Forum: Politik
Giftgas in Syrien: Zerstörung von Chemiewaffen dauert laut Assad ein Jahr
REUTERS

Syriens Präsident Assad soll seine Chemiewaffen zerstören - doch er macht klar: Die Vernichtung werde ein Jahr dauern. Für den Giftgaseinsatz mit Hunderten Toten will er nicht verantwortlich sein. Details im Uno-Bericht lassen jedoch kaum einen anderen Schluss zu.

Seite 8 von 11
ein anderer 19.09.2013, 12:26
70. ...

Zitat von dilinger
Würden die Russen an dem syrischen Drecksregime nicht bedingungslos festhalten, wäre schon längst eine tunesische oder ägyptische Lösung erfolgt.
Sie glauben wohl auch an die unbefleckte Empfängniss. Man kann Syrien schon wegen der Bevölkerungszusammensetzung nicht mit Ägypten oder Tunesien vergleichen. Und wenn man die Anfänge der Revolutionen in Ägypten, Tunesien und Syrien etwas genauer unter die Lupen nimmt stellt man schnell fest, nur in Syrien hatte der Westen die Revolution von Anfang an "gehegt und gepflegt". Nicht die Russen haben den Stellvertreterkrieg begonnen.
Die Russen vertreten Ihre Interessen mindestens genauso wie der Westen und die Golfmonarchien. Welche Ambitionen Saudi-Arabien in Syrien hat ist doch kein Geheimniss. Weshalb Frankreich und die USA derat aggieren auch nicht, da doch bekannt ist, dass schon Chirac und Bush jr. den Plan verfolgten Assad zu stürzen.
Die friedliche syrische Opposition wurde durch die Einmischung der Aussenmächte ihrer Revolution beraubt und es wurde ihnen einen Stellvertreterkrieg aufgezwungen.
Syrien-Analyse: Die Schande des Westens « BECKlog

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ewspapst 19.09.2013, 12:27
71.

Zitat von Beat Adler
Russland Der russische Geheimdienst FSB weiss viel ueber Syrien. Die Leute welche dort spionieren, wissen, mit sehr grosser Wahrscheinlichkeit, wer den Angriff ausgefuehrt hat. Aber bisher ist das Schweigen aus dem Kreml ohrenbetaeubend.
Sie haben recht. was sollen sie auch gegen die erdrückenden nun endlich vorgelegen gerichtsfesten Beweise der USA, GB und Frankreich auch machen, oder habe ich das nur geträumt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
asafo 19.09.2013, 12:27
72. Keine eindeutigen

Beweise,also Angriffskrieg und das heißt und ist ein Verbrechen.Wozu taugt eigentlich dieser Gerichtshof in Den Haag? Dieser Angsthasen Verein,sollte schleunigst schließen und die UNO und NATO und alles was dazu gehört.Obama muss man den Nobelpreis aberkennen,weil es Respektlos ist gegenüber den anderen Titelträgern,die das verdient haben und nicht die,die mit ihrem Yes we can die Menschen bewusst getäuscht haben.Lügen bis zum geht nicht mehr,bilden und bewaffnen Terroristen die sie in anderen Ländern mit allen erdenklichen Kräften bekämpfen,hetzen diese banden auf die Zivilbevölkerung in Syrien um angeblich die berühmte Demokratie dem Volk zu bringen.Erdogan und alle Unterstützer Staaten müssten angeklagt werden,das wissen fast alle,auch die pro Söldner foristen hier,aber es geht ja Nur um Assad,dann kann man drüber hinwegsehen.Ein wenig objekttivitât würde guttun.Eindeutig den Banden zugeordnete Massaker werden verheimlicht und so dargestellt das sie es nicht waren und ja so friedlich und sorgvoll mit den Menschen umgehen,die sie befreien wollen und das echt vorbildlich! Reden von Weltfrieden und stiften Kriege auf der ganzen Welt an und wir müssen denen Glauben.Wünsche das der Spuk ein Ende hat und das alle Menschen in Syrien wieder friedlich und respektvoll miteinander leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mfetzer 19.09.2013, 12:33
73. bin erstaunt

wieviele Foristen hier immer noch den Giftgas Einsatz den Rebellen in die schuhe schieben wollen und Putin verteidigen.
Zietiere von einem anderen Foristen.
Wie der Revolution überhaupt angefangen hat.
Wie ich schon vor 2 Jahren übermittelt habe, waren iranische Scharfschützen die ersten, die auf friedliche Demonstranten in Kafr Nobl tödliche Schüsse abgegeben haben, lange bevor auch nur der erste "Rebell" bewaffnet sein Dorf verteidigt hat oder die syrische Armee selber bereit gewesen wäre auf das eigene Volk zu schießen. Die Iraner wurden von der aufgebrachten Menge gestellt und vom Syrischen Militär wieder rausgehauen, das in Sichtweite den Ergeignissen beigewohnt hat. Dies und die alavitischen Schlägertrupps Shabbia waren die Vorgeschichte des bewaffneten Widerstandes an diesem Ort und nicht irgendwelche ausländischen Terroristen, es sei denn man bezeichnet die Iraner als solche.
Das sich unter der Oposition jetzt auch radikale Islamisten befinden ist leider nicht wegzuleugnen.
Dennoch hat diese Gewaltspirale, alleine Assad und Putin zu verantworten und nicht wie viele unwissenden Möchtegern fForisten es gerne der CIA USA und sogenannten Kriegstreibern unterjubeln wollen.
Leider ist es zur Zeit cool der sogenannte Antiamerikanismus. Kotzt mich solangsam echt an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hermes75 19.09.2013, 12:34
74.

