Forum: Politik
Karlspreis Aachen: Schulz wirft EU-Regierungen Egoismus vor
Getty Images

In Aachen hat EU-Parlamentspräsident Martin Schulz den renommierten Karlspreis erhalten. In seiner Rede holte der SPD-Politiker gegen die Regierungen Europas aus.

Seite 1 von 15
Drina 14.05.2015, 15:10
1. Ach lieber Preisträger....

.. als Normalbürger und kritischer Beobachter ihres rumwirkens messe ich alle, nicht nur Sie , EU Granden noch Effizienz in der ausufernden Korruptionsbekämpfung EU Haushalt, in der rigorosen Bekämpfung eines grandiosen EU Subventionsbetruges, in Stützung und Aufbau der eigenen OLAF Institution.
Es gilt nur und aussschlissliche Ergebnisse zu messen.

Fromme Sprüche begleiten uns seit Christi Geburt. Es frömmelt seit Brüssel "take over" noch mehr...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hilfe2011 14.05.2015, 15:18
2. Für was,

bekommt einer eine Auszeichnung der noch nie in die öffentliche Kasse eingezahlt hat?
Herr Schulz Ihre Vorwürfe an die Regierungen die mal nicht Ihrer Meinung sind sollten vorsichtiger ausdrücken und das werden nicht die letzten meinungsunterschiede sein.
Handeln Sie nicht fahrlässig so viele Flüchlinge nach Europa reinzulassen?
Haben Sie mal über die Ursachen für diesen Zustand laut nachgedacht? Bisher habe ich pers. in keiner Diskussion oder Presse etwas davon gehört.
Ursache und Wirkung bitte nicht aus den Augen verlieren.
Zündeln und dann den Allmächtigen spielen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sfk15021958 14.05.2015, 15:19
3. Die EU-Verwaltung hat - unbestritten - Vorteile,...

...jedoch kein Gespür für den Umgang mit dem Geld der Mitglieder. Das zeigt sich nicht nur bei ihren Bezügen, das zeigt sich auch mit 2 Tagungsorten - Brüssel u. Straßburg - wobei letzterer wieder nur ein Entgegenkommen und Kompromiss für die Zustimmung Frankreichs ist. Der Versuch, das Faß ohne Boden in Griechenland zu füllen, wird uns noch so einge Milliarden kosten und all das nur, weil man uneinsichtige, widerspenstige Partner im Euro halten will. Dass jetzt auch noch der außerhalb der EU verbliebene Balkan Mitglied in der EU werden soll, gehört auch zu den Schwachsinnsideen aus Brüssel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupenreinerdemokrat 14.05.2015, 15:30
4. Hoffentlich hat unser Karlspreisträger

auch Deutschland nicht vergessen, als europäischer Egoismus-Primus.
Wie Deutschland die umliegenden Volkswirtschaften durch seine Dumpinglöhne und Billig-Exportweltmeister terrorisiert, dürfte ja hoffentlich nicht an ihm vorüber gegangen sein....
Auch was die Flüchtlingspolitik angeht, scheint sich Deutschland mal wieder in Bezug auf unbegrenzte Aufnahme aller Migranten negativ hervortun zu wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
räbbi 14.05.2015, 15:31
5.

Komisch, irgendwie ist der Karlspreis immer der "renommierte Karlspreis"

Wird schon einen Grunde haben, warum man das immer gleich dazusagen muß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fredddyy 14.05.2015, 15:33
6. Abwertung des Karlspreises

Wenn solche Leute wie M.Schulz den Karlspreis erhalten, kann man ihn auch verlosen. Welche herausragenden Leistungen hat er für Europa erbracht? Keine!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieter-ploetze 14.05.2015, 15:35
7. der pseudogutmensch ist selbst der groesste egoist

schulz,einer der sich selbst beweihraeuchert,der sich
dieser sich selbst naehrenden EU verschrieben hat,die
den euro wollte,der wiederum zwangslaeufig neue
nationalstaatliche egoismen hervorbrachte,beim geld hoert bekanntlich die freundschaft auf,dieser schulz
warnt vor dem was er selbst mit anstiess.
warum nur,wofuer denn wurde dieser schulz geehrt?
allerdings weiss man bescheid,wenn man sich die liste
der bisherigen preistraeger anschaut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gantern 14.05.2015, 15:37
8. EU sollte er ins rechte Licht rücken

Tue Gutes und spreche darüber. So doch der allgemeine Grundsatz bei der Selbstvermarktung.
Über welches Gute spricht Martin Schulz, - oder hat er nichts zu vermelden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
guenter47 14.05.2015, 15:45
9. Warum sind wir nicht stolz?

Auf Martin Schulz? Mit Verlaub, eine komische Frage. Schulz gehört zu jener Sorte von Politikern, die sich gerne in der Rolle des Mahners und Warners gefallen. Ein typischer Mainstream-Apparatschik, dessen Fähigkeit sich darin erschöpft inhaltslose Parolen zu verbreiten. Es ist bezeichnend für den Zustand der SPD, wenn Schulz dort als Hoffnungsträger für 2017 gehandelt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15