Forum: Politik
Katastrophenschutz: Regierung soll Bauernhöfe beschlagnahmen können
DPA

Erst empfiehlt Thomas de Maizière Hamsterkäufe. Nun überrascht das Agrarministerium einem Bericht zufolge mit weiteren Plänen für den Katastrophenfall.

Seite 1 von 12
wanderer777 27.08.2016, 21:04
1. Wieso irritiert?

Ich finde es vernünftig, Pläne für den Notfall zu veranlassen, was soll daran "irritierend" sein? Irritierend finde ich nur, das so viele Wohlstandsverwöhnte Bürger lieber ihren Kopf in den Sand stecken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drent 27.08.2016, 21:07
2. Für ältere Semester nichts Neues

Man hat viele Jahre mit Lebensmittelmarken überdauern müssen. Und der Schwarzmarkt hat geblüht, Hamsterfahrten (kein Auto, Dampfzug) zu den Bauernhöfen. Kann man alte Kenntnisse auffrischen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernd.stromberg 27.08.2016, 21:10
3. Elefant im Porzellanladen

Meine Güte, wie wenig Fingerspitzengefühl kann man denn haben?

So kleingeistig viele simpelgestrickten Bürger auch sind - muss man als Bundesregierung denn bei z.T. verunsicherter Bevölkerung immer noch eins und noch eins draufsetzen?

Grundsätzliche Zivilschutzpläne sind auch in Zeiten ohne jegliche Probleme eine gute Sache. Es reicht ja schon ein Hochwasser, oder wie in Italien ein Erdbeben, um eine Notsituation vor sich zu haben.

Aber die Kommunikation ist unterirdisch. Wie ein Elefant im Porzellanladen verhält sich die Politik hier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.oder 27.08.2016, 21:14
4. Es geht doch

Warum nur Bauernhöfe, warum nicht auch Pharma-, Mineralöl oder Lebensmittelkonzerne ? Oder bei der permanenten Finanzkrise, mit etlichen "zivilen Opfern" die um ihre Zukunft gebracht worden sind, nicht auch gleich ganze Banken und sonstige Finanz-/Kreditinstitute ? Und für eine etwaige Massenflucht, braucht man Fortbewegungsmittel, wie siehts bei der Automobilindustrie aus ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Elfes 27.08.2016, 21:29
5. nein,

Zitat von bernd.stromberg
Meine Güte, wie wenig Fingerspitzengefühl kann man denn haben? So kleingeistig viele simpelgestrickten Bürger auch sind - muss man als Bundesregierung denn bei z.T. verunsicherter Bevölkerung immer noch eins und noch eins draufsetzen? Grundsätzliche Zivilschutzpläne sind auch in Zeiten ohne jegliche Probleme eine gute Sache. Es reicht ja schon ein Hochwasser, oder wie in Italien ein Erdbeben, um eine Notsituation vor sich zu haben. Aber die Kommunikation ist unterirdisch. Wie ein Elefant im Porzellanladen verhält sich die Politik hier.
die Katzen in den Säcken lassen sich nicht mehr beruhigen und kommen peu a peu aus dem Sack. Wenn es nicht so wäre, dann könnte man die Sachen, die die vom Stapel lassen, ja fast als Verschwörungstheorien ansehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genervtneu 27.08.2016, 21:30
6. Sehr wenig, allerdings ....

Zitat von bernd.stromberg
Meine Güte, wie wenig Fingerspitzengefühl kann man denn haben? ..... Aber die Kommunikation ist unterirdisch. Wie ein Elefant im Porzellanladen verhält sich die Politik hier.
... mich irritiert mehr, dass es sich so anhört als hätte man bislang keine Pläne für solche Fälle gehabt. Wahrscheinlich 1991 alle vernichtet.
Ein Plan B ist nie verkehrt, vielleicht sollte man mal über einen Plan B für einen Bundesinnenminister nachdenken, denn das öffentliche Auftreten des jetzigen besorgt sogar mich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ptb29 27.08.2016, 21:32
7. Im Katastrophenfall

muss alles geregelt werden. Das ist richtig, da sonst wieder der Bedarf die Preise bestimmen wird. Also nicht nur Hamsterkäufe auch ein eigenes Gemüsebeet sollte vorgeschrieben werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phantasierender... 27.08.2016, 21:39
8. Wenn der Staat in einem ...

solchen Krisenfall überhaupt noch handlungsfähig sein sollte, muss er dies auch noch mit seinem beamtenapparat in die realität umsetzen. Die Landwirte die ich zumindest kenne werden in einem solchen Fall ihr hab und gut mit Sicherheit zu verteidigen wissen. Ich kenne welche da bin ich mir sicher, die werden im Krisenfall nicht mit papierkugeln spucken wenn da der falsche den Hof reinläuft !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
troll13 27.08.2016, 21:50
9. Dreht unser Innenminister jetzt völlig ab?

Anstatt seine Aufgaben im Rahmen des Flüchtlingszustroms und der inneren Sicherheit zu bewältigen, eröffnet er immer neue Nebenkriegsschauplätze.

Hat er die Beschleunigung von Flüchtlingsregistrierungen und Asylverfahren inzwischen im Griff? Seine Überlegungen zum 'Burkaverbot' sind für die Abwehr von Terroranschlägen ebenso hilfreich wie die Beschlagnahme von Bauernhöfen im Katastrophenfall.

Die Zeiten des "Bauernhofs", der in kurzer Zeit regional eine größere Bevölkerung versorgen könnte, sind ohnehin vorbei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12