Forum: Politik
Internationale Reaktionen: "Wer braucht Feinde, wenn er solche Verbündeten hat"
REUTERS

Die internationale Presse kritisiert US-Präsident Obama scharf. In der möglichen Überwachung des Handys von Kanzlerin Merkel sehen sie eine neue Dimension der Geheimdienstaffäre. "Die Geringschätzung der USA gegenüber ihren Verbündeten ist unerträglich."

Seite 1 von 22
agilophil 24.10.2013, 09:15
1. optional

Die Geringschätzung der USA gegenüber ihren Verbündeten ist unerträglich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Clateros 24.10.2013, 09:16
2. Usa

Netter Topic. Die Amerikaner scheinen in einer Art paranoider Episode zu leben. Irgendwie scheint alles und jeder (sogar die eigenen Leute) eine Gefahr darzustellen. Die Geheimdienste scheinen außer Kontrolle zu sein. Zu viel Macht an falscher Stelle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klaus64 24.10.2013, 09:16
3. Zum Tiefpunkt !

Es hat den Anschein, dass sich die USA auf einen wirtschaftlichen, politischen und moralischen Tiefpunkt hinbewegen. Die Europäer sollten sich auf den Tag X vorbereiten, der eine geschwächte Supermacht USA mit in das Kalkül zieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AhzekAhriman 24.10.2013, 09:25
4. nur ein Verbündeter

Die USA kennen nur einen Verbündeten und das sind sie selbst.
Alle anderen werden geduldet, benutzt und ausgenutzt.
Das sollte allen klar sein die sich mit den USA einlassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas_gr 24.10.2013, 09:26
5.

Zitat von Clateros
Netter Topic. Die Amerikaner scheinen in einer Art paranoider Episode zu leben. Irgendwie scheint alles und jeder (sogar die eigenen Leute) eine Gefahr darzustellen. Die Geheimdienste scheinen außer Kontrolle zu sein. Zu viel Macht an falscher Stelle.
Worin unterscheiden sich darin die Amis von den Deutschen? Glauben Sie, dass uns der BND und Konsorten nicht überwachen? Die Äußerungen hierzu und die grundsätzliche Haltung zur Balance zwischen Sicherheit und Freiheit von Friedrich sind entlarvend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zackelott 24.10.2013, 09:30
6. siehe Afghanistan

Zitat von agilophil
Die Geringschätzung der USA gegenüber ihren Verbündeten ist unerträglich!
Auch Bundeswehrsoldaten aus Afghanistan berichten davon. Wenn die USA im Norden Afghanistans, also im Zuständigkeitsbereich der Deutschen, Operationen durchführen wollen, wird es nur mitgeteilt und den Verbündeten nahegelegt zu verschwinden. Kooperation sieht doch wohl anders aus? Es sind eben alles nur Cowboys!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gog-magog 24.10.2013, 09:31
7. Es geht um mehr!

Zitat von Clateros
Netter Topic. Die Amerikaner scheinen in einer Art paranoider Episode zu leben. Irgendwie scheint alles und jeder (sogar die eigenen Leute) eine Gefahr darzustellen. Die Geheimdienste scheinen außer Kontrolle zu sein. Zu viel Macht an falscher Stelle.
Die USA leben nicht in einer paranoiden Episode, aber die Paranoia vieler US-Bürger wurde und wird seit vielen Jahren durch die eigene Regierung geschürt, um ins post-demokratische Zeitalter zu gelangen. Das ist der Hintergrund, den man mittlerweile annehmen muss, wenn man alle Steinchen dieses Mosaiks zusammenfügt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nonchalant 24.10.2013, 09:31
8. und was ist mit meinem Handy?

ehrlich gesagt, ist es mir völlig egal, ob die NSA Merkels Handy rund um die Uhr überwacht. Genauso egal wie ihr mein Handy war, als heraus kam, dass Millionen deutscher Handies abgehört werden. Und ich bin sicherlich ein geringeres Risiko für die Sicherheit als Frau Merkel es ist. Lasst uns einfach in Ruhe, ihr Machtspieler!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chipslette 24.10.2013, 09:32
9. Man fragt sich schon...

Zitat von sysop
Die internationale Presse kritisiert US-Präsident Obama scharf. In der möglichen Überwachung des Handys von Kanzlerin Merkel sehen sie eine neue Dimension der Geheimdienstaffäre. "Die Geringschätzung der USA gegenüber ihren Verbündeten ist unerträglich."
... hatten die Amis eigentlich nie gedacht, dass diese Abhöraktionen niemals jemand bemerkt oder das nicht eines Tages ans Licht kommt? Wenn das jetzt noch weitere Kreise zieht und auch andere Regierungschefs abgehört wurden (wovon man ja ausgehen muss), dann ist das doch eine diplomatische Vollkatastrophe. Das kann doch nur nach hinten losgehen. SWIFT ist schon gefährdet und das Freihandelsabkommen wird vermutlich über kurz oder lang dann auch über Bord gehen. Man gefährdet die Wirtschaft und es droht, Verbündete zu verlieren oder zumindest, nur mit sehr teuren schmerzhaften Aktionen zurückgewinnen zu müssen. Auf lange Sicht schadet es also der Sicherheit ihres Landes und eine absolute, politische Dummheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 22