Forum: Politik
"Klartext" mit SPD-Kanzlerkandidat: Ein Lebenszeichen von Martin Schulz
DPA

90 Minuten lang stellte sich Martin Schulz im ZDF den Fragen von Bürgern - und am Ende gab's eine Überraschung: Er forderte von der Kanzlerin ein zweites TV-Duell. Und sein Auftritt bis dahin?

Seite 1 von 15
fpa 13.09.2017, 02:19
1. Das war eine Sendung, die Hoffnung macht ...

Nein, nicht auf Martin Schulz als kommenden Kanzler, sondern auf unsere Jugend. Die letzte halbe Stunde, wirklich gut. Diese jungen Leute zeigten Seele, Herz und Verstand, den (laut Grünewald bei Markus Lanz) die Bevölkerung angeblich längst verloren hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichwillauchpost 13.09.2017, 02:33
2. Was ist denn mit...

...dem Thema "soziale Gerechtigkeit", das schon bei der letzten Sendung quasi ignoriert wurde? Das wird in der Zukunft von der Regierungspartei (SPD und CDU) genauso ausgeblendet, wie in der Vergangenheit? Wozu noch ein weiteres "Duell"? Um die Wähler nochmehr mit "Fake-News" einzulullen?! Und ihr wundert Euch über Politikerverdrossenheit...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thequickeningishappening 13.09.2017, 03:12
3. Der Duden wird größer

Der Waehler wird "angeschulzt" und in Berlin wird weiter "gemerkelt".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Matze38 13.09.2017, 03:16
4.

Schulz hätte ja bereits vor oder nach dem ersten Duell oder während des Duell 's ein zweites Duell fordern können, direkt die Kanzlerin damit konfrontieren und nicht erst jetzt, wo er weiß, das in den Medien kritisiert wurde, das nicht alle Themen dran waren.
Das ist jetzt Populismus vom Schulz

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emmillie 13.09.2017, 03:18
5. Schulz war besser als Merkel, doch ...

sollte er das Thema Hartz-IV angehen und den verprellten SPD-Wählern zusagen, dass er Hartz-IV im wesentlichen oder noch besser ganz abschaffen will.
Ich würde aber jedem raten, dem soziale Politik wichtig ist, die Nachfolgepartei der SPD zu wählen: Die Linken.
Diese Partei hat überzeugendere Konzepte in der Innenpolitik und vor allem im sozialen Bereich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Matze38 13.09.2017, 03:32
6.

Schulz geht es im Grunde nur noch darum, nicht völlig abzuschmieren, sonst sind seine tage als Parteichef gezählt. Alles was Politiker jetzt an neuem raus hauen ist Wahltaktik und nicht zu glauben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
St.Baphomet 13.09.2017, 04:52
7. Lieber Martin Schulz,

du hast nun viel Zeit (ca.4 Jahre) um deiner/deinem Nachfolger/in in der SPD, falls diese dann noch existiert, zu zeigen wie man es denn richtig machen KÖNNTE als Sozialdemokrat.
Falls du und deine Berater davon Ahnung haben, was ich schwer bezweifle.
Wie dein Kollege Beck hast wahrscheinlich auch du niemals einen Hartz4-Bezieher auch nur aus der Ferne gesehen, du warst ja meist in Brüssel, Straßburg und so. Wie es tatsächlich ist mit nur 400 Euro zu leben entzieht sich jeder Abgeordneten-Realität, deiner eh. Zweimal pro Woche in Brüssel Essen gehen und schon sind 800 Euro futsch, merkt du echt nicht im Portemonnaie. Du kannst also genau wie Merkel und Co. nicht wirklich die Realität in diesem Land begreifen.
Merkel will dies im Grunde auch nicht, ihre CDU ist ja "konservativ".
Dies bedeutet dass die unfaire Vermögensverteilung in unserem Land bleiben soll wie sie schon immer war. Vom Feudalismus bis zum Guttenberg im Grunde.
Dass deine Partei, die SPD der CDU mittlerweile zum verwechseln ähnlich sieht ist nicht deine Schuld, das haben deine Kumpels die Seeheimer und euer großer "Ruinator" Schröder verbockt.
Meine Bitte ist nur:
Wenn du nicht Kanzler wirst (Extrem unwahrscheinlich) mach was gut bei denen die ihr zuvor schwer enttäuscht habt und werdet Opposition.
Alles Andere wäre das Ende der SPD.
Denk mal drüber nach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ertz1241 13.09.2017, 05:04
8. wozu der ganze Rummel,

die nächste Groko ist doch absehbar, oder glaubt jemand, Frau Merkel wolle sich die Grünen antun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sachsenbirne 13.09.2017, 05:47
9. "sozial schwach"

Wie sagte bereits Volker Pispers sehr treffend: Diese Leute sind nicht sozial schwach sondern arm. Sozial schwach sind die Politiker die diese Armut zu verantworten haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15