Forum: Politik Karlspreis Aachen: Schulz wirft EU-Regierungen Egoismus vor
Beitrag melden

Begründen Sie knapp, warum es mit diesem Beitrag ein Problem gibt.

Getty Images In Aachen hat EU-Parlamentspräsident Martin Schulz den renommierten Karlspreis erhalten. In seiner Rede holte der SPD-Politiker gegen die Regierungen Europas aus. zum Artikel Antworten
Seite 14/15
#131 14.05.2015, 20:34 von gruenbonz

wo ist das Dorf? Würstelen in NRW.

meist sind diese Dörfer hoch verschuldet, schicken deshalb ihre Würdenträger in andere Regionen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#132 14.05.2015, 20:39 von downwind1

Schulz

Was der "Kapo" nicht alles so macht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#133 14.05.2015, 20:40 von Erwin Thomasius

Gute Zähne für alle EU-Bürger!

Beim Betrachten der Bilder von dem Sozialisten Martin Schulz fielen mir seine Zähne auf.
Erst wenn alle Bürger der Europäischen Union sich so einen guten Zahnarzt leisten können, wie Herr Schulz,
erst dann haben wir unser Ziel erreicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#134 14.05.2015, 20:40 von knapi

eine entwertung

des karlspreises ist diese verleihung an schulz. genauso gut könnte man dem geißbock des 1. fc köln zum besten fußballtrainer europas ernennen, weil der auch bei jedem heimspiel anwesend ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#135 14.05.2015, 20:44 von toralf2010

Ich bin nicht immer auf SPON Seite

Meistens liege ich sogar quer zu den Meinungen der Redaktion.
Trotzdem wäre es eine feine Sache wenn Politiker über die im Spiegel geschrieben wird ZWANGSWEISE (ja ich weiß das sollte man nicht tun) zwangsweise also, die Kommentare der Foristen lesen MÜSSTEN!
Jeder unserer "Volkvertreter" ist doch so abgehoben das dem normal arbeitenden Bürger schlecht wird wenn man die geistigen Ergüsse hört oder liest die diese Leute von sich geben.
Da würde sie das Studium der Kommentare etwas runter holen aus Wolkenkuckucksheim. Und sie würden auch begreifen das 50% Wahlbeteiligung in Zukunft auch nicht mehr erreichbar sein werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#136 14.05.2015, 20:48 von toralf2010

Eurohasser wird man durch Leute wie Schulz!

Zitat von Franz_Heidb
Warum muss man immer gleich alles auf das erbärmliche Niveau innenpolitischen Internetgebrabbels herunter ziehen. Auch der Artikel hat nichts Eiligeres zu tun, als Schulzens innenpolitische Zukunft zu beschwören. Seit vielen Jahren ist Schulz in der Schußlinie der Euroskeptiker und hat sich mit diversen Äußerungen eine Menge weiterer Hasser und Feinde erworben. Dennoch hat ist er sich treu geblieben und hat es geschafft, zu einer Art Gallionsfigur Europas zu werden. Wen sonst kann man heute noch mit dem Europäischen Gedanken derart verbinden wie Martin Schulz? Daher ist die Verleihung eines europäischen Preises durchaus gerechtfertigt, das müssten doch sogar Euro-Hasser zugeben.
Die Sitzungsgelder kassieren obwohl sie schon zu Hause hocken, die regional versagen und dann Europa Steuern wollen. Die Nationen abschaffen wollen ohne die betroffenen Bürger zu befragen weil sie Angst vor Volkes Wille haben also Angst vor gelebter Demokratie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#137 14.05.2015, 22:08 von gerald246

Wo ist der Ort...

Zitat von stranzjoseffrauss
Aus dem die SPD immer diese komischen Leute herholt, die sie zur Wahl stellt?
das ist ein Ort namens Schilda, in dem die erstaunlichsten Dinge realisiert werden (Licht wird ins fensterlose Rathaus getragen usw - die Leute von da vollbringen wahre Wunder!)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#138 15.05.2015, 02:40 von messwert

WER entscheidet über den Karlspreisempfänger?

Wie kommt es, dass der doch hoch gehandelte Karlspreis in den letzten Jahren keine Empfänger finden konnte der sich nachvollziehbare Verdienste erworben hat? Durch welche Erfolgsaktionen hat sich denn Martin Schulz während seiner langjährigen EU-Tätigkeit diese Auszeichnung verdient? Sind nicht vielmehr wie er, auch seine diversen Preis-Vorgänger- EU-Persönlichkeiten eher prinzipiell mitverantwortliche für den berechtigten Ansehens-/Vertrauensverlust bei den Bürgern der Gemeinschaft? Eines aber beherrschen die EU- Spitzen gemeinsam, großartiges Redenschwingen, je nach Situation, rechtfertigend, bzw. mit Absichtserklärungen. Bemerkenswert fand ich einmal mehr, die M. Schulz Rede anlässlich seiner Auszeichnung. Selbstgerecht verweis er darin die EU-Bürger-Entfremdung die er doch seit Jahren konsequenzlos mit trägt, an die Regierungen der EU -Mitgliedsstaaten. Während er gleich danach eine Lobeshymne für diesen Brüssler Koloss herbetete der sich genau aus diesen Regierungen zusammensetzt. Außerdem, bestand nicht das von M. Schulz gepriesen Erreicht der EU großteils bereits DAVOR in der EWG, (Europäische Wirtschaftgemeinschaft)? Wären, aufgrund deren Spitzenansehens, die genannten Werte als Voraussetzung zur Aufnahmen jedes weiteren Mitgliedsstaaten nicht auch und ehrlicher übernommen worden? Gilt Gleiches nicht für Schulz gelobten, weltweit reichsten Binnenmarkt der doch ebenfalls keine EU- Monstergebilde bedurft hätte? Wogegen es sich bei diesem riesigen EU-Konstrukt, meines Erachtens um ein Politikum handelt hinter dem US- Interessen stehen, (siehe z.B. absurde EU-Erweiterungen, Euro f. Griechenland, Fall Ukraine, TTIP- gemäße Lockerungen störender EU -Bestimmungen, etc.).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#139 15.05.2015, 09:20 von hevopi

Die Europäer glauben doch nicht ernsthaft,

dass sich die "Machthaber" der EU für sie einsetzen. Egal, welches wirklich wichtige Thema man analysiert, erreicht wurde doch nicht viel. Diese seltsame Flüchtlingspolitik (Wirtschaftsflüchtlinge), dieses pleite gegangene Griechenland, die hohe Arbeitslosigkeit in der EU, die Frage Großbritanniens Zukunftsmitglied der EU usw. usw.: Was wurde denn für die Menschen der EU wirklich verbessert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#140 15.05.2015, 09:31 von brdistmist

Solch ein Preis...

...ist nicht mal den Namen Wert.
Ein Stell dich ein der Elitären Gesellschaft verteilt sich untereinander einen Preis, der für die Bevölkerung so unwichtig ist,wie die nächsten Wahlen.
Herr Schulz wäre ohne Egoismus nicht so weit gekommen.

Zitat: Mit der Auszeichnung sollen die Verdienste des 59-Jährigen um die Stärkung des EU-Parlaments gewürdigt werden.

Das steht für etwas, was eine gefährliche Entwicklung sich für viele herausstellen wird...ein zu Einflussreiches Europa -was kaum ein Bundesbürger haben will.

Zitat: "Wer Hand an dieses Projekt legt, versündigt sich an der Zukunft der nachfolgenden Generationen."

Auch dann, wenn es viele Menschen gar nicht mehr haben wollen...dieses fürchterliche auf Kapitalismus ausgerichtete Europa?

Zitat: Auch ein vorzeitiger Wechsel ins Bundeskabinett wird demnach in der SPD als denkbar angesehen, sofern im Wahljahr ein hoher Ministerposten frei würde.

Was mir Recht geben würde, das sich nicht die Politik ändert, sondern nur Köpfe ausgetauscht werden.

Damit weiß jeder, was die nächsten Jahre (wenn die SPD überhaupt noch mit-Regiert) Politisch in Deutschland passieren wird - N I C H T S!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14/15