Forum: Politik
Grenzzaun zu Serbien: Ungarn geht mit Tränengas und Wasserwerfern gegen Flüchtlinge v
AP

An der serbisch-ungarischen Grenze eskaliert die Lage: Flüchtlinge versuchen mit Gewalt, über den Zaun zu kommen. Die ungarische Polizei setzt Tränengas und Wasserwerfer ein.

Seite 1 von 62
wo_ist_all_das_material? 16.09.2015, 17:28
1.

Das erinnert ja an den Ersten Mai in Berlin oder Demonstrationen zu den meisten Themen in D.
Die eine Seite wirft Steine, die andere setzt Kampfgas und Wasserwerfer ein.
Schön zu erfahren, daß die ungarische Polizei eine Strategie der Deeskalation "fährt" und dabei rechtsstaatlich vorgeht!

Beitrag melden
UhlmannX 16.09.2015, 17:29
2.

Dieses böse Ungarn verteidigt seine eigenen Landesgrenzen und Interessen - in Deutschland unvorstellbar, hier ist jeder ein Nazi, der fragt, was mit den vielen Flüchtlingen geschehen soll, wie das alles finanziert wird und ob der gesellschaftliche Friede auf dem Spiel steht.

Beitrag melden
Freidenker10 16.09.2015, 17:29
3.

Wahnsinn! Vor 4 Wochen nichts und von jetzt auf gleich, solche Bilder! Ich persönlich bin total zwiegespalten was den Flüchtlingsstrom anbelangt. Zum einen denke ich, dass Deutschland vollkommen überfordert ist mit einem Anstrom biblischen ausmaßes und auch vor einer Überfemdung im Land graut es mir, aber auf der anderen Seite sehe ich die Familien, die kleinen Kinder und denke dass man denen einfach helfen muss! Eines ist aber sicher, unsere Politiker haben vollkommen versagt!

Beitrag melden
AnnaLena77 16.09.2015, 17:30
4.

Ich bin sehr froh, dass Ungarn die Grenze mit allen Mittel schützt, wozu es ja auch nach EU-Regeln verpflichtet ist. Dafür meine Anerkennung.

Merkel sollte schleunigst zurück treten und Neuwahlen ansetzen und vor allem endlich ihre Aussagen in aller Deutlichkeit korrigieren. Vor allem das wir niemanden aus dem Nahen Osten eingeladen haben, so wie in vielen Nahostmedien verbreitet wird!

Beitrag melden
nonanet 16.09.2015, 17:31
5. Offenbarungseid der sogenannten

Es reicht, die Videoübertragungen von den Vorgängen an der Grenze von Röszke zu sehen, um zu wissen, wer und was auf Deutschland zukommen wird, dank des großartigen Versagens einer kurzsichtigen Frau und zweier wortgewandter "Urlaubsarbeiter" in Brüssel.

Beitrag melden
joes.world 16.09.2015, 17:31
6. Das ist nur eine Minderheit. Und haben nichts mit dem prinzipiellem Versagen unserer Politik zu tun.

Die Balkanroute nehmen Syrische Kriegsflüchtlinge; aber genau so Wirtschaftsflüchtende Männer aus Afghanistan, Pakistan, Bangladesh, etc.

Hätte man früher

1. Familien aus den Lagern um Syrien, die zu uns wollen, Einreisepapiere gegeben;

2. die Bedingungen in den Lagern mit Milliarden von uns massiv verbessert;

3. gleichzeitig Reisen über die Balkanroute massiv erschwert;

würden wir heute selber bestimmen, wer wann zu uns kommt.

Nämlich Kriegsflüchtlinge und keine Wirtschaftsflüchtlinge.

Unverständlich, dass da monatelang nichts von der Politik unternommen wurde. Denn das alles war schon vor vielen Monaten vorhersehbar. Anscheinend hoffte unsere Regierung, wenn sie sich blind, taub und regungslos stellt, alles von alleine gut wird.

Da die Politik das Vorhersehbare nicht denken wollte, falsche Signale sandte, sich die zügellose Aufnahme bei potentiellen Flüchtlingen herumspricht - überlegen nun Millionen, sich auf den Weg zu machen. Ungeordnet.

Deshalb muss die Regierung JETZT SOFORT die Punkte 1, 2, 3 initialisieren.

Man kann jetzt nicht Flüchtlingskindern in Ungarn den Weg versperren. Man muss die Grenzen bei denen ziehen, die sich noch nicht in Bewegung gesetzt haben!

Besser viel zu spät reagieren, als alles im Chaos versinken zu lassen.

Die Bundeswehr muss SOFORT viel bessere Infrastruktur in den Flüchtlingslagern der Türkei, Jordanien schaffen. Mehr Essen, Schulen, gut ausgestattete Ambulanzen, innere Ordnung in den Lagern, etc. Die beiden Länder würden das begrüßen.

Abkommen mit Pakistan, Bangladesch, etc. müssen her, damit Wirtschaftsflüchtlinge wieder zurückgebracht werden können. Und natürlich aggressive, straffällige Personen.

Viel wäre zu tun. Die Politik aber, ist noch immer schwerfällig & uninspiriert.

DAS muss endlich enden!!!

Beitrag melden
mundi 16.09.2015, 17:31
7. Laut ZDF werden Steinewerfer unverhältnismäßig behandelt.

Immer noch Flüchtlinge? Werden die Migranten in Serbien verfolgt?
Unverständlich ist aber, dass ein deutscher ZDF-Reporter berichtet, dass Wasserwerfer und Tränengas eine unverhältnismäßige Reaktion der ungarischen Polizei war.

Wie sollte man gegen Steinewerfer, die auch töten könnten, verhältnismäßig reagieren?

Beitrag melden
deus-Lo-vult 16.09.2015, 17:31
8.

Bei allem Verständnis für die Flüchtlinge, aber wenn diese Versuchen mit Gewalt in ein Land zu kommen, dass ist es nur legitim, wenn dieses Land sich dagegen wehrt!

Beitrag melden
M. Michaelis 16.09.2015, 17:33
9.

Es fällt auf dass die Flüchtlinge offenbar nicht bereit sind übliche Spielregeln bei der Ein- und Ausreise in ein fremdes Land zu respektieren.

Die Menschen die hier Grenzen überqueren befinden sich nicht mehr in einer Lebensgefahr und können daher auch keine derartige Notlage als Begründung anführen.

Es darf bezweifelt werden dass diese Menschen auch sonst bereit sein werden Gesetze die ihnen ein Nachteil sind zu respektieren. Die Intergrationsprognose fällt da schlecht aus.

Beitrag melden
Seite 1 von 62
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!