Forum: Politik
Hilfe von SPIEGEL-ONLINE-Lesern: Verarmte Rentner bekommen Gratis-Medikamente

Das Schicksal der verarmten und kranken Rentner in der Ukraine bewegte die Leser von SPIEGEL ONLINE. Spontan erklärten sich viele, bereit zu spenden. Mit Unterstützung des Roten Kreuzes wurde nun ein Fonds eingerichtet - für die medizinische Versorgung von Härtefällen.

Seite 1 von 3
robiflyer 02.04.2011, 10:00
1. Verarmte Rentner

Die Aktion seitens SPON ist sehr positiv zu bewerten.

Generell sollte auch ansprechbar sein ,daß es jede Menge
verarmte Rentner in Deutschland gibt , dito Kinder , usw

Dieser Sachverhalt wird btw immer schlimmer werden ,dank
u.a. der Einstellungspolitik der Firmen hierzulande.

Wenn schon 35 jährige , noch dazu Hochqualifizierte keine
Jobs mehr bekommen hierzulande , weil sie u.a. von den
Weltfirmen hier selbstinduzierte "Einstellungskriterien"
nicht erfüllen können .... wird mittelfristig "interessant"

Das heißt der 200 Euro Rentner wird eher die Regel werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pandora84 02.04.2011, 10:18
2. Dem stimme ich zu

[QUOTE=robiflyer;7546101]Die Aktion seitens SPON ist sehr positiv zu bewerten.

Generell sollte auch ansprechbar sein ,daß es jede Menge
verarmte Rentner in Deutschland gibt , dito Kinder , usw

Danke, ich kann Ihnen nur zustimmen. Warum wird nicht erst einmal vor der eigenen Tü gekehrt? Auch in Deutschland gibt es genügend Menschen, die unter Armut leider (seien es nun Rentner oder Kinder)

Es ist sicher löblich in die Ukraine zu spenden, doch in einem Land, dass immer noch unter Korruption und Bestechlichkeit der Regierung leidet, sind solche Gelder in gewisser Weise verlorene Liebesmühe...da müsste sich das politische System schon von Grund auf ändern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Armut 02.04.2011, 10:21
3. aber bitte die medikamente vor ort kaufen...

... und nicht hier in deutschland. ansosnsten gibt es nur einen gewinner: die pharmaindustrie.
beispiel gefällig?
deutscher Markenhersteller für Kohletabletten:
selbes Medikament, selbe Verpackung:
deustcher Apothekenpreis: 7,49€
ukrainischer Apothekenpreis: 0,50€ (ca. nach Wechselkurs letzten Sommer)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bobby Shaftoe 02.04.2011, 11:05
4. .

da sind sie wieder: die neunmalklugen, die ihre eigene fehlende spendenbereitschaft mit einem bunten straus aus vorgeblich rationalen begründungen entschuldigen:

- das geld kommt sowieso nicht an
- ich kann nicht entscheiden, wofür das geld verwendet wird
- hier in deutschland gibts auch viele arme (kinder, hunde, rentner, etc.), an die sollte auch mal jemand denken

und so pickt man sich je nach situation das passende argument heraus und suhlt sich weiterhin in seiner egozentrischen selbstgefälligkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WWW-Schizo 02.04.2011, 11:13
5. 275 Euro Rente

Ich erhalte einmal 275 Euro Rente wenn ich 67 bin im Jahr 2042. Hoffentlich gibt es dann auch noch eine großzügige Grundsicherung. Unser Staat hat selber viel anzusparen für die zukünftigen Renter in 30 Jahren. Für die ukrainischen Rentner sollte der ukrainische Staat zuständig sein, Janukowytsch/Asarow sollten sich schämen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Der zu spät geborene 02.04.2011, 11:27
6. Titelarmut meinerseits

[QUOTE=pandora84;7546176] Zitat von robiflyer
Die Aktion seitens SPON ist sehr positiv zu bewerten. Generell sollte auch ansprechbar sein ,daß es jede Menge verarmte Rentner in Deutschland gibt , dito Kinder , usw Danke, ich kann Ihnen nur zustimmen. Warum wird nicht erst einmal vor der eigenen Tü gekehrt? Auch in Deutschland gibt es genügend Menschen, die unter Armut leider (seien es nun Rentner oder Kinder) Es ist sicher löblich in die Ukraine zu spenden, doch in einem Land, dass immer noch unter Korruption und Bestechlichkeit der Regierung leidet, sind solche Gelder in gewisser Weise verlorene Liebesmühe...da müsste sich das politische System schon von Grund auf ändern!
Jaja, die Armut in Deutschland. Wie schön dass Ihre Scheuklappen so gut funktionieren.
KEIN Rentner, KEIN Kind, KEIN Mensch lebt in D in auch nur annährend so besch.....Verhältnissen wie in der Ukraine.
Wer Hilfe in D sucht bekommt Sie auch.
Ich bin oft dort, auch in Lemberg, kenne die Rentner die versuchen alles was Sie haben zu verkaufen um zu überleben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Josef Ritter 02.04.2011, 11:39
7. Thema: Hilfe von SPIEGEL-ONLINE-Lesern: Verarmte Rentner bekommen Gratis-Medikament

