Forum: Politik Geschäftsmäßige Sterbehilfe ist in Deutschland künftig verboten
Beitrag melden

Begründen Sie knapp, warum es mit diesem Beitrag ein Problem gibt.

DPA Selten war der Ausgang einer Abstimmung so ungewiss. Nach intensiver Debatte haben die Abgeordneten des Deutschen Bundestages über die Sterbehilfe entschieden: Geschäftsmäßige Sterbehilfe ist in Deutschland künftig verboten. zum Artikel Antworten
Seite 1/23
#1 06.11.2015, 13:18 von moveup

Und was ist nun erlaubt?

Die Frage ist doch viel interessanter für die Betroffenen. Die Aussage im Artikel betrifft doch nur die, die damit Geldverdienen bzw. diese anbieten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#2 06.11.2015, 13:22 von firenafirena

Zurück ins Mittelalter

Mit dem Verbot der geschäftsmäßigen Sterbehilfe (dies ist nicht zu verwechseln mit kommerziellen Angeboten!) ist es für Mediziner faktisch unmöglich geworden, ihre Patienten auch nur mit ausreichend Schmerzmittel zu versorgen. Diese könnten ja schließlich überdosiert werden. Wieso stellen wir nicht gleich jede Behandlung ein? Das Ergebnis ist eine große Enttäuschung und nur als Feige zu betrachten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#3 06.11.2015, 13:23 von hilda_gruen

Lobbyismus pur!

Bravo, da hat sich die harte Lobbyarbeit der Pharmaindustrie erneut durchgesetzt. Da klingeln die Kassen auch weiterhin!
Art. 1 Abs. 1 GG lautet „Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.“
Da es offenkundig ist, dass die Regierung das GG so auslegt, wie sie es gerade braucht, sollte in diesem Zusammenhang doch ehrlicherweise gleich auch Art 1 Abs. 1 GG wie folgt umgeändert werden: „Die Lobbyarbeit und die Interessen der (Wirtschafts-) Verbände sind unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung der amtierenden Bundesregierung.“

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#4 06.11.2015, 13:24 von p2063

Ein Armutszeugnis

das zeigt, welche Lobby mal wieder stärker ist. Langsam dahinsiechende sind eben ein weit bedeutender Wirtschaftsfaktor, als ein würdevolles ableben ermöglichen zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#5 06.11.2015, 13:24 von ihawk

Sieg der Lobbyisten

Die Lobbyisten der "Gesundheitsindustrie" haben wieder einmal gewonnen. Alte und Leidende sind ein vorzügliches Geschäft. Das Grundrecht auf Selbstbestimmung wird bei Profitgier einfach übergangen.
Wer es sich leisten kann, geht rechtzeitig in die Schweiz - da wird die Würde des Menschen eben noch geachtet.
Widerlich ist die moralische Heuchelei der "Volksvertreter" die nur noch die Interessen von Kommerz und deren Lobbyisten vertreten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#6 06.11.2015, 13:24 von Shadowrun

Politik gegen die Mehrheit

Damit machen deutsche Politiker wieder mal Politik gegen die Mehrheit der Bevölkerung.

Scheint zum Markenzeichen für Deutschland zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#7 06.11.2015, 13:24 von chronos-kronos

Frage:

An wen kann ich mich wenden und wer hilft mir risikofrei mein Martyrium der Schmerzen und Qualen zu beenden, falls es mal soweit kommen sollte und ich es nicht (mehr) selber kann?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#8 06.11.2015, 13:26 von helmut46

Wieder ein Gesetz gegen den Willen des Volkes!

Daß dieser sich Volksvertreter nennende Kaste die Meinung der Bevölkerung absolut egal ist, verwundert mich nicht.
Trotztdem zwei Anmerkungen:
1) Die Kirchen sollten sich besser aus dieser Diskussion heraushalten!!! Wieviel „Sterbehilfe“ haben diese christlichen Vereine an lebensbejahenden Menschen weltweit zu verantworten, nur um ihren Glauben zu verbreiten?

2) Gilt dieses Verbot der geschäftsmäßigen Sterbehilfe auch für deutsche Waffenexporteure?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#9 06.11.2015, 13:27 von darthmax

Ethiker

Ich kenne Optiker, Elektriker, der Berufstand der Ethiker ist mir fremd.
Wer meint, Ethik zu können, meint wohl sich als moralisch über andere erheben zu können.
Da Reisen in Europa nicht verboten ist und an der Grenze nun nicht nach dem Grund für die Ausreise gefragt wird, wird hier schon wieder national statt europäisch gehandelt.
Offensichtlich ist Ethik doch was nationales.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1/23