Forum: Politik
Israel: Regierung will Todesstrafe für Terroristen einführen
AP

Zuletzt wurde die Todesstrafe in Israel 1962 vollstreckt, als Adolf Eichmann gehängt wurde. Nun denken Politiker über eine Wiedereinführung für Terroristen nach. Die Maßnahme solle eine abschreckende Wirkung haben.

Seite 1 von 6
Shelly 18.12.2017, 23:05
1. Ich war mal Kritikerin der Israelpolitik

Ich kritisierte die Siedlungspolitik, das Verhältnis zu den Palästinensern kam mir vor wie David und Goliath, wobei meine Sympathie auch durchaus bei den Palästinensern war. Ich war auch mal der Meinung, dass eine 2-Staatenlösung ein Grundstein für den Frieden sei.
Richtig - ich WAR!
Seit etwa 2 Jahren (ja, genau!) bin ich anderer Meinung und finde alles ok, was Israel macht. Eine 2-Staatenlösung wird die Araber nicht von ihrem Judenhass wegbringen, Israel ist umgeben von Feinden und hat jedes Recht, sich zu wehren.
Umso mehr seit der von unserer Politik geduldeten Flaggenverbrennung in Berlin.
Ich bin absolute Gegnerin der Todesstrafe - wie lange werde ich das noch sein, in unserem Land, in dem es so schön und gut ist wie noch nie?

Beitrag melden
summersprosse 18.12.2017, 23:16
2. EU-Beitritt?

Mit dieser Entscheidung könnte Israel nie Mitglied der EU werden, die die Todesstrafe ablehnt. Vielleicht soll durch dieses Gesetz auch gleich eine standrechtliche Entscheidung am Ort der Untat gefällt werden?

Beitrag melden
MrDonJoe 18.12.2017, 23:19
3. Eine abschreckende Wirkung?

Das ist ja fast schon Urkomisch. Viele Terroristen wollen einen Märtyrertod sterben - haben also keine angst vor dem Tod. Schwer vorzustellen, dass die Todesstrafe auf solche Menschen abschreckend wirken soll.

Beitrag melden
macarthur996 18.12.2017, 23:27
4. bärnbärg

eine fürchterliche Sprache hat dieser Avgidor Liebermann und der Familienname passt auch nicht zu ihm. Als erstes kommen ihm bei Todesstrafe Palästinenser in den Sinn. Ist ja naheliegend. Aber gegen die Palästinenser ist ja die Todestrafe teilweise schon eingeführt und zwar ohne lange Gerichtsverhandlung. Bitte schaut die Situation Beiderseits gründlich an. Die religiösen Fanatiker auf beiden Seiten, Palästinenser/Israeli haben keine Lösung sondern nur die Todestrafe. Die vernünftigen Menschen auf beiden Seiten müssen zusammenkommen und miteinander Reden. (zwei sind tot: Yitzach Rabin und Yassir Arafat) zum Gedenken

Beitrag melden
commandertom 18.12.2017, 23:35
5. Gleich Logik

Es Ist die gleiche perfide Denkweise, in der Eichmann und die aktuellen Terroristen ihre vollständige Übereinstimmung haben: Menschen sollen ermordet werden, weil sie jüdisch bzw. israelische Staatsbürger sind. Das reicht als Grund für ihren Tod vollkommen aus. Wenn man Verständnis für die Hinrichtung Eichmanns hat, wird man die selbe Maßnahme gegen Terroristen schwerlich ablehnen können. Ob eine Abschreckung erreicht werden kann, wäre zu hoffen, bleibt aber fraglich.

Beitrag melden
Sumerer 18.12.2017, 23:38
6.

"Zuletzt wurde die Todesstrafe in Israel 1962 vollstreckt, als Adolf Eichmann gehängt wurde. Nun denken Politiker über eine Wiedereinführung für Terroristen nach. Die Maßnahme solle eine abschreckende Wirkung haben."

Die Todesstrafe hat keinerlei abschreckende Wirkung. Zwar ist es so, dass die Ermordung von Menschen auf eine Irritation des menschlichen Geistes immer zurückzuführen ist, diese aber nicht durch Strafen, gleich welcher Form, abgewehrt werden kann. Eine Todesstrafe dokumentiert lediglich die absolute Hilflosigkeit einer Gesellschaft, die nicht mit Verbrechen umzugehen weiß.

