Forum: Politik
Kampf gegen Frauenfeindlichkeit: Nicht lächeln beim Oralsex
AFP

Grundlos grinsende Frauen in der Werbung? Gehören verboten, findet man im Pilotbezirk Friedrichshain-Kreuzberg. Dabei kommt die wirkliche Herabwürdigung von Frauen als naiv und hysterisch aus dem Zeitschriftenregal.

Seite 1 von 40
gekreuzigt 28.04.2015, 15:02
1. In Kreuzhain

reden eben Blinde über Farben.

Beitrag melden
hermannheester 28.04.2015, 15:03
2. Lächeln beim Oralverkehr könnte mißverstanden werden.

Mut zur Lücke oder gar Freude an Kleinigkeiten ist nicht immer wirklich beziehungsfördernd. Die böse Miene ist hier oft freundlicher.

Beitrag melden
auweia 28.04.2015, 15:09
3. Einfacher Ausweg

Keine Frauen mehr für Werbezwecke fotografieren, nur noch Männer. Fortan werben Männer mit sexy Ausstrahlung und verführerischem Lächeln (die dürfen das ja noch) für Unterwäsche, Kosmetik und Tampons. Keine Missverständnisse mehr.
Wetten, daß das dann auch wieder nicht korrekt ist? ;-)

Beitrag melden
roxxor 28.04.2015, 15:11
4.

Berlin-Kreuzberg, ein einziger LSD-Trip.

Beitrag melden
otzer 28.04.2015, 15:12
5. Nun muss man nur noch die Männer umerziehen,...

sodass sie statt auf verführerische, lächelnde, fürsorgliche, schöne Frauen künftig auf abtörnende, sauertöpische, egoistische und unattraktive Damen stehen.

Sollte für die Kreuzberger Kreuzritter_InnenX in Sachen Emanzipation besimmt kein Problem sein.
Wie sang Ina Deter anno 1982 so schön: Neue Männer braucht das Land. Neue Frauen hat es ja schon.

Beitrag melden
lupidus 28.04.2015, 15:14
6.

aha. darstellung von geschlechterstereotypen läuft von nun an unter "gewalt". werden die tv-geräte in kreuzberg damit auch abgeschaltet ? ich meine was da so an stereotypen über den bildschirm flimmert müßte eigentlich zu eweigem sendungsverbot führen.
und wenn von nun an genau das gegenteil dargestellt wird, z.b. frauen als handwerker, schmutzig, mit latzhose und helm oder männer mit schürze am herd, wäre das dann kein stereotypes bild ?

das ganze ist sowas von lächerlich. ich bin ja auch dafür, dass diese magermodels verschwinden, die jungen mädchen nur blödsinn suggerieren, aber "sinnlos lächelnde frauen" als gewalt einzustufen ist schon arg daneben. was passiert wohl, wenn ich grundlos eine frau in kreuzberg anlächele, übe ich dann gewalt über die arme, jedoch nicht hilflose frau aus ? lächeln ist gewalt...ja klar... deshalb lieber nur im keller.

Beitrag melden
Jor_El 28.04.2015, 15:16
7. Natürlich unterstütze ich das Projekt...

... und solidarisiere mich mit einem weiteren Projekt. Unsere Männergruppe kämpft gegen die klischeehafte Darstellung von Männer als hart, sportlich, gutaussehend, erfolgreich, durchsetzungsstark, dominant, Potent, Muskulös und erfolgreich. So sollten z.B. männliche Werbemodels nicht mehr mit vollem Haupthaar gezeigt werden dürfen. Auch verwehren wir uns dagegen, als Sexualobjekt für Frauen und bi/homosexuelle gesehen zu werden. Des weiteren möchten wir auf das immense Problem, der Gewalt gegen Männer aufmerksam machen. Das beinhaltet das Verbot aller Sportarten, die Gewalt gegen Männer bagatellisiert, wie Boxen, Football, aber auch Basketball und Fußball. ^^

Beitrag melden
pommbaer84 28.04.2015, 15:17
8. Doppelmoral

Auf der einen Seite wird von diesen Gender-Extremisten die Meinung vertreten, jeder könne sein Geschlecht selbst aussuchen und niemandem dürfe das Geschlecht Mann/Frau/Whatever aufgezwungen werden. Wer biologisch eine Frau ist aber ein Mann sein will darf sich Mann nennen. Andersherum ebenso.
Wieso nimmt man sich trotzdem das Recht heraus, alles was Busen und Gebärmutter hat als FRAU zu bezeichnen und als Gegenpol den bösen sexistischen MANN festzumachen?

Gleichberechtigung wäre, wenn jeder selbst entscheiden darf was er tut. Wenn es Frauen gibt die gefallen wollen und sich gerne schminken dann sollen sie es bitte tun!
Dass sich einige wenige nicht um ihr Aussehen scheren und versuchen dies krampfhaft für alle Frauen als Stigma durchzusetzen ist erbärmlich.

Beitrag melden
OskarVernon 28.04.2015, 15:17
9.

Keine neue Erkenntnis: Die als antiautoritäre Tabubrecher angetreten sind, haben sich im Laufe der Zeit zu den autoritärsten Tabuwächtern von allen entwickelt - q.e.d., einmal mehr... :-(

Beitrag melden
Seite 1 von 40
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!