Forum: Politik
Klimapolitik: Trump-Regierung erlaubt Energieunternehmen größeren Methan-Ausstoß
AFP

Stück für Stück fährt die US-Regierung den Klimaschutz zurück. Nun senkt sie laut "New York Times" die Auflagen für Öl- und Gasfirmen.

Seite 1 von 7
vipclip 11.09.2018, 11:48
1. Trumps Nachfolger

wird seine Fehlentscheidungen alle wieder rückgängig machen. Denn das dies alles falsch ist was er verursacht ist allen klar, nur ihm nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Koda 11.09.2018, 12:11
2. Wolf zum Schäfer gemacht - damit ist das Klima für uns zum Teufel

Aber endgültig.
Wie will man 150 Jahre Umweltverschmutzung, die das Klima künstlich aufheizt innerhalb weniger Jahre ausgleichen?
Noch dazu, wenn man, so wie Trump - noch Löcher in das Rettungsboot bohrt?

Die Menschheit kann sich darauf einstellen, dass die Klimaerwärmung sie dazu zwingt, Geo-Engineering in großem Stil voranzutreiben.
Jede Abholzung, jedes Braunkohle-Loch im Grunde sogar jede Ölheizung im Waschkeller, ist ja ohnehin bereits Geo-Engineering im großen wie im kleinen - dann aber massenhaft - Maßstab.

Wenn also nun Dürren, Hurrikans etc. also bald viel mehr Schaden anrichten, werden diese "bezahlbarer".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chris1xyz 11.09.2018, 12:17
3.

@1 Ja, Trumps Entscheidungen sind untragbar. Nur wird sein Nachfolger die ganze Amtszeit damit zu tun haben, Trumps Wahnsinn zumindest im Ansatz zu korrigieren. Echtes Regieren wird dann nicht möglich sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lomax3030 11.09.2018, 12:28
4.

Trump hat doch selbst gesagt seine Ansichten sind die von vor