Forum: Politik
Geplantes Ausbildungszentrum im Irak: Deutschland verstärkt Engagement gegen IS
AP/dpa

Die USA baten um Hilfe, nun verspricht die Bundesregierung weitere Unterstützung im Kampf gegen den "Islamischen Staat". Unter anderem prüft die Bundeswehr, im Irak ein Ausbildungszentrum für kurdische Kämpfer aufzubauen.

Seite 1 von 8
manolis_glezas 04.10.2014, 11:10
1. Naja ...

... in einem vorhergehenden Artikel wird gesagt, dass Kobane kurz vor dem Fall steht. Jetzt kommt die Meldung, dass man die Kurden ausbilden will. Gibt es irgendeine Möglichkeit, wirklich und direkt zu helfen??? Ich würde mich beteiligen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kdshp 04.10.2014, 11:10
2.

Super und wo kommt das geld dafür her? Wäre es nicht besser erstmal die eigenen soldaten zu berücksichtigen und entsprechend ausrüstet? Man kann nur jedem abraten dem verein beizutreten was ich tue. So habe ich schon mehrere jugendliche davpn überzeugen können nicht zur bundeswehr zu gehen um dort ihr leben für nix zu lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Reichnix 04.10.2014, 11:11
3. Schön, dass der Bundestag nichts mehr zu sagen hat

Scheingegner, Scheindemokratie, Leyenwehr und dann werden die Milliarden schon fließen. Milliarden in die Rüstungsindustrie und in die Banken - das immer gleiche Spiel des lange bekannten militärischen-industriellen Komplexes. Snowden darf nicht vor den Untersuchungsausschuss.

Diese ganze widerliche Regierungen im Land wie in Europa kotzen mich an.

"Nun, natürlich, das Volk will keinen Krieg. Warum sollte auch irgendein armer Landarbeiter im Krieg sein Leben aufs Spiel setzen wollen, wenn das Beste ist, was er dabei herausholen kann, daß er mit heilen Knochen zurückkommt? Natürlich, das einfache Volk will keinen Krieg; weder in Rußland, noch in England, noch in Amerika, und ebenso wenig in Deutschland. Das ist klar.

Aber schließlich sind es die Führer eines Landes, die die Politik bestimmen, und es ist immer leicht, das Volk zum Mitmachen zu bringen, ob es sich nun um eine Demokratie, eine faschistische Diktatur, um ein Parlament oder eine kommunistische Diktatur handelt. (...)

Das Volk kann mit oder ohne Stimmrecht immer dazu gebracht werden, den Befehlen der Führer zu folgen. Das ist ganz einfach. Man braucht nichts zu tun, als dem Volk zu sagen, es würde angegriffen, und den Pazifisten ihren Mangel an Patriotismus vorzuwerfen und zu behaupten, sie brächten das Land in Gefahr. Diese Methode funktioniert in jedem Land."

(Hermann Göring, 18. April 1946, Nürnberg)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nabob 04.10.2014, 11:14
4. Ganz oder gar nicht

Nur noch mehr daneben wäre als erster Schritt eine Waldorf-Schule.

Wie in den Medien bereits verbreitet berichtet wurde, treibt Erdogan ein perfides Spiel, soll IS mit Waffen versorgen und lässt die flüchtenden Kurden zusammentreiben (Guantanamo lässt grüßen), um sich ihrer zusammen mit IS endgültig zu entledigen?

Und Deutschland sieht weg und baut irgend etwas auf, von dem fraglich ist, ob es dann wenn es fertig ist, noch benötigt wird.

Benötigt wird eine Analyse, welches Spiel Erdogan spielt und ob man ggf. die Türkei aus dem weiteren Kreis der EU entlässt.
Benötigt wird jetzt Überlebenshilfe für die Kurden, alles andere ist momentan zweitrangig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rosa3000 04.10.2014, 11:15
5. 3-Wetter-Taft nicht zu vergessen!

