Forum: Politik
Generaldebatte im Bundestag: Wütend
DPA; HAYOUNG JEON/EPA-EFE/REX/Shutterstock (2)

Die Regierungsparteien sind sich uneins, wie man mit Verfassungsschutz-Präsident Maaßen umgehen soll - und der Ton im Bundestag wird wegen der AfD immer schärfer. Da hilft auch die Kühlschrank-Taktik von Kanzlerin Merkel wenig.

Seite 1 von 11
TorstenReiffarth 12.09.2018, 17:47
1. Überraschen

Ich bin überrascht, wie sachlich-informativ und unparteiisch der Spiegel darüber berichtet hat.
Genau so hat Journalismus auszusehen! Das hätte ich der Deutschen Presse gar nicht mehr zugetraut.
Daher: Ehre, wem Ehre gebührt!

Beitrag melden
habel 12.09.2018, 18:41
2. Hm,

der Artikel ist o.k.
Das ist ja mal recht sachlich.
Sollten mal alle so sein, wenn´s um die AfD geht.

Beitrag melden
hansa_vor 12.09.2018, 18:48
3. Vielen Dank an

die AFD, endlich finden im Parlament wieder richtige Debatten statt.

Bleibt dran, da geht noch mehr.

Danke!

Beitrag melden
redepest 12.09.2018, 18:50
4. Da ist viel Wahres und Unheimlichrs dran,

wenn man den Artikel nochmal liest. Der Beifall der alten Konservativen für den Beitrag von Schulz sei spärlich ausgefallen. Lässt das doch bermuten, dass da eine gewisse tiefere Seelenverwandtschaft zur AfD vorhanden ist. Hat nicht schon einmal das ko servative Zentrum (Vorläufer der C-Parteien) den Henkern Deutschlands den Steigbügel gehalten? So langsam sollten wir hellhöriger werden, was unsere "Christlichen" da so veranstalten. Mag die gute alte SPD noch so kaputt erscheinen...Wehret den Anfängen!!!

Beitrag melden
regula2 12.09.2018, 18:51
5. anmassend

Es ist befremdlich, dass die Regierungsparteien nicht nur öffentlich ihre Absicht verkünden, die Bürger in "gute" und "böse" (MSchulz) zu unterteilen, sondern nebei das Demonstrationsrecht ("menschenunwürdig", Merkel) einzuschränken.
Demokratische Grundprinzipien werden von diesen Idealisten und Moralisten, die offensichtlich mit unserer Verfassung unzureichend vertraut sind, infrage gestellt.
Die Bürger haben in Hessen und Bayern die Gelegenheit, klar zustellen, was sie von solchem Verfassungsabbau halten, und sollten nicht zögern, dies zu tun.

Beitrag melden
pepe83 12.09.2018, 18:52
6. Niemand ruft zur Mäßigung auf

Deutschland steuert auf einen heißen Herbst zu. Zumindest verbal. Im Bundestag sinkt das Niveau immer weiter, und das liegt nicht nur an der AfD. Auch die Beiträge der SPD lassen sich ganz gut mit Hass und Hetze beschreiben. Es scheint da niemanden zu geben, der auf Ausgleich setzt. Die Stimmung schaukelt sich aktuell ziemlich hoch.

Beitrag melden
chilischweiz 12.09.2018, 18:58
7. Christian Lindner...

... hat seine Emotion inszeniert

Beitrag melden
jujo 12.09.2018, 18:58
8. ...

Ist doch toll, endlich wieder Leben in der Bude. In den vergangenen Jahren, war es doch zum Einschlafen im Bundestag.
Waren das Zeiten als im Bundestag die Fetzen flogen. Strauß, Barschel, Brandt, Wehner, Schmidt u.s.w.
Der einzige Unterschied? Das Niveau war um einiges höher!
Selbst die Beleidigungen hatten Niveau.

Beitrag melden
Schnaeppchenkoenig 12.09.2018, 19:03
9. Rücktritt überfällig!!!!!!

Nach den jüngst bekannt gewordenen Informationen zu den Polizeiberichten aus Chemnitz fragt man sich schon, wie sich die FDP da noch dazu versteigen kann, sich hinter Maaßen zu stellen...
Um die demokratische Hygiene in Deutschland wenigstens einigermaßen wiederherzustellen, führt an diesem Rücktritt nun wirklich überhaupt kein Weg mehr vorbei!!!
und wenn auch nur der leiseste Verdacht bleibt, dass Maaßen zu seinen Äußerungen von Seehofer angestiftet wurde, um Merkel zu schaden, dann finde ich ihn als Innenminister auch wirklich nicht mehr zumutbar... Merkel sollte aus diesen unsäglichen Vorgängen schleunigst die nötigen Konsequenzen ziehen und Seehofer entlsssen...

Beitrag melden
Seite 1 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!