Forum: Politik
G7-Gipfel in Bayern: Deutsche Wirtschaft vermisst Putin in Gipfelrunde
Getty Images

Vor dem G7-Gipfel in Bayern hat die deutsche Wirtschaft den Ausschluss des russischen Präsidenten Putin kritisiert. "Es ist immer besser, miteinander statt übereinander zu reden", sagte der Vorsitzende des Ostausschusses der Deutschen Wirtschaft.

Seite 1 von 39
guenther2009 31.05.2015, 08:47
1. Abgesehen davon dass,

diese Treffen für den Hugo sind, schweineteuer und keine Ergebnisse bringen. Ich würde vorschlagen diese Treffen in Zukunft auf einem Schiff im Pazifik durchzuführen, kostet viel weniger, es gibt auch Aussicht über das Meer. Weiters zu Putins Teilnahme. Weil er weis
was die 7 für Weicheier sind, gibt ihm das die Möglichkeit so zu agieren wie er es bisher getan hat. Diese Politiker sind doch zum kotzen und die Auguren dazu.

Beitrag melden
bescheuert 31.05.2015, 08:48
2. Ich glaube man sollte sich

mal langsam darüber im Klaren sein das Frau Merkel als Führungperson in der EU die ausführende Kraft amerikanischer Interessen fungiert. Als hätte sie auch den Eid auf die us Verfassung geleistet.
Den Ukraine- Konflikt hat sie auf Anweisung der USA angezettelt.
Die USA bestimmen auch wann eine Normalisierug des Verhältniss zu Russland eintritt.
Leider verschärft der US Wahlkampf die Tonlage in Kürze.

Beitrag melden
Kurt2.1 31.05.2015, 08:50
3. .

Es wird Zeit, dass die deutsche Wirtschaft zur Kenntnis nimmt, dass sie hier im Land Geschäfte machen kann, es aber keineswegs so ist, dass dieses Land lediglich für diese Geschäfte existiert. Das gilt für alle Bereiche und ich würde mich freuen, wenn die Politik wieder die Oberhoheit über die Finanzwirtschaft erlangt.

Die Liste: Auf der Liste stehen Namen, von denen niemand merkt, ob jemand nach Russland oder nach Grönland reisen. Putin hat ebenso unwichtige Namen benutzt wie auch die EU in ihren Sanktionen. Ein reines Spiegelgefecht.

Beitrag melden
nz7521137 31.05.2015, 08:52
4. Gut fuer Russland

Die vom Westen gegen Russland eingeleiteten Massnahmen sind gut fuer Russland und schaden Europa. Russland ist aus einem Schlaf erwacht und ist nun sehr aktiv unterwegs Abhaengigkeiten zu aendern. In kurzer Zeit werden Importe aus Europa durch alternative Anbieter ersetzt sein oder sogar durch russische Produkte.

Was hat Deutschland von dieser Russland-Politik? Aus meiner Siht nur Nachteile.

Beitrag melden
alwin52 31.05.2015, 08:53
5. Nato-Treffen und G20

G7 = NATO-Industriestaaten + Japan = Vergangenheit;

G20 = global wichtige Industriestaaten = Gegenwart und Zukunft;

Die Herren von der deutschen Industrie sollten nicht nur nach einer Teilnahme von Putin schreien, sondern sich für die Zukunft aussprechen, die (derzeit) von den G20 repräsentiert wird. Zumindest die extrem kostspieligen Treffen der 7 Damen und Herren sollten abgeschafft werden. Die sollen sich auf die Treffen der G20 konzentrieren und zwar auf die wirklichen globalen Probleme und nicht wie 2014 darauf, ob nun irgendwer schief oder nicht angeschaut worden oder früher oder später abgereist ist.

Beitrag melden
KingTut 31.05.2015, 08:55
6. G20

Hat es denn etwas gebracht, auf dem G20-Gipfel mit Putin zu reden? Meine Antwort ist Nein. Das Thema Ukraine-Krise muss Putin so sehr genervt haben, dass er vorzeitig abgereist ist. Putin will verhindern, dass die Ukraine und andere osteuropäische Staaten, was deren gutes Recht ist, sich weiter der EU und Nato nähern. Deshalb das Exempel an der Ukraine. Aus diesem Grund halte ich den Ausschluss Putins aus der G7 als Reaktion auf die völkerrechtswidrige Annexion der Krim sowie alle anderen Sanktionen für gerechtfertigt. Stärke ist die einzige Sprache, die Putin versteht, denn was er mit den Schwachen macht, hat er uns eindrucksvoll bewiesen. Die Ukraine, Georgien, Abchasien, Transnistrien und andere können ein Lied davon singen. Würde so etwas ohne Konsequenzen bleiben, dann wären unsere Politiker nicht besser als Daladier und Chamberlain im Jahr 1938.

Beitrag melden
Spiegelleserin57 31.05.2015, 08:56
7. kein Wunder!

Schon vor ein paar Tagen wurde über das Einreiseverbot eines deutschen Politikers berichtet. Was nun veröffentlicht ist dass russische Politiker in EU Staaten schon Einreiseverbot hatten. Sehr interessant!! Das wirft ja ein ganz anderes Licht auf die Reaktion Russlands. Dass die Wirtschaft Russland braucht war schon lange klar. Stellt sich mal wieder die Frage wer wollte denn den Boykott wirklich? Wer hat denn das ganze Problem hervorgerufen? Muss man unbedingt sich in die unklaren Verhältnisse einmischen? Dass dies alles nicht ohne Reaktion Russlands bleibt war düfte doch wohl sonnenklar gewesen sein.
Wollte da nicht jemand der deutschen Wirtschaft die zur Zeit stark nicht einen Dämpfer verpassen?
Darüber sollte mal nachgedacht werden.

Beitrag melden
micromiller 31.05.2015, 08:56
8. Intelligente Menschen lösen

Probleme durch Dialog auf allen Ebenen. Ein gemeinsames Wochenende bietet viele Möglichkeiten zum persönlichem Dialog und der Chance zum Konsens, wenn unsere Frau Merkel diese Chance bewusst auslässt ist das ein Indiz, dass kein großes Interesse an der Lösung der Probleme besteht.

Beitrag melden
Baikal 31.05.2015, 08:58
9. Intelligenz und gesunder Menschenverstand

drängt nun mal nicht in die Politik, da sind andere "Qualitäten" gefragt, Vasallentum und unbedingte Machterhaltung gehören dazu. Murksel erweckt zudem den Eindruck eines alten politischen Möbelstücks das nur nicht entfernt wird weil es keinen so richtig stört und nun mal eben da ist.Das wird sich noch bitter rächen und zahlen dafür werden die Politikerpensionsberechtigten ganz bestimmt nicht, nur das Volk.

Beitrag melden
Seite 1 von 39
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!