Forum: Politik
Hilfe für den Whistleblower: Europaabgeordnete wenden sich von Snowden ab
DPA

Monatelang hat sich das EU-Parlament als Vorkämpfer für Bürgerrechte präsentiert. Nun knickt es offenbar ein: In seiner Resolution zur NSA-Affäre wird der Innenausschuss wohl Sicherheitsgarantien und auch Asyl für Edward Snowden in der EU ablehnen.

Seite 1 von 33
innerspace 12.02.2014, 06:34
1. optional

Man schämt sich nur noch, für die EU , für dieses Land und vor allem für diese Politiker. Aber es wird der Tag kommen, da erinnern wir uns an deren Taten ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sonnelacht 12.02.2014, 06:37
2. partner???

was sind denn das für Partner, wenn sie nicht mal zu Kritik in der Lage sind? wenn man jede Abstimmung der atmosphärischen Stimmung unter ordnet. das ist das ende der Demokratie. wir müssen jeden Tag auf die Straße gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andihh75 12.02.2014, 06:39
3.

Frechheit, es fragt mal wieder keiner das Volk! Die vom Volk unter Vorspielung falscher Tatsachen gewählten Vertreter gehören mit sofortiger Wirkung abgesetzt und zum Teufel gejagt!!! Diese elenden Sch...kerle!!! Alles nur wegen der Beziehungen zu einer Nation unglaublich dummer und falscher "Freunde"!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thibad1 12.02.2014, 06:40
4. optional

Was für eine Heuchelei. Einem solchen Menschen keinen Schutz zu gewähren ist Menschenverachtend. Man sollte ihm den Friedensnobelpreis verleihen. Allerdings sagt es natürlich auch etwas darüber aus, wie tief die EU mit in dem NSA Skandal drin hängt. Mir wird schlecht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
addit 12.02.2014, 06:40
5. Feiglinge!

Das war doch zu erwarten. Uns unterdrücken und oben lecken. Einfach widerlich dieser Verein! Mir ist am frühen Morgen schon schlecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M. Michaelis 12.02.2014, 06:41
6.

Man liebt eben am Ende doch nur den Verrat aber nicht den Verräter.

Nicht überraschend.

Auch die Zeit in der sich Putin in der Rolle des Snowden-Beschützers gefällt wird bald zuende gehen. Dann wird es eng werden.

Mal sehen welcher Despot dann noch Interesse hat die USA zu verprellen.

Es ist zudem weniger die Angst vor den USA als die stille Übereinkunft dass Spionage zum Grundbestand staatlicher Slebbehauptung gehört und deshalb kein Staat selbst Verräter in seinen Geheimdiensten haben will.

Im Westen ist man zudem in vielen Ländern auf die Arbeit der NSA direkt oder indirekt angewiesen. Ganz besonders in Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratte321 12.02.2014, 06:45
7.

Moral und Politik das ist wie Wasser und Öl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pfeiffffer 12.02.2014, 06:49
8. Umm...

Aber das die Amis uns durch ihre noch immer währende Spionage uns vergrätzen, daran denken unsere Regierungen und Volksvertreter anscheinend nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kurswechsel 12.02.2014, 06:50
9. Das ist...

... beschämend!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 33