Forum: Politik
Großbritannien: May wirft Russland Wahleinmischung vor
Getty Images

Mit Fake News gegen den Zusammenhalt in Europa: Die britische Premierministerin May hat schwere Vorwürfe gegen die russische Regierung erhoben. "Wir wissen, was Sie tun", sagte sie in Richtung Präsident Putin.

Seite 1 von 7
Marie Winchester 14.11.2017, 11:27
1. Starke Haltung!

Solche klaren Botschaften von unseren Regierungschefs in Europa in Richtung Moskau bräuchten wir mehr. Was Russland treibt, kann und darf einfach nicht geduldet werden.

Beitrag melden
pauleschnueter 14.11.2017, 11:29
2. Das wird langsam skuril

Kann es sein, dass es die Briten nicht wirklich gut vertragen, dass sie weltweit von nur noch äußerst untergeordneter Bedeutung sind?
Da wird über Kleinigkeiten ein riesiges Fass aufgemacht ... erinnert schon stark an das Verhalten der polnischen Offiziellen, derzeit.

Beitrag melden
go-west 14.11.2017, 11:34
3. Bravo,

endlich mal jemand, der Klartext redet. Das Schöne ist, das Leute vom Schlage eines Putin, Erdogan oder auch Trump eines Tages Geschichte sein werden, ganz im Gegensatz zu unseren Demokratien.

Beitrag melden
franz.v.trotta 14.11.2017, 11:37
4. Durchsichtig

May führt die Briten aus der EU, braucht aber deren Solidarität. Das ist wohl der Hintergrund für ihre Attacken gegen Putin. Sie will zumindest in der Gemeinschaft derer bleiben, die die Putin-Aversionen verbindet.

Beitrag melden
Wolfgang Heubach 14.11.2017, 11:38
5. Frau May steht mit dem Rücken zur Wand

Wahlniederlage (von Frau May selbst (!) verschuldet), Schleuderkurs beim Brexit, schwer angeschlagen in der eigenen Partei . . . laden offenbar geradezu dazu ein, von sich selbst abzulenken und andere Feindbilder aufzubauen. Durchsichtig das ganze.

Und übrigens: War da nicht etwas mit britischer "Spionage"-Tätigkeit in Deutschland? In Zusammenhang mit dem NSA-Skandal? Herr Pofalla hat doch damals ein Schreiben verlesen, wenn ich mich nicht irre.

Beitrag melden
nesmo 14.11.2017, 11:44
6. Es ist schon merkwürdig,

dass von vielen westlichen Staaten seit Jahren Putins Russland massive Einmischungen vorgeworfen werden, es hierfür viele Beweise geben soll, Putin und seine Freunde aber immer weiter munter behaupten können, das sei alles gelogen. Entweder ist Putin ein als Staatsmann verkleideter Geheimdienstler, der permanent mit allen, auch unlauteren, Tricks arbeitet oder ein Opfer hysterischer westlicher Kampagnen. Der Betrachter von außen muss sich fragen, was wahrscheinlicher ist, denn man kann die Frage nicht einfach weiter offen lassen, wenn man mit Russland ins Gespräch kommen will.

Beitrag melden
yoda56 14.11.2017, 11:44
7. Wie bitte?

Zitat von pauleschnueter
Kann es sein, dass es die Briten nicht wirklich gut vertragen, dass sie weltweit von nur noch äußerst untergeordneter Bedeutung sind? Da wird über Kleinigkeiten ein riesiges Fass aufgemacht ... erinnert schon stark an das Verhalten der polnischen Offiziellen, derzeit.
Was erinnert Sie denn genau bei May´s Verhalten an die derzeitigen Herrscher in Warschau, die den Faschisten immer mehr Raum geben, die Gewaltenteilung abschaffen und Hass gegen Deutschland und Europa schüren? Mir ein Rätsel. Vergleiche mit der Vorgänger-Regierung mit einer völlig überforderten Ewa Kopacz mögen ja noch angehen, aber Frau May als Beata Szydlo? Völlig abwegig!

Beitrag melden
iffelsine 14.11.2017, 11:46
8. Immerhin hat Putin seinen Wunschkandidaten in den

USA durchgesetzt - es funktioniert also. Nicht mehr Russlands Militär sollte uns Sorgen machen, sondern Russlands (zersetzende) Fake-Kommunikation. Gerüchte in die Welt setzen zerstört Ehen, Firmen und ganze Staaten - Putin ist der Meister !

Beitrag melden
schwerpunkt 14.11.2017, 11:47
9.

Wenn sich Russland in den letzten Wahlkampf in GB eingemischt hat, dann waren sie wohl nicht sonderlich erfolgreich. Ansonsten hätte die Chaostruppe um Theresa May mehr Stimmen bekommen, damit der Brexit noch erfolgreicher in den Sand gesetzt werden kann.
Ansonsten läuft GB für Russland doch hervorragend: mit dieser Art des Brexit wird GB ruiniert und Europa destabilisiert, während Putins Handpuppe in Washington die USA zur Lachnummer degradiert.
Eigentlich hat Herr Putin ganze Arbeit geleistet. Seine Erfahrungen beim Geheimdienst KGB setzt Herr Putin voll Länge mal breite erfolgreich ein.

Wer hätte das gedacht, dass man einen globalen kalten krieg zwar verlieren kann, aber dann eben bei den Siegern indirekt Nulpen installiert um so dennoch erfolgreicher laviert, als man es mit direkter Konfrontation auf Wirtschafts- und Militärebene jemals geschafft hätte? Was nützt dem Tiger seine Kraft und sein Gebiss, wenn ihn die Maus von ihnen steuert?

Beitrag melden
Seite 1 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!