Forum: Politik
Guttenbergs Mails nach Brüssel: "Warum er?"

Der frühere Verteidigungsminister Guttenberg berät die EU in Sachen Internetfreiheit. E-Mails zwischen EU-Kommission und ihm legen nahe, dass der umstrittene CSU-Mann*dabei tun und lassen kann, was er will - und dass er die Bedenken gegen seine Berufung ahnte.

Seite 1 von 4
janne2109 20.01.2012, 07:11
1. .......

Für den grünen Europaparlamentarier Jan Phillip Albrecht wird in den Mails deutlich, "dass Guttenbergs Berufung überhaupt nichts mit seiner Kompetenz zu tun hat".


Mir wäre es viel lieber wenn dies auch deutschen Politikern endlich klar werden würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
buntesmeinung 20.01.2012, 07:35
2. Eigentlich nichts Neues

In der EU bekommen nicht die kompetenten Leute einen Job, sondern diejenigen, die man im eigenen Land nicht mehr will und/oder diejenigen, die gut vernetzt sind.
Es ist einfach traurig!

Ich habe es als Bürger so satt, in wichtigen Belangen nicht gefragt zu werden (Euro-Einführung, EU-Erweiterung, Euro-"Rettung") und dennoch meinen Beitrag leisten zu müssen.

Die EU ist eine einzige Tummelwiese von Abgreifern und Korrupten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
copperfish 20.01.2012, 07:40
3. Talent

Zitat von sysop
Der frühere Verteidigungsminister Guttenberg berät die EU in Sachen Internetfreiheit. E-Mails zwischen EU-Kommission und ihm legen nahe, dass der umstrittene CSU-Mann*dabei tun und lassen kann, was er will - und dass er die Bedenken gegen seine Berufung ahnte.
"Sie habe ein "Talent und keinen Heiligen" gesucht."

Woran erinnert mich dieser Satz nur?
Die einzigen Talente, die man bei diesem Kerl erkennnen kann, sind Verlogenheit, Faulheit, und Eitelkeit.
Läßt aber vielleicht auch erkennen, wie hoch die "Sicherheit" von Disidenten in totalitären Staaten in der EU angesiedelt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berpoc 20.01.2012, 07:47
4.

Zitat von sysop
Der frühere Verteidigungsminister Guttenberg berät die EU in Sachen Internetfreiheit. E-Mails zwischen EU-Kommission und ihm legen nahe, dass der umstrittene CSU-Mann*dabei tun und lassen kann, was er will - und dass er die Bedenken gegen seine Berufung ahnte.
Wer Zugriff auf ein so großes Familienvermögen hat, kann sich jeden Job kaufen. Ich verstehe nicht, wieso der Adelige überhaupt noch eine Schlagzeile wert ist. Der Kerl kann ja nicht einmal ordentlich spicken. Voll peinlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donnerfalke 20.01.2012, 07:49
5. Was soll Guttenberg dort?

Anscheinend ist es so wenn man Kohle hat dann ist alles Andere scheissegal. Da kriegt man jeden Posten irgendo an der Macht. Was qualifiziert Guttenberg für diesen Posten? Dass er geklaut oder gelogen hat? Oder beides?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M_Veritatis 20.01.2012, 07:52
6. Ein weiteres Beispiel wie in Europa die Inkompetenz regiert

Zitat von sysop
Der frühere Verteidigungsminister Guttenberg berät die EU in Sachen Internetfreiheit. E-Mails zwischen EU-Kommission und ihm legen nahe, dass der umstrittene CSU-Mann*dabei tun und lassen kann, was er will - und dass er die Bedenken gegen seine Berufung ahnte.
Eine offenbar inkompetente Kommissionspräsidentin beruft einen Hochstapler, der in dieser Sache überhaupt keine Qualifikation vorweisen kann. Die Spesen um von Bayern nach Brüßel zu reisen sind erheblich, denn der Freiherr muß für seine "Arbeit" in Brüssel dann ja auch wohnen etc.
Das ganze wirft ein schräges Licht auf die EU-Personalpolitik und impliziert die Beliebigkeit der Personen in Ämtern, für die sie keine Qualifikationen vorweisen können. - Das erinnert stark an die Kanbinettsumbildungen von Frau Merkel. Auch die Rechtfertigung "keinen Heiligen berufen zu haben" ist eine Unverschämtheit.

Guttenberg sollte am besten Felix Krull folgen und irgendwo kellnern gehen... Aber vielleicht kellnert er ja in der Politik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gofy55 20.01.2012, 08:05
7. EU-Parlament

Wäre das nicht eine Sache für das EU-Parlament unter seinem neuen Präsidenten? Da könnten doch sowohl der EU-Kommissarin wie auch dem Herrn von copy zu paste hochnotpeinliche Fragen gestellt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
0xd00faffe 20.01.2012, 08:06
8. Das grenzt ja an pro-Guttenberg Propaganda

Die Resentiments gegen KTG als Retter des internets haben wenig bis nichts mit seiner Doktorarbeit zu tun.

Ursel, KTG und seine Holde haben schlicht unterstellt, jeder der gegen die berüchtigten Stoppschilder sei, wäre pädophil. Er ist daher in der Netzaktivistenszene nicht vorzeigbar. Bock zum Gärtner, sozusagen.

Link: Herr zu Guttenberg ist betroffen | Spreeblick

Beitrag melden Antworten / Zitieren
infernum 20.01.2012, 08:08
9. ..., weil Papa gute Kontakte hat

Zitat von sysop
Der frühere Verteidigungsminister Guttenberg berät die EU in Sachen Internetfreiheit. E-Mails zwischen EU-Kommission und ihm legen nahe, dass der umstrittene CSU-Mann*dabei tun und lassen kann, was er will - und dass er die Bedenken gegen seine Berufung ahnte.
Warum er? Auch das wird sicherlich herauskommen. Er hat Kontakte in Wirtschaft und Politik, sicher nicht nur durch seine "Doktorarbeit". Und diese Leute drängen darauf ihn irgendwo unterzubringen. Der Mann hat ja sonst nichts. Keine vernünftig abgeschlossene Berufsausbildung, nur ein gefülltes Konto. Ich bin schon der Meinung, dass berufliche gescheiterte Menschen die viele Fehler begangen haben eine weitere Chance verdient hätten.
So eben wir Guttenberg in der EU bei der Internetfreiheit. Aber auch dem Kapitän der zu Schrott gefahrenen Costa Concordi sollte bald zum Flugkapitän umgeschult werden. Vielleicht kann er dann Herrn Guttenberg nach Guttenberghausen fliegen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4