Forum: Politik
Gauck würdigt Weizsäcker: "Ein Präsident vom Scheitel bis zur Sohle"
AP

Mit einem Staatsakt im Berliner Dom hat Deutschland Abschied von Richard von Weizsäcker genommen. Bundespräsident Gauck würdigte den Verstorbenen als einen der glaubwürdigsten Repräsentanten der Republik.

Seite 1 von 4
TS_Alien 11.02.2015, 12:12
1.

Die Zeiten der Spitzenpolitiker, die man noch bedenkenlos seriös und ehrbar nennen kann, gehen langsam zu Ende.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MehrSeinalsSchein 11.02.2015, 12:18
2.

Einer der Großen Deutschen, ein Mann, der in der Weimarer Republik und im Dritten Reich aufwuchs, als Soldat seine Pflicht tat, aus dem Unheil der Diktatur heraus und mit Hilfe der Befreiung durch die Alliierten zum überzeugten Demokraten wurde und als Bürgermeister des geteilten Berlin und als Bundespräsident, während des historischen Fensters der Wiedervereinigung, der richtige Mann am richtigen Platz war. An ihm sollten sich die aktuellen und zukünftigen Amtsträger messen und vor allem messen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 11.02.2015, 12:21
3. der beste

den wir je hatten, so einen werden wir nie wieder bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derfreiheitliche 11.02.2015, 12:40
4. Die drei Großen

Theodor Heuss, Gustav Heinemann und Richard v. Weizsäcker.
Alles Liberale auf ihre Art.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasSchweiz 11.02.2015, 12:57
6.

Er hatte das, was die heutigen Politiker leiden nicht mehr haben: Integrität, Glaubwürdigkeit. Vor allem Gauck fehlt es daran.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MichaelundNilma 11.02.2015, 13:01
7. Glaubwürdig – unglaubwürdig

Gauck hat meine uneingeschränkte Zustimmung zu seiner Aussage, das Weisäcker der glaubwürdigste Repräsentant der Republik war. Er war nicht nur glaubwürdig, sondern vor allem überzeugend. Was aber wird Gauck dereinst sein, glaubwürdig oder unglaubwürdig ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wietsch 11.02.2015, 13:06
8. Ja, bisher der Beste

ich stimme Nonvaio01 im Kommentar #3 nur bedingt zu. Er war sicher der Beste, den wir bisher in Deutschland hatten. Aber er hat Masstäbe gesetzt, an dem Nachfolger auch wachsen können und eine entsprechende Wichtigkeit für Deutschland erreichen können. Er hat aber auch den Masstab gesetzt, um potentielle zukünftige Kandidaten und Amtsinhaber daran zu messen. Und dieser Masstab ist sicher einer Position wie der des deutschen Bundespräsidenten angemessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupo28 11.02.2015, 13:09
9. Ein integrer Staatsmann ...

... ist gegangen und es gibt fast keine vergleichbaren in der deutschen Politikerlandschaft. Wie unerfreulich für die künftigen Generationen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4