Forum: Politik
Katalonien: Dieses Referendum darf keinen Erfolg haben

Das Referendum in Katalonien war illegal, das Ergebnis ist unglaubwürdig. Trotzdem inszeniert sich Regierungschef Puigdemont als verfolgter Demokrat. Damit darf er nicht durchkommen - um der Demokratie willen.

Seite 1 von 30
sozialismusfürreiche 05.10.2017, 17:34
1. Das Problem ist doch Populisten manipulieren Bevölkerung

Das Problem in Katalonien ist dass Populisten (um ihren eigenen korrupten Hintern zu retten) die Demokratie missbrauchen und die Bevölkerung manipulieren. Und die sind so doof, lassen das mit sich machen und machen mit.
Das ist was mir so sauer aufstösst.

Beitrag melden
carlos7777 05.10.2017, 17:37
2. Danke Herr Becker

Vielen Dank für den klaren und deutlichen Artikel.
Genau so einen Artikel hatte ich bislang vermisst. Ein Journalist der Spanien offenbar kennt und sich nicht von der National-Totalitären Begeisterung der letzten Wochen hat anstecken lassen.
Gracias

Beitrag melden
syracusa 05.10.2017, 17:38
3. volle Zustimmung

Volle Zustimmung, Herr Becker. Sie geben auch meine Meinung zu den Vorgängen bis ins Detail wieder. Da treffen die demagogischen Ultranationalisten Kataloniens auf eine spanische nationalkonservative Regierung, die auf die Provokationen leider nicht sehr intelligent reagiert. Beide zündeln an den Werten Europas!

Beitrag melden
Europa! 05.10.2017, 17:40
4. Unverständlich

Mit Volksabstimmungen ist schon in der Vergangenheit so viel Schindluder getrieben worden, dass man gern darauf verzichten kann. Aber dieses ist besonders fragwürdig. Ich bin erstaunt, dass die Veranstalter immer noch frei herumlaufen. Ihr Verhalten hat nicht gegen das Recht verstoßen, sondern auch viele Bürger in Gefahr gebracht.

Beitrag melden
rizrevolution 05.10.2017, 17:43
5. bitte kein copy and paste vom "El País"

sorry, aber der "El País" hat nicht die Weisheit(und schon garnicht die Wahrheit) mit Löffeln gefressen. Ihr sitzt da in Hamburg und kopiert jeden dreck vom Païs und verkauft dies in Deutschland als wahre Münze. Zuvor war es Mas, den haben wir dank der CUP erstezt gegen Puigdemont. Und ihr begeht den gleichen Fehler wie die hiesige spanische presse und verdammt den "messenger". Aber die message kommt vom katalanischen Volk das zu 80% wählen will, egal ob ja oder nein. Wir wollen endlich entscheiden ob wir weiterhin unter einer Monarchie zu Gnaden Francos leben wollen oder eine Republik gründen wollen .

Beitrag melden
Freund des Spiegel 05.10.2017, 17:43
6. Endlich

Endlich mal ein Bericht, der die Lage korrekt beschreibt. Ein machtgeiler Populist nutzt den Wunsch einer Minderheit, um des eigenen Machtzuwachses wegen ein ganzes Land in Geiselhaft zu nehmen. Und weil ihn die Zentralregierung richtigerweise ignoriert, spielt er jetzt den Verfolgten und bittet auch noch die EU um Hilfe. Sollte Spanien versuchen ihn zu verhaften (hoffentlich) und er entkommt, wird er wohl noch in D um politisches Asyl bitten ...
Was für eine Farce.

Beitrag melden
xam-ralos 05.10.2017, 17:44
7. Welch Fahrt in die Vergangenheit

Der Beitrag liest sich wie die DDR Journaille in den letzten Tagen vor dem Mauerfall. Es nicht sein kann, was nicht sein darf. Jegliche demokratische Züge werden bagatellisierst und diffamiert. Die Glaubwürdigkeit des Wahlergebnisses anzuzweifeln ist ja augenscheinlich die Schuld der spanischen Polizei und Ihr brutales Eingreifen.
Ich wünsche mir auch ein geeintes Spanien und halte die Abspaltung für den falschen Weg.
Erschreckend finde ich aber wie in den letzten Tagen Polizeigewalt verharmlost wird oder Erpressungsversuche durch Liebesentzug als legitimes Mittel gegen die Katalanen angedacht wird. Ich fordere endlich Gespräche und eine offene Diskussion der Beteiligten. Kein zweites Jugoslawien. Dann lieber den Weg der Tschechen und Slowaken.

Beitrag melden
invictus 05.10.2017, 17:47
8. Wieder mal das Naheliegende nicht gesehen

Es gibt eine ganz einfache Lösung für das Problem: Spanien selbst sollte, unter internationaler und sehr strenger Aufsicht, ein Referendum in Katalonien abhalten. Dann würde man schnell sehen, ob es eine Abspaltungsmehrheit gibt oder nicht. Doch das tut es nicht, weil es sich auf die Verfassung bezieht, die eine Separation nicht vorsieht. Was ist eine Demokratie also wert, wenn sie schon in ihrer Satzung anti-demokratisch ist? Ganz einfach:
Nichts.

Beitrag melden
asdf01 05.10.2017, 17:49
9.

Diese Herumreiten auf der vermeintlichen Illegalität des Referendums ist lächerlich. Hier wird versucht, den Eindruck zu vermitteln, das Gesetze heilig und unantastbar sind. Gesetze sind nicht gottgegeben, sondern nur Menschen geschrieben, die eine bestimmte Agenda verfolgen und dementsprechend häufig mangelhaft sind. Man erinnere sich nur daran, dass unser Bundesverfassungsgericht in erschreckender Regelmäßigkeit Gesetze der Bundesregierung kassieren muss. Natürlich will Spanien eine Unabhängigkeit Kataloniens verhindern, also schreiben sie das auch so in ihre Gesetze. Hier ist der gesunde Menschenverstand das wichtigere Kriterium. Jedem Volk steht ein Selbstbestimmungsrecht zu. Ich kann nicht beurteilen, ob die Unabhängigkeit für Katalonien die richtige Entscheidung ist, aber fest steht, dass sie darüber selbst entscheiden müssen und das wird ihnen verwehrt.

Beitrag melden
Seite 1 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!