Vielleicht sogar als Flammenwerfer zu gebrauchen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MobelpreisMedizinPhysik 04.10.2014, 11:21
6. Kobane fällt

Kurden sind einfach zu stolz, um sich von Türken retten zu lassen. Die Türken wollen aber nur helfen, wenn ihre Hilfe auch auf Anerkennung stoßen würde. Also zögern beide, so daß sich die Massenmörder des Islams freuen können. Insgesamt wäre es auch für den Westen nicht schlecht, wenn Kobane und noch viele weitere Städte, v.a. auch in der islamischen Welt in die Hände der islamischen Massenmörder fallen, damit man dem Islam den Spiegel vorhalten kann. Die Abgrenzung zu den Massenmördern muss v.a. aus dem Islam selbst kommen, denn wenn nur der Westen wieder alle rettet, dann sieht es aus als kämpfe der demokratische Westen gegen einen unterentwickelten Islam. Es sollten nur Moslems gegen den IS kämpfen und der Westen rausgehalten werden. Erst wenn ein Nato-Land angegriffen würde, muss man natürlich handeln, vielleicht könnte man einfach moderne Hinrichtungsstätten bauen, z.B. mit Guillotine, um alle islamischen Massenmörder des IS auch nach islamischem Recht im Irak, Iran, Syrien etc. sehr gerecht und komplett hinzurichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eppelein von Gailingen 04.10.2014, 11:21
7. Der Westen hat sich im Irak kastriert, noch mehr in Afghanistan

Mit solchen Ausbildungszentren züchtet man den Terror der Zukunft. Es wird eine Spirale, die sich obendrein selbst beschleunigt, in Gang gesetzt, die unübersichtlich nicht mehr zu kontrollieren ist. Die Albrecht-Tochter wird am allerwenigsten solche brisante Instrumente beherrschen.
Rette sich wer kann, wenn diese Merkel-Administration noch länger versucht in Sachen Weltpolitik zu pfuschen. Die USA, die Briten sind gescheitert. Aber denen sagte man Erfahrung nach. Jetzt kommt die Ära der Dilettanten "Made in Germany". Ein Ausbildungszentrum für die Kurden soll geprüft werden? Der Erdogan mit dem Nato-Mitglied Türkei kann nicht mehr ruhig schlafen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichsagwas 04.10.2014, 11:22
8. Bin generell gegen Engagement der Bundeswehr im Ausland

Ganz irre, wie und wo wir uns inzwischen überall engagieren und hineinziehen lassen. Demnächst noch Soldaten in die Ukraine. Mit diesen vielen Engagements schaffen wir uns nicht nur Freunde. Und es kostet eine Menge Geld. Der Erfolg wird gegen Null gehen, und für uns Bürger in Deutschland ergeben sich nur neue Gefahren und Probleme.

Unsere Politiker haben wir aber doch in erster Linie dafür gewählt, dass sie sich für unser Land engagieren und nicht für zweifelhafte Länder und Regime im Ausland.

Klar, jetzt kommen sicher wieder gleich die vielen Besorgten, die behaupten alles hinge zusammen auf der Welt, und wir könnten uns da nicht raushalten. Quatsch, kann ich nur sagen. Auch viele andere Länder machen nicht mit. Weder China, die Schweiz oder die großen Länder in Südamerika schicken Truppen in der Welt herum !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stauss4 04.10.2014, 11:23
9. Engagement gegen eine Geisterarmee

Wundert mich bei dieser Weiberregierung mit einer Praliné- und Würstchen-Arméé nicht sonderlich.

Es gibt keine "IS". Die Organisation heisst ISIS oder ISIL. Und die von den USA schwer unterstützte al Nusra-Front in Syrien ist deren Mutter und Verbündete.

Schon die Änderung der "Marke" auf einen süffigeren Begriff im Marketing der CIA zeigt, wer in Wirklichkeit hinter dieser Geschichte steckt. Schröder hat sich nach der Lügerei um die Kosovo-Annektion nicht nochmals (Irak-Krieg) auf´s Kreuz legen lassen.

Aber Frau Merkel will Krieg und Kriegsteilnahme. Das steckt in dieser Pastorentochter. Und in dem Pastor, der z.Zt. den Bundespräsidenten gibt. Die wollen offenbar eine neue Art des Kreuzzuges.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8