, nicht vergessen, JEDEN Tag müssen sie ihre Prozente an Hetze gegen demokratische Wahlen bzw. den Wähler bringen. das ist halt ihre Art von Demokratie, wie in der DDR.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
butalive76 16.05.2014, 23:16
2. Die am meisten profitieren... EU verbessern nicht abschaffen!

Ausgerechnet in einem Staat, der wie kaum ein anderer von der EU profitiert hat. Aber nicht nur in Frankreich, gerade in vielen Staaten, die sehr profitiert haben z. B. Deutschland + osteurop. Staaten, ist die Skepsis groß. Warum eigentlich? Klar gab/gibt es viele Probleme und die EU muss erneuert + demokratischer werden, aber weil Internet oder Autos auch Probleme verursachen, werden diese doch auch nicht abgeschafft. Und wir haben aus der Eurokrise gelernt, wenn auch nicht aus der Bankenkrise.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fou81 16.05.2014, 23:54
3. Ein Weckruf

Zitat von sysop
Kurz vor der Europawahl liebäugelt in Frankreich jeder vierte Befragte mit den Rechtspopulisten: Die EU-feindliche Partei Front National kommt in einer aktuellen Umfrage auf 25 Prozent - und wäre damit die stärkste Kraft.
Das ist ein Weckruf an die 'etablierten' Parteien. Und gerade die hiesige Koalition sollte das aufmerksam beobachten. Solche Ergebnisse sind auch in Deutschland nicht unmöglich. Auch wenn die Wahl keinen Unterschied macht, sollte man das Wahlvieh zumindest glauben lassen, dass es das tut..

gn8

Beitrag melden Antworten / Zitieren
t-o-m-k-o 16.05.2014, 00:03
4. Politik geschlafen

Das kommt dabei raus, wenn man seine politischen Paradigmen pflegt und nicht auf das eigene Volk hört. Ist auch schlimm in Frankreich geworden. Ich fühle mich da nicht mehr wohl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bénichousaraute 16.05.2014, 00:08
5. Wundert mich nicht

Wenn etablierte Parteien die vielleicht eingebildeten, aber echten Sorgen und Nöte ihrer Bürger ignorieren oder denigrieren, werden Populisten gewählt.
Und haben nichts anderes verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CONTRAST 16.05.2014, 00:18
6. Das lässt hoffen, dass den selbstherrlichen EU...

Zitat von sysop
Kurz vor der Europawahl liebäugelt in Frankreich jeder vierte Befragte mit den Rechtspopulisten: Die EU-feindliche Partei Front National kommt in einer aktuellen Umfrage auf 25 Prozent - und wäre damit die stärkste Kraft.
Funktionären der Kampf angesagt wird! Hoffentlich erreicht die Partei Front National im Schlussspurt 30%. Dann bewegt sich wenigstens etwas in der EU!.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cato. 16.05.2014, 04:24
7. ...

Zitat von sysop
Kurz vor der Europawahl liebäugelt in Frankreich jeder vierte Befragte mit den Rechtspopulisten: Die EU-feindliche Partei Front National kommt in einer aktuellen Umfrage auf 25 Prozent - und wäre damit die stärkste Kraft.
Ich finde hier die Wortwahl alles andere als angebracht, der Front National ist eine im Kern faschistische Partei und nicht irgendwie rechtspopulistisch, ein Begriff der inflationär für alle Parteien die rechts der Mitterechts-Volkspartei liegen Verwendung findet (wobei man in Deutschland darüber streiten kann ob die CDU noch Mitte-Rechts ist oder dies nur noch für die CSU gilt). Mit diesem Vorgehen wird versucht legitime politische Positionen zu diskreditieren - der Wähler nimmt aber war, dass es sich bei demokratischen Rechten Parteien um legitime Positionen handelt und dies kann dann dazu führen, dass er die Verurteilung faschistischer und nationalsozialistischer Parteien ebenfalls infrage stellt.

Dies spielt explizit der Taktik von Parteien wie dem FN oder NPD in die Hand, die Versuchen sich als bürgerliche Kraft darzustellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haltetdendieb 16.05.2014, 06:13
8. Und? Wo liegt die Überraschung?

Wer eine Politik gegen große Teile des Volkes führt - wie es in Frankreich der Fall ist - darf sich nicht wundern, wenn die Front National die Wahl gewinnt. Marine wird, wenn es so bleibt wie jetzt, auch die neue Präsidentin Frankreichs. Da mögen "Linke" und "Konservative" noch so jammern. Selbst Schuld, ist man versucht zu sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
f-rust 16.05.2014, 06:19
9. eu-feindlich?

jede/r, der/die DIESE eu nicht will, wird sogleich als eu-feindlich gebrandmarkt. warum? ist spon inzwischen pr-agentur für eu-kommission. wie fpö u.a. will fn eine ANDERE eu ... keinen undemokratischen bürokratisierten zentralstaat sondern ein "europa der vaterländer" in dem der vorrang der eigengesetzgebung, die subsidiarität (am ort entscheiden wo nur irgend möglich) und VOLKSabstimmungen über wichtige fragen etwas gilt. ist das "eu-feindlich" ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8