Zitat von vandenplas
Eben doch - diese sogenannten Details beweisen überhaupt nichts. Sarin Gas zerfällt innerhalb von Stunden, spätestens nach einem Tag. Noch schneller geht es wenn Sarin mit Wasser in Berührung kommt. Man fragt sich schon, was die UNO Experten fast einen Monat nach dem Anschlag dort noch festgestellt haben wollten...
Lesen Sie die Anhänge 6 und 7 des UN-Berichts da ist aufgelistet wann, wo und wie die Proben genommen wurden und was die Labore gefunden haben.
Dass Sarin selbst nach einigen Tagen zerfällt ist richtig, aber man hat eben auch nach den Zerfallsprodukten gesucht und auch diese in vielen der Proben gefunden.

Wenn man bedenkt, dass Sarin relativ rasch zerfällt dürfte einem auch klar werden warum Assad so besorgt um die Sicherheit der Inspektoren war und deren Besuch tagelang verzögert hat.
Seltsamerweise stellt hier niemand die "Cui bono?" Frage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ewspapst 19.09.2013, 12:37
75.

Zitat von Beat Adler
Im UNO Bericht wird keine solche Rechnung aufgemacht. Wenn die M14, 140mm Geschosse nach WAPA Doktrin eingesetzt wurden, dann mindestens eine Salve von 12 pro Tatort. Es gibt 5 Tatorte, von denen nur 2 untersucht wurden. Die Anzahl der 330 mm Geschosse mit 50 bis 60 l Sarin pro Geschoss wurde nicht festgestellt. Um 1400 Menschen zu toeten, selbst an 5 Tatorten braucht es sehr viel Sarin. Das Sarin wird im Freien eingesetzt und muss in die Haeuser und Keller erst eindringen. Dies bei fast Winstille ist nur mit grosser Menge zu erreichen. mfG Beat
Da Sie vermutliche Kenntnisreicheer über Kampfstoffe sind als ich meine Frage an den Experten:
Ist Sarin intelligent, weil es doch genau weiss, dass es nur Frauen und Kinder töten soll und keine Rebellen.
Weil von denen doch nie die Anzahl der Getöten publiziert wurde, hat es doch sicher auch keine gegeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dilinger 19.09.2013, 12:38
76.

Zitat von ein anderer
Die friedliche syrische Opposition wurde durch die Einmischung der Aussenmächte ihrer Revolution beraubt und es wurde ihnen einen Stellvertreterkrieg aufgezwungen.
Das ist zynische Geschichtsverfälschung, aber darauf fußt ja Ihre gesamte Prosa. Die friedliche Revolution wurde nicht von "Aussenmächte" geraubt, sie wurde durch gezielte Kopfschüsse auf friedliche Demonstranten durch Assads Schergen im wahrsten Sinne des Wortes gekillt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mmontag 19.09.2013, 12:51
77. Ist schon komisch,...

...wie Berichte, die besagen, daß es die Terroristen waren, einfach zurückgehalten oder ignoriert werden, während Beweise, daß die Regierung Assads dahinter steckt, welches überhaupt keine Beweise sind, gleich rauskrakeelt werden. Es ist schon viel mieses Zeug durch die Medien verbreitet worden, aber diese Art von verzweifelter Kriegspropaganda im Fall Syrien ist beispiellos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Krischan01 19.09.2013, 12:52
78. Es tut sich was !

Nach seinem Beitritt zur C-Waffen Konvention Verpflichtet sich Damaskus die Chemischen
Kampfstoffe nicht nur unter Aufsicht der (OPCW) vernichten zu lassen, auch künftig keine mehr zu produzieren. Der syrische Präsident Baschar al-Assad erklärte, Syrien sei fest entschlossen, seine C-Waffenvorräte zu vernichten, und werde ohne jegliche Vorbedingungen alle Bestimmungen der Konvention über das C-Waffen-Verbot erfüllen so ist in der Stimme Russland zu lesen.
> Russland wird sich mit den C-Waffen von Damaskus befassen - Nachrichten - Politik - Stimme Russlands
Die Vernichtung der syrischen Kampfstoffe wird die internationale Gemeinschaft nach US- Expertenansicht bis zu zwei Milliarden US-Dollar kosten. Der Syrische Präsident Assad geh von etwa einer Milliarde US-Dollar aus. Der genaue Wert des Projekts werde aber erst bekannt sein, nach dem Syriens Angaben über seine C-Waffen-Arsenale ausgewertet sind.
Die USA, Großbritannien, Kanada und Deutschland wollen sich an der Finanzierung dafür beteiligen und Russland ist bereit einen Beitrag zur Absicherung des Projekts zu leisten, dass war aus dem russischen Außenamt von Sergej Lawrow nach einem Treffen mit dem französischen Außenminister Laurent Fabius. zu hören. Die russische Zeitung Kommersant will dazu wissen das Angehörige der MVM-Schutztruppen Russlands dafür nach Syrien entsandt werden sollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
king_pakal 19.09.2013, 12:52
79. --

Zitat von dilinger
Das ist zynische Geschichtsverfälschung, aber darauf fußt ja Ihre gesamte Prosa. Die friedliche Revolution wurde nicht von "Aussenmächte" geraubt, sie wurde durch gezielte Kopfschüsse auf friedliche Demonstranten durch Assads Schergen im wahrsten Sinne des Wortes gekillt.
Ein beliebter Trick der Kriegspropagandamäuler ist es den anderen zu unterstellen etwas zu tun, was sie selbst die ganze Zeit betreiben. In diesem Fall Geschichtsverfälschung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 11