Forum: Politik
Kalte Progression: Spitzenpolitiker drängen auf Steuerentlastung
DPA

Kanzlerin Merkel ist dagegen, doch immer mehr Spitzenpolitiker fordern einen Abbau der kalten Progression. Neben SPD-Chef Gabriel sprechen sich im neuen SPIEGEL auch Spitzenpolitiker der CDU für Steuerentlastungen aus.

Seite 1 von 4
Stabhalter 03.08.2014, 17:18
1. Hurra

Zitat von sysop
Kanzlerin Merkel ist dagegen, doch immer mehr Spitzenpolitiker fordern einen Abbau der kalten Progression. Neben SPD-Chef Gabriel sprechen sich im neuen SPIEGEL auch Spitzenpolitiker der CDU für Steuerentlastungen aus.
seit wann sind die Spitzenpolitiker auf einmal so bürgerfreundlich eingestellt,das muss ein Druckfehler sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tailspin 03.08.2014, 17:26
2. Die muessen den Druck spueren

Das waere schon laengst passiert, wenn die Diaeten nicht steuerfrei waeren und jedes Jahr zum Ausgleich der Steuerprogression auf deren Restgehalt grosszuegig erhoeht wurden. Es ist einfach eine Unverschaemtheit, dass sich Politiker von den oekonomischen Sachzwaengen des gemeinen Fussvolkes abkoppeln koennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ekel-alfred 03.08.2014, 17:28
3. Steuergerechtigkeit?

Zitat von sysop
Kanzlerin Merkel ist dagegen, doch immer mehr Spitzenpolitiker fordern einen Abbau der kalten Progression.
Bevor das kommt, geht eher ein Kamel durchs Nadelöhr!

Das Problem ist, daß der Staat nicht darauf verzichten kann. Wenn er die kalte Progression abbaut, muss er an anderer Stelle kassieren.

Das ist genau das gleiche wie mit dem Soli.....der ist auch unverzichtbar!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bert1966 03.08.2014, 17:33
4.

Zitat von sysop
Kanzlerin Merkel ist dagegen, doch immer mehr Spitzenpolitiker fordern einen Abbau der kalten Progression. Neben SPD-Chef Gabriel sprechen sich im neuen SPIEGEL auch Spitzenpolitiker der CDU für Steuerentlastungen aus.
Augenwischerei ! Die kalte Progression ist unter den derzeitigen, nicht nachhaltigen politisch-wirtschaftlichen Rahmenbedingungen eh nicht aufzuhalten, jede Form diesbezüglicher "Steuersenkung" ein politischer Werbegag: die "gesenkte" Steuer wird den Steuerzahlern leicht an anderer Stelle (mit Aufschlag) wieder abgepresst. Man kümmere sich eher einmal um Einsparungen in den öffentlichen Haushalten, juristische Konsequenzen für fehlerhaftes Handeln von Staatsangestellten oder Verankerung strafrechtlicher Konsequenzen für Steuermittelvergeudung und - veruntreuung im StGB und Zweckbezug von Steuern, z. B. Einsatz der KfZ-Steuer für die Straßensanierung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulli7 03.08.2014, 17:33
5. FDP gewann 2009 mit Steuerentlastungsplänen 14,6 %

Das Versprechen die Mittelschicht von Steuern zu entlasten ist immer werbewirksam - vor allem kurz vor drei Landtagswahlen. Nach den Wahlen hat man das meist vergessen. Die Steuersätze gehen fast immer nach oben. Eklatantes Beispiel : innerhalb von drei Jahren wurde in den meisten Bundesländern die Grunderwerbssteuer fast verdoppelt - in Schl.-H. von 3,5 % auf 6,5 %. Leider haben die meisten Wählerinnen und Wähler ein Kurzzeit-Gedächtnis. Aber das Beispiel FDP sollte die Parteibonzen warnen. Das Zweitstimmen-Ergebnis der FDP ging innerhalb von vier Jahren auf ein Drittel zurück. Versprechen sollte man halten. Das gilt auch für die Politik !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genugistgenug 03.08.2014, 17:45
6. Grundeis?

Zitat von sysop
Kanzlerin Merkel ist dagegen, doch immer mehr Spitzenpolitiker fordern einen Abbau der kalten Progression. Neben SPD-Chef Gabriel sprechen sich im neuen SPIEGEL auch Spitzenpolitiker der CDU für Steuerentlastungen aus.
irgendwie wird man das Gefühl nicht los, denen geht der berühmte Arxxx auf Grundeis, dass die zu so massiven Lügen greifen müssen. Die kalte Progression hat Jahrzehnte überlebt und soll nun wieder mal auf den Prüfstand, gar abgeschafft werden. Wer glaubt bleibt selig.

In der Privatwirtschaft gibt es solche Zusagen 'rette was man kann' kurz bevor Strom/Wasser abgestellt werden und man bereits in Insolvenzverschleppung steht.

Außerdem, was ist deren 'Drängen' wert bzw. wert gewesen? Lauwarme Luft und sonst nichts oder die nächste Stümperei. Denn die alle wissen, inkl. ihrer Bürokraten: Geld kriegen wir nur von den DeppenähSteuerzahlern und wir haben noch nie was zurückgegeben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
speedy 03.08.2014, 17:52
7. Raubrittertum der Elite!!!!

Ich habe mir schon überlegt meine Arbeitszeit zu reduzieren.Den mit dem Dezemberlohn muss ich 500€ an Nachzahlung bezahlen.Aus einem Grund 5/3 St.kl. und 1 Kind.Würde meine Frau statt Halbtags 3/4-Tags arbeiten würden wir Geld zurück bekommen anstatt nachzuzahlen.Es ist absurt aber wenn wir mehr verdienen (keine Lohnerhöhung) bekommen wir eine Rückzahlung.Bekommen wir aber eine Lohnerhöhung steigt die Steuerlast weil der Staat absichtlich die Inflation nicht in die Steuertabelle einrechnet.Dies ist der eigentliche Grund für die schwarze Null die Schäuble schreibt.Er klaut das Geld das er der Elite nicht nehmen will von den Arbeitnehmern.Toll Wollfi du bist gut.Redest von keine Steuererhöhung für die Reichen nimmst aber ungeniert von den Leistungsträgern den Arbeitnehmern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kopp 03.08.2014, 17:52
8. Solange etwas Kohle in die Staatskasse spült ...

... auch wenn diese Quelle, wie alle bestätigen, ein Artefakt ist, so lange wird daran festgehalten. Wieder mal alles Politiker Geschwätz - die kalte Progression wird als Dauereinrichtung dem Finanzminister erhalten bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deb2011 03.08.2014, 17:54
9. Man muss misstrauisch werden:

Zitat von sysop
Kanzlerin Merkel ist dagegen, doch immer mehr Spitzenpolitiker fordern einen Abbau der kalten Progression. Neben SPD-Chef Gabriel sprechen sich im neuen SPIEGEL auch Spitzenpolitiker der CDU für Steuerentlastungen aus.
Warum entdecken plötzlich die Politiker dieses Thema? Das kann nur bedeuten, dass wir kurz vor der Einführung einer anderen Belastung stehen. Verordnete Hausdämmung? Sonder-Energiesteuer? Gaspreis-Schock?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4