Forum: Politik
Gefechte in der Ostukraine: Kiew meldet 30 getötete Separatisten in Slowjansk
AP

30 tote prorussische Separatisten und vier getötete ukrainische Soldaten - diese Bilanz der Gefechte in Slowjansk zieht Kiews Innenminister Awakow. Bundesaußenminister Steinmeier will den Bürgerkrieg mit einem Fünf-Punkte-Plan eindämmen.

Seite 1 von 16
stranger66 06.05.2014, 11:44
1. Steinmeier

Zitat von sysop
30 tote prorussische Separatisten und vier getötete ukrainische Soldaten - diese Bilanz der Gefechte in Slowjansk zieht Kiews Innenminister Awakow. Bundesaußenminister Steinmeier will den Bürgerkrieg mit einem Fünf-Punkte-Plan eindämmen.
wird garnix! Kiew bekommt erst Geld vom IWF wenn es Wahlen am 25.Mai gibt und der Osten befriedet ist. Deshalb schickt der Westen mit Kiew so massiv Truppen in den Osten
Das Feuer hat der Westen gelegt .Heuchlerischer gehts nicht mehr.
aber Steinmeiner hat ja eine unrühmliche Vorgeschichte in der ersten GRO/KO

Beitrag melden
fazil57guenes 06.05.2014, 11:46
2. optional

wer kann jetzt noch daran glauben, dass gewählt werden könnte und das man dann zur Tagesordnung übergehen könnte?????

Beitrag melden
Ray Schmitt 06.05.2014, 11:46
3. Fehlende Kritik

Mir fehlt die Kritik an der Vorgehensweise der Führung in Kiew. Damit ist nicht der Artikel an sich gemeint, sondern die Bundesregierung ... Russland für bestimmte Vorgehen verurteilen ist richtig, aber bei Kiew ein anderes Maß anzusetzen und diese gewaltsame Vorgehensweise gar nicht zu kommentieren ein politisches Kleinverbrechen

Beitrag melden
Butenkieler 06.05.2014, 11:49
4. Propaganda

Ich traue beiden Seiten nicht! Weder die Regierung (?) in Kiew, noch die Seperatisten in der Ostukraine, noch den Russen. Alle wollen ihr eigenes Süppchen kochen. Und die Kiewer Übergangsregierung will EU-Gelder (warum eigentlich) haben!

Beitrag melden
Listkaefer 06.05.2014, 11:51
5. Es verdichten sich die Anzeichen...

dass die grünen Männer arme Teufel sind, nämlich bezahlte Ukrainer und Russen, die sich für Geld als Kanonenfutter hergeben.

Beitrag melden
karsten42 06.05.2014, 11:51
6. besserer Vorschlag

Wenn Steinmeier einen Beitrag leisten möchte sollte er im ersten Schritt erkennen, dass er an dem schlimmen Zustand im Osten der Ukraine Hauptverantwortung trägt, da er aktiv geholfen hat, die letzte gewählte Regierung der Ukraine aus dem Amt zu putschen. Der zweite Schritt ist der eigene Rücktritt.

Beitrag melden
EuleUndSpiegel 06.05.2014, 11:51
7. Steinmeier

Steinmeier hat überhaupt nichts zu fordern. Er ist mitschuldig an der Entstehung der momentanen Zustände. Einen runden Tisch, das ich nicht lache. Da sterben jeden Tag dutzende Menschen und deren Blut klebt auch an den Händen unserer Regierung. Alle Beteiligten haben kräftig an der Eskalationsschraube gedreht, die Verantwortung will keiner tragen. Das Morden wird weiter gehen, das stoppt keiner mehr.

Beitrag melden
SixEcho 06.05.2014, 11:52
8. aha ...

Zitat von sysop
30 tote prorussische Separatisten und vier getötete ukrainische Soldaten - diese Bilanz der Gefechte in Slowjansk zieht Kiews Innenminister Awakow. Bundesaußenminister Steinmeier will den Bürgerkrieg mit einem Fünf-Punkte-Plan eindämmen.
also 30 "Separatisten" sind getötet worden .... Ist das jetzt eine Erfolgsmeldung? Was sind nochmal genau Separatisten? Bürger? Auf dem Bild sieht es nicht danach aus, als ob es sich dabei um eine tollwütigen Kämpfer handelt ... würde eher sagen ... eine Frau oder ein Mädchen ...

Beitrag melden
spon-facebook-10000373147 06.05.2014, 11:56
9. Slawjansk: Kiew's Putschisten erschiessen Frau auf Balkon

Wann greift die Internationale Gemeinschaft endlich ein, üben Druck auf Kiew's Putschisten aus, um das Morden zu beenden ?

Beitrag melden
Seite 1 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!