Forum: Politik
Innenminister gegen Kanzlerin: "Leider hat es keine Abstimmung mit uns gegeben"
AFP

Angela Merkel hat mit Emmanuel Macron eine Reform der Eurozone vereinbart und Zugeständnisse angedeutet - zum Ärger der CSU. "Jetzt darf man sich nicht wundern, dass es viele Fragen gibt", sagt Horst Seehofer.

Seite 1 von 6
suzanna_we 20.06.2018, 17:19
1. Das kommt davon

wenn das Kanzleramt immer mehr zu einer Erbmonarchie mutiert.
Jetzt schnell mit der heißen Nadel eine Lösung nähen und die Länder hineinzwigen, die finanziell nicht so stark sind wie D.
Eine Gemeinschaft sollte etwas Freiwilliges sein. Ich sehe nur noch Zwang. Das kann nicht gutgehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heipra 20.06.2018, 17:20
2. Abgestimmt?

Mit wem hat HS denn *den* Masterplan abgesprochen??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theodtiger 20.06.2018, 17:35
3. Koalitionsbruch angestrebt?

Es sieht danach aus als wenn Seehofer und Söder den Rauswurf der CSU aus dem Kabinett (Entlassung von Seehofer) provozieren wollen, weil sie sich dadurch vielleicht Vorteile bei der bayerischen Landtagswahl versprechen. Frau Merkel hat auf Nachfrage klargemacht, dass sie ihre Vereinbarungen mit Herrn Macron vorher intern mit den Koalitionspartnern abgeklärt hat. Die CSU fällt der deutschen Regierung in einer sehr kritischen Phase in den Rücken und düpiert die Regierungschefin - und dies aus egoistischen parteipolitischen Gründen (oder weil sie von allen guten Geistern verlassen sind).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
midnightswim 20.06.2018, 17:39
4. Masterplan CSU

Endlich mal unter 40%. Und dann wenigstens etwas erreicht. Die Arroganz der Macht schlägt zu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
guy 20.06.2018, 17:47
5. von allen guten Geistern verlassen

Zitat von theodtiger
Es sieht danach aus als wenn Seehofer und Söder den Rauswurf der CSU aus dem Kabinett (Entlassung von Seehofer) provozieren wollen, weil sie sich dadurch vielleicht Vorteile bei der bayerischen Landtagswahl versprechen. Frau Merkel hat auf Nachfrage klargemacht, dass sie ihre Vereinbarungen mit Herrn Macron vorher intern mit den Koalitionspartnern abgeklärt hat. Die CSU fällt der deutschen Regierung in einer sehr kritischen Phase in den Rücken und düpiert die Regierungschefin - und dies aus egoistischen parteipolitischen Gründen (oder weil sie von allen guten Geistern verlassen sind).
Ich glaube letzeres trifft zu, die Sache mit den guten Geistern. Zuerst der die komplett überflüssige Diskussion über den "Islam der nicht zu Deutschland gehört", dann der Irrsinn mit den "Kreuzen" und jetzt diese überzogene "Asylanten" Diskussion. Was wohl alles noch kommen wird !?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JasonBond 20.06.2018, 17:49
6. Ironie

Das ausgerechnet die CSU nun als einzige Partei endlich Regierungsverantwortung übernimmt ist schon die Ironie.
Motive hin oder her aber es wurde langsam Zeit das endlich was geht statt die ständige Alternativlosigkeit der Kanzlerin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
solltemanwissen 20.06.2018, 17:53
7.

Äh, wann hat sich denn der Gottkaiser Seehofer denn zuletzt bei seinen Ergüssen mit Merkel abgestimmt - ach so ja richtig: NOCH NIE!

Hallo Herr Seehofer, schlagen Sie mal "Richtlinienkompetenz" nach!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 20.06.2018, 17:53
8. ...

Seehofer ist INNENminister. Europa kann ihm ganz egal sein. Vielleicht sagt man ihm das einmal.

Es ist erschreckend, wie einzelne Personen das ganze Land in Geiselhaft nehmen koennen, nur um ihren Machterhalt und persoenliche Eitelkeiten zu befriedigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stillerbeobachter 20.06.2018, 17:53
9. Trennung von CSU und CDU

Es wird höchste Zeit, dass diese Provinzpartei sich von der CDU trennt (man hofft wohl auf Seiten der CSU die AfD zu beerben, wenn man sich da nicht zu früh freut) und unser Land diese unsägliche Posse beendet, wo ein besserer Oberbürgermeister die ganze Bundesrepublik und EU zur Geisel seiner Kommunalwahlen macht. Ich bin mir sicher, die Gipfelergebnisse wurden auch nicht mit dem OB der Stadt Hamburg oder Berlin abgesprochen - hätte man das machen müssen? Selbst der MP des Landes Nordrhein-Westfalen wurde nicht gefragt, na sowas. Deutschland macht sich auf der EU-Bühne mit einer derartigen Posse lächerlich, wir haben wirklich wichtigere Themen als die nächste bayerische Landtagswahl. Es reicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6