Forum: Politik
Gipfeltreffen von Trump und Kim: Ganz, ganz großartig!
AFP

Ein ausgezeichneter Gipfel! Ein historischer Tag! Beste Beziehungen zwischen Trump und Kim! Und bald auch keine Atomwaffen mehr in Nordkorea? Wenn das alles nur wahr sein könnte.

Seite 1 von 17
Florian878787 12.06.2018, 20:20
1.

Ich finde es traurig und kontroproduktiv, dass es seit Wochen diese negative Haltung gegenüber dem Treffen gibt. Hier wird ein möglicher Weg zum Frieden schlecht geredet und die besten Argumente hierbei sind dabei "Trump is getting played", "Trump is an idiot" und "Kim is an evil person". Man liest dies im Spiegel, in der Washington Post, auf CNN etc., alles aus dem Mund/aus der Feder von sogenannten "Korea-Experten" wie James Clapper oder Neocon-Kolumnist Max Boot. Auch die Demokratische Partei hat mittlerweile diese Rolle eingenommen.
Die überwältigende Mehrheit der Südkoreaner befürwortet Treffen zwischen Kim und Trump/Moon, doch das wird einfach komplett ignoriert. Woher kann irgendjemand von uns wissen, ob diese Gespräche am Ende Besserung bringen? Man kann durchaus skeptisch sein, aber dieses drastische Niedermachen finde ich respektlos gegenüber den Menschen in Korea. Die Alternative wäre dann wieder Dotard vs. Little Rocket Man. Frieden auf der koreanischen Halbinsel geht eben leider nur über die USA.

Beitrag melden
malaconciencia 12.06.2018, 20:24
2. Nichts erreicht

Es ist also noch nichts erreicht. Man kann ja von Trump halten wss man will, aber ich stelle mir gerade die Berichte vor, wenn Obama das Gespräch geführt hätte! Was hatte letzterer eigentlich konkret erreicht, bevor er den Friedensnobelpreis erhalten hat???

Beitrag melden
hugahuga 12.06.2018, 20:26
3.

"Kim Jong Un lässt sein Volk hungern, lässt Menschen entführen, sperrt Gegner in Lager und lässt sie umbringen, sein Staat betreibt Drogenhandel und Geldfälscherei."

Reden Sie keinen Unsinn - noch soeben konnte man im ZDF von einem Kenner Nordkoreas erfahren, dass die Versorgungslage unter Kim Jong Un stetig besser geworden ist. Dass allein die Sanktionen den einfachen Leuten das Leben schwer machen.

Und ganz nebenher: Bei uns in Deutschland nehmen Personen an Konferenzen teil, die verantwortlich sind für den Tod von Millionen Menschen. Völlig unbehelligt verbreiten Sie hier in aller Öffentlichkeit ihre Meinung.
Was glauben Sie, wie die Bürger Vietnams, Kambodschas und Laos' und darüber hinaus über jemanden wie Kissinger denken?

Beitrag melden
naundob 12.06.2018, 20:29
4. German Miesepetrigkeit at its best

Kann man sich vielleicht einfach mal nur eine einzige Minute lang freuen, dass die zwei Super-Egos zusammen Garnelen essen und Nettigkeiten austauschen, statt sich gegenseitig mit Feuer und Zorn zu überziehen? Nur eine einzige Minute... bitte!

Beitrag melden
Torfstecher 12.06.2018, 20:30
5. Wir halten fest ...

Wir halten fest, egal was Trump macht, sagt, meint, es ist falsch. Was anderes lese ich aus dem Artikel nicht heraus und was anderes habe ich hier auch in noch keinem Artikel zu Trump gefunden. Ich werde wohl die Trump-Artikel in Zukunft übergehen; weiß ja Bescheid insoweit inzwischen.

Beitrag melden
Atheist_Crusader 12.06.2018, 20:31
6.

Wenn es nach Trump geht, hat er zu jedem eine sehr gute Beziehung. Er hatte angeblich auch eine zu Merkel nachdem er sie mehrfach beschimpft hatte, nach dem Treffen bei dem er sich geweigert hat ihre Hand zu schütteln, nach dem G6+1 Gipfel...

Das ist das Problem wenn man mit dem Angeben und Übertreiben nicht aufhören kann: falls man tatsächlich mal etwas gut gemacht hat, glaubt es nachher keiner. Ausgenommen natürlich seine Gefolgsleute, die ihm derart treu ergeben sind, dass selbst Scientology neidisch wird.

Und ob die Nummer hier gut war, wird sich erst noch herausstellen. Wie Trump bewiesen hat genügt schon ein impulsiver, irrationaler, egozentrischer Lügner um alles entgleisen zu lassen - hier haben wir sogar zwei. Möglich ist natürlich alles, aber ich würde meine Erwartungen nicht zu hoch schrauben.

Beitrag melden
dekorte 12.06.2018, 20:32
7. Unglaublich

Selbst wenn SPONs größer Antagonist mal was richtig macht, wird trotzdem abgelästert was das Zeug hält. Langsam kann ich einige Argumente der „Lügenpresse“ Schwätzer durchaus nachvollziehen. Ihr schießt Euch selbst ins Knie.

Beitrag melden
johannesamrhein 12.06.2018, 20:33
8. Endlich auf den Punkt!

Da hat der Spiegel aber lange gebraucht um zu erkennen, dass dies erst einmal nur heiße Luft ist. Die Rolle Chinas bleibt unerwähnt! Mal sehen, wie milde Trump in den nächsten Wochen gegenüber China agieren wird, diese von China gesteuerte Luftnummer wird einen Preis gehabt haben.

Beitrag melden
thobie2 12.06.2018, 20:35
9.

Zitat von malaconciencia
Es ist also noch nichts erreicht.
Aber was wurde denn konkret erreicht?

Gibt es einen Zeitplan? Nein. Gibt es irgendeine Vereinbarung, wie eine mögliche Abrüstung kontrolliert werden kann? Nein. Gibt es feste Zusagen der Abrüstung? Nein. Kim hat lediglich gesagt, er will an einer Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel arbeiten.

Selbst wenn Kim über Nacht zur Friedenstaube geworden ist? Wie wollen die USA und insbesondere Trump glaubhaft die Sicherheit Nordkoreas nach Abgabe der Atomwaffen kontrollieren? Die Bomben sind Kims einziger Faustpfand. Wieviel Verträge mit den USA wert sind, kann er am Atomabkommen mit Iran sehen.

Ich gehe hier jede Wette ein, dass Nordkorea auch in 10 Jahren seine Atomwaffen noch nicht abgegeben haben wird.

Beitrag melden
Seite 1 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!