Forum: Politik
Iran: Falsche Übersetzung von Mursi-Rede empört Golfstaaten
REUTERS

Ägyptens Präsident Mursi hat in Iran eine Rede gegen das syrische Regime gehalten - nur in der persischen Übersetzung kam davon kaum etwas an. Ganze Satzteile wurden falsch übertragen, "Syrien" immer wieder durch "Bahrain" ersetzt. Teheran sprach von einer Panne.

Seite 1 von 3
hxk 03.09.2012, 18:26
1. Das ist dort normal

Zitat von sysop
Ägyptens Präsident Mursi hat in Iran eine Rede gegen das syrische Regime gehalten - nur in der persischen Übersetzung kam davon kaum etwas an. Ganze Satzteile wurden falsch übertragen, "Syrien" immer wieder durch "Bahrain" ersetzt. Teheran sprach von einer Panne.
Vor einiger Zeit hat es das iranische Staatsfernsehen ja nicht einmal geschafft eine iranische Redewendung innhaltlich richtig ins Englische zu übersetzen. Zumindest wird das u.a. von der Süddeutschen Zeitung behauptet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Onkel_Karl 03.09.2012, 18:44
2. chaos hoch 3

Zitat von sysop
Ägyptens Präsident Mursi hat in Iran eine Rede gegen das syrische Regime gehalten - nur in der persischen Übersetzung kam davon kaum etwas an. Ganze Satzteile wurden falsch übertragen, "Syrien" immer wieder durch "Bahrain" ersetzt. Teheran sprach von einer Panne.
Da hat Teheran was von London gelernt,als während der Olympischen Spielen aus "Versehen" eine Süd Korea Flagge eingeblendet wurde für das Team aus Nord Korea;)
Wir machen es ja auch so wie es uns passt,während Irak-Krieges hat man uns jeden Tag erzählt,dass der Sunnit Saddam die Schiiten in Irak unterdrückt hat und jetzt die Schiiten endlich frei wären. In Syrien ist es jetzt umgekehrt,die Schiiten in Syrien unterdrücken die Sunniten und Assad deswegen weg muss(Alawiten werden auch manchmal als eine Sekte bezeichnet,obwohl es einfach etwas andere Glaubensrichtung ist,wir bezeichnen die Katholiken ja nicht als eine Sekte,weil die Mehrheit Evangelisch sind).
Und die Golf-Staaten sind Sunniten die die Schiiten unterdrücken aber die Sunniten sind gut,weil da Al Jaseera gibt und weil Iran mehrheitlich Schiiten sind und als Böse gelten...ja was denn nun? Wir malen unsere Welt genau so wie die anderen,wenn es passt dann wird auch mal aus versehen falsch umgesetzt,besonders wenn Ahmadinedschad spricht.:)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Werner655 03.09.2012, 19:14
3.

Zitat von hxk
Vor einiger Zeit hat es das iranische Staatsfernsehen ja nicht einmal geschafft eine iranische Redewendung innhaltlich richtig ins Englische zu übersetzen. Zumindest wird das u.a. von der Süddeutschen Zeitung behauptet.
Das hört sich in der Tat nicht wirklich nach einem "technischen Fehler" an, was da von der Rede Mursi überblieb...

Andererseits kann man sich noch an die (ebenfalls bewusst) falsche Übersetzung Ahmadenichads erinnern, als es um die angeblich angestrebte "Auslöschung" Israels ging.

Für die Verwendung des Begriffes "Islamisches Erwachen" anstatt des so überschwenglich verwendeten euphemistischen "Arabischen Frühlings" spricht inzwischen einiges. Auch wenn es vermutlich in den hiesigen Medien nicht politisch korrekt sein mag...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hxk 03.09.2012, 19:28
4.

Zitat von Werner655
Andererseits kann man sich noch an die (ebenfalls bewusst) falsche Übersetzung Ahmadenichads erinnern, als es um die angeblich angestrebte "Auslöschung" Israels ging.

Das war eben keine falsche Übersetzung. Es sei denn man nimmt an, dass das iranische Fernsehen die Worte des iranischen Präsidenten absichtlich falsch übersetzt hat.

Tatsächlich aber stammte die Übersetzung(wiped off the map) von den staatlichen iranischen Medien ISNA, IRIB sowie von der Homepage des Präsidenten selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Listerholm 03.09.2012, 19:38
5. Das ist so

Zitat von sysop
Ägyptens Präsident Mursi hat in Iran eine Rede gegen das syrische Regime gehalten - nur in der persischen Übersetzung kam davon kaum etwas an. Ganze Satzteile wurden falsch übertragen, "Syrien" immer wieder durch "Bahrain" ersetzt. Teheran sprach von einer Panne.
machttechnisch ein Gewinn für den Iran.
Falsch übersetzt (mit Absicht?), damit falsch übermittelt an das hörige Volk, damit Ziel erreicht.
Was gehen mich die Dementis an, die auf Seite 12 unten links erscheinen.
(Auch in D in gewissen Medien nicht unüblich.)
Die Aufregung ist überflüssig.
Es ist Teil des Propagandakrieges.
Und eine alte Regel der Kommunikation lautet (Watzlawick?):
Es ist unerheblich, was du meinst, wichtiger ist, was der andere hört.
Insofern Note 1 für die persischen Übersetzer, wenn da jetzt vermutlich auch einige Köpfe rollen werden.
Bauernopfer.
Rezept: In tyrannis!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aaww 03.09.2012, 19:39
6. Die Wortwahl

ist entscheidend. "Islamisches Erwachen" könnte auch in Teheran stattfinden, ein "Arabischer Frühling" jedoch nie. Und die Auslöschung Israels nimmt ein anständiger Mensch einfach nicht in den Mund, selbst wenn es nicht ernst gemeint sein sollte. Wer es ausspricht, kann es aber nur ernst meinen, sonst würde er sich selbst nicht für voll nehmen. Oder macht uns der Herr Staatspräsident hier den Kasper ? Wohl kaum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
john_daniels 03.09.2012, 19:40
7. Iran übersetzt nicht falsch...

.....es behält die redaktionelle Kontrolle. :-)
Ebenso wie das ZDF das Interview mit Ahmadinedschad von Claus Kleber geschnitten hat.

Kleber betonte: „Wir wollten die redaktionelle Kontrolle behalten, das bedeutet ein Gespräch, bei dem man sich gegenübersitzt, das man hinterher auch bearbeiten kann. Auf ein Live-Interview konnten wir uns unmöglich einlassen.“

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gievlos 03.09.2012, 19:50
8. Flüchtigkeitsfehler

Der Artikel ist fast schon wieder komisch, wären die Konsequenzen für die Region nicht so schrecklich. Da wird von Iran ganz konkret und plump Propaganda gemacht - Mursis Aussage einfach mal auf den Kopf drehen. Auf einer internationalen Konferenz, die im Iran zu Gast ist! Das ist doch ein Skandal! Und hier im Forum sind wieder die ersten (üblichen Verdächtigen) unterwegs und rechtfertigen das auch noch

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seine-et-marnais 03.09.2012, 19:53
9. Blumige Parolen

Zitat von sysop
Ägyptens Präsident Mursi hat in Iran eine Rede gegen das syrische Regime gehalten - nur in der persischen Übersetzung kam davon kaum etwas an. Ganze Satzteile wurden falsch übertragen, "Syrien" immer wieder durch "Bahrain" ersetzt. Teheran sprach von einer Panne.
Wenn ich mir ueberlege dass 'humanitaere Hilfe' heute heissen kann dass man den Leuten Bomben auf den Kopf schmeisst dann gehoert da aber auch mal kraeftigst kritisiert. Wenn's dann daneben geht und bei dem praezisen militaro-chirurgischen Eingriff jede Menge Leute draufgehen, dann sind das keine Toten, dann ist das ein Kollateralschaden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3