Forum: Politik
Günstige Wahlkampfflüge: Untreue-Anzeige gegen Merkel
DPA

Die Wahlkampfflüge der Kanzlerin mit Bundeswehr und Polizei beschäftigen die Justiz. Nach SPIEGEL-Informationen liegt eine Anzeige wegen Untreue vor, da die CDU nur einen Bruchteil der tatsächlichen Kosten zahlt.

Seite 3 von 30
simonweber1 09.09.2017, 10:57
20. Na

Zitat von jjcamera
Was für ein kleinkariertes Volk von Erbsenzählern sind wir doch geworden! Vor allem nach der Wiedervereinigung mit den antikapitalistischen Genossen. Den "sparsamsten" Politiker, der immer alles ganz korrekt macht, werde ich jedenfalls nicht wählen, denn der ist bestimmt in jeder Hinsicht ein armseliger und phantasieloser Spießer...
das ist doch auch einmal eine schöne Theorie. Man wählt nur noch die, die am besten betrügen können.

Beitrag melden
Koana 09.09.2017, 10:57
21. Mischkalkulation....

.... da die Parteien ebenfalls aus dem Topf "politische Führung" finanziert werden (zum Teil aus Ländergeldern die darin natürlich nicht aufscheinen, die Spenden, die indirekt wieder der gemeine Steuerzahler zu berappen hat, da sie Privilegien für die Spender bei ihrer Steuerschuld mit sich bringen, die weit über das normale Maß hinausgehen (vom Interessenkauf ganz abgesehen)...), ist diese Episode ein Witz.
Kein Witz ist, dass die Kosten für politische Führung alleine in den Jahren von 2012 - 2017 von ca. 6 Mrd. Euro im Jahr auf über 16 Mrd. gestiegen sind - und im Jahr 2018 wahrscheinlich an die 20 Mrd. heranreichen werden.

Dies wird leider nirgends wirklich thematisiert - der Stammtisch hat von den konkreten Zahlen keinen Schimmer, der kann das gar nicht mehr fassen, wie arrogant die Politokraten die Menschen ausnehmen. So fliegen die Tomaten sicher nicht wegen der Ausbeutung durch die Politokraten, die Tomaten fliegen wegen jener Steuergelder, die den ärmsten Menschen zukommen.

Tja, man scheint es den Fürsten wohl nach wie vor zu gönnen, ihr maßloses materielles Prassen - dem Flüchtling jedoch missgönnt man selbst die kleinste Lebenschance.

Man, das ist die Mehrheit im Lande, sonst würden wir ja andere Volksvertretungen sehen.

Beitrag melden
skeptiker97 09.09.2017, 10:57
22. Sauber abrechnen!

Dass die Flugberritschaft durch die Kanzlerin genutzt wird, ist m.E. rechtens und hängt mit ihrer Funktion zusammen. Der Skandal beginnt bei der Abrechnung der Kosten für die Flüge zu Parteiterminen. Da diese Kosten nicht im Zusammenhang mit staatlichen Aufgaben angefallen sind, sondern nur der CDU dienen, hat sie die dabei anfallenden Kosten auch voll zu tragen. Sollte sie das nicht können, muss man vorher nachdenken, ob man sich das leisten kann. Aber die kürzlich veröffentlichten Listen von grossen Spenden zeigen, dass die CDU kein Problem haben dürfte, dem korrekt nachzukommen.

Beitrag melden
maxwell0411 09.09.2017, 11:00
23. Grüne mit großer Klappe

Hauptsache die grünen Politiker haben wieder eine große Klappe. Sie haben es immer noch nicht gemerkt, dass sie sich mit ihrem Verhalten als "Verbotspartei" in den letzten Monaten und Jahren sehr unbeliebt gemacht haben...
Wäre mal interessant zu erfahren, ob sie früher zu Regierungszeiten (Fischer, Trittin und co.) auch so gehandelt haben...

Beitrag melden
Silversurfer2000 09.09.2017, 11:02
24. Holla die Waldfee

Das ist Diebstahl der CDU am Staat.

So einfach ist das.

Das geht ja gar nicht.

Beitrag melden
haresu 09.09.2017, 11:03
25. Nicht übertreiben

So ganz genau nimmt es Merkel ja manchmal wirklich nicht mit der Trennung ihrer Ämter. Hier allerdings sollte man beachten, dass ein Bundeskanzler ja auch noch regieren muss während er Wahlkampf macht. Beides unter einen Hut zu bekommen erfordert nun mal viel Logistik. Und dass eine Partei keine Millionen für die tatsächlichen Kosten hat ist auch klar. Klare Regeln nur für den Wahlkampf wären gut, die jetzigen lassen ja wohl noch zu viel Spielraum.

Beitrag melden
heinrich.busch 09.09.2017, 11:05
26. Das Politiker aller Klassen

ein gestörtes Verhältnis zum Geld anderer, nämlich den Steuerzahlern haben, ist weltweit verbrieft. Sigi und Martin werden das auch machen, wenn sie an den Steuerknueppel kommen.

Beitrag melden
frietz 09.09.2017, 11:08
27.

Zitat von ortibumbum
Endlich hat SPON wieder ein Thema aufgemacht, um der CDU zu schaden. Wie schon die früheren Vorgänger bei Spiegel empfunden haben. Es ist ein Trauma - diese CDU. Man kriegt sie nicht zu fassen, die gewinnen immer, obwohl wir doch als das Gewissen der Nation (eigene Einschätzung) versuchen, dieser Partei der GAR AUS zu machen, mit erlaubten oder nicht erlaubten Mitteln. Fazit: Es wird ihnen auch dieses Mal nicht gelingen.
natürlich wird es nicht gelingen, dafür sind die Deutschen zu dumm.

Beitrag melden
kratzdistel 09.09.2017, 11:09
28. kleingeistig

unsere bundeskanzler sind immer für dringende entscheidungen auf abruf im dienst und das auch im urlaub. sie sind auch eingestuft als gefährdete Personen und werden durch sicherheitsbeamte begleitet. was soll da so eine kleingeistige Strafanzeige. da wird nur die arbeit der Staatsanwaltschaft unnötig erhöht, was sich bei deren personalzuweisung positiv auswirken kann und somit der Steuerzahler tatsächlich dafür aufkommen muss.
für die Behörde auswirken kann. nur der steuerzahler

Beitrag melden
schwangerschaftsdrama 09.09.2017, 11:11
29. Jetzt beginnt die Schlammschlacht

Noch 14 Tage bis zur Wahl: DieChancen für den Kleinbürger aus Würselen stehen offensichtlich nicht gut., da bleibt nur noch die Gegnerin in den Dreck zu ziehen, zu verleumden, zu kriminalisieren...irgendwas wird schon hängenbleiben. Die letzte Chance das Ruder herumzureißen. Es war zu erwarten.

Beitrag melden
Seite 3 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!