Zitat von Bobby Shaftoe
da sind sie wieder: die neunmalklugen, die ihre eigene fehlende spendenbereitschaft mit einem bunten straus aus vorgeblich rationalen begründungen entschuldigen: - das geld kommt sowieso nicht an - ich kann nicht entscheiden, wofür das geld verwendet wird - hier in deutschland gibts auch viele arme (kinder, hunde, rentner, etc.), an die sollte auch mal jemand denken und so pickt man sich je nach situation das passende argument heraus und suhlt sich weiterhin in seiner egozentrischen selbstgefälligkeit.

Was Sie schreiben ist ja richtig. Aber die Schlussfolgerungen sind falsch.

Oder war Ihnen vor dem Lierhausskandal bekannt, dass von 100/100 bei der Aktion Mensch nur 30/100 bei den Menschen die Zweck der Veranstaltung sind ankommen? Beim ö.r Mittbewerber ist es ja besser. Da kommen wenigstens 40/100 da an wo sie eigentlich hin sollen.

Mir jedenfalls war die Lierhausgeschichte nicht bekannt und dass der Vorgänger Elsner sogar das Doppelte kassiert hat auch nicht. Und dass unsere deutschen Idole (Schumacher, Beckenbauer und Konsorten) die aus Steuergründen alle in Ausland verschwunden sind sich ihre Auftritte auch dicke bezahlen lassen auch nicht ?

Was nützt Ihnen eigentlich Ihr gutes Gewissen wenn sich Frau Lierhaus von Ihren Spenden einen neuen Golfschläger kauft.

Wer hier Geld für den guten Zweck einsammelt der soll auch seine Bücher bis zur letzten Seite offenlegen.

Und was ist eigentlich falsch daran, wenn jemand vorschlägt die zu verteilenden Medikament kostengünstiger im Ausland zu beschaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blob123y 02.04.2011, 11:56
8. Das ist nichts Ukraine spezifisches,

das ist nahezu ueberall im "Osten" so. Einer meiner Brueder sammelt seit Jahren Medikamentenmuster bei Aerzten ein, ladet einen Kleinbus voll, da kommt wirklich etwas zusammen, schafft dies nach Rumaenien und ein Pfarrer verteilt dies da unten dann adequat, das geht seit ueber 10 Jahren so, mit etwas courage kann man viel erreichen, da brauchts weder rotes Kreuz noch irgendwelchen Staat. Uebrigens beim "roten Kreuz" muss ich immer schmunzeln, mich hat mal vor Jahren eine Biene in den Hals gestochen, dort wo das Hauptquartier des roten Kreuz ist, ich wurde bei JEDEN Krankenhaus, Permanance, in Genf abgewiesen, beim Krankenhaus (Hospital Cantonal in Genf) weil ich ein Auslaender war und in der Permanance weil ich zuwenig Geld dabei hatte. Hilfe bekam ich dann auf der franzoesischen Seite. Warum macht mal das rote Kreuz nicht mal was in der Nachbarschaft ??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bins 02.04.2011, 12:08
9. Titel an Gehirnentzündung eingegangen

Zitat von sysop
Das Schicksal der verarmten und kranken Rentner in der Ukraine bewegte die Leser von SPIEGEL ONLINE. Spontan erklärten sich viele, bereit zu spenden. Mit Unterstützung des Roten Kreuzes wurde nun ein Fonds eingerichtet - für die medizinische Versorgung von Härtefällen.
Bitte kommen Sie jetzt doch nicht mit sowas. Wir sind mitten in der Trauer für Knuti und das erschlagene Kaninchen. Alleine diese unsagbare Schrecken führen zu umfachreichen psychischen Störungen, die es zu behandeln gilt. Wir können doch nicht alles Elend der Welt tilgen......

(Wer Ironie findet, darf diese, ebenso wie Rechtschreibfehler, behalten..)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3