Beitrag melden
corny2 18.12.2017, 23:41
7. Demnächst: Verbot der Formulierung "auf wissenschaftlicher Grundlage"

http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/usa-regierung-schreibt-seuchenbehoerde-cdc-laut-medienbericht-wortwahl-vor-a-1183710.html :
»Die US-Regierung hat nach einem Bericht der "Washington Post" der Seuchenbehörde CDC eine Liste von sieben Wörtern und Formulierungen gegeben, die sie in manchen Dokumenten nicht verwenden darf. Verboten sind demnach die Worte
"Transgender", "verwundbar", "Fötus", "Diversität" (Vielfalt), "Anspruchsberechtigung", "auf wissenschaftlicher Grundlage" und "auf der Grundlage von Beweisen".«

http://www.zeit.de/wissen/2015-03/todesstrafe-mythen/ :
»"Ökonomen gehen eher davon aus, dass der Mensch sich von der Todesstrafe abschrecken lässt, weil sie ihn als rational handelndes Wesen sehen", sagt der Kriminologe Dieter Hermann von der Universität Heidelberg. "Sie gehen davon aus, dass ein Mörder vor seiner Tat eine Kosten-Nutzen-Rechnung durchführt. Muss er den Mord mit seinem eigenen Leben bezahlen, wird er ihn unterlassen, weil die Kosten zu hoch sind."
Kriminologen, Psychologen und Soziologen bezweifeln dagegen, dass sich Mörder überhaupt von ihrer Tat abhalten lassen – egal wie hart oder brutal die Strafe sein mag. Studien von Wissenschaftlern dieser Fachrichtungen kommen daher auch zu völlig gegenteiligen Schlüssen als Ehrlich und andere Ökonomen. Sie deuten darauf hin, dass die Todesstrafe keinerlei Einfluss auf die Mordrate hat – selbst wenn die gleiche Datengrundlage verwendet wurde wie in den Untersuchungen der Ökonomen.
"Die Ergebnisse der Studien hängen maßgeblich von der Fachrichtung der Wissenschaftler ab", resümiert der Kriminologe Hermann. "Ökonomen ermittelten in der Regel deutliche Abschreckungseffekte, Forscher anderer Disziplinen mitunter überhaupt keine." Diese Erklärung belegten er und seine Mitarbeiter in einer großen Überblicksstudie, in der sie rund 80 Untersuchungen zur Abschreckungswirkung zusammenfassten und bewerteten (Dölling et al., 2006). "Der aktuelle Forschungsstand (…) gibt keine ausreichenden Informationen darüber, ob die Todesstrafe die Mordrate verringert, erhöht oder überhaupt einen Effekt auf sie hat", urteilte der Nationale Forschungsrat der USA schon 2012 in einem Bericht.«

Beitrag melden
KlausMeucht 18.12.2017, 23:53
8. Welche abschreckende Wirkung?

Die Terroristen wollen als Helden sterben.

Eine Hinrichtung sehen sie als einen starken Abgang.
Jahrzehnte in der Gefängniszelle zu verbringen und an Altersschwäche zu sterben, ist weniger attraktiv.

Das mag dann am Hinrichtungstermin anders aussehen.

Beitrag melden
Manitou-01@gmx.de 18.12.2017, 23:53
9.

Wenn der EU es Ernst ist mit der Ächtung der Todesstrafe, dann müßte die EU sich mit genau so konsequenter Androhung von Maßnahmen gegen Israel vorgehen, wie sie der Türkei wegen der selben Absicht angedroht wurden.
Andererseits bezweifle ich, daß man islamistisch orientierte Täter mit der Todesstrafe abschrecken kann, da diese mit Selbstmord-Attentaten bzw. Atentaten, wo eine Tötung durch die Polizei einkalkuliert ist, vorgehen.
Weiterhin würde mich interessieren, ob die Todesstrafe auch für zionistisch-rechtsextremistische Täter gelten würde, die Palästinenser ermörden.

Beitrag melden
Seite 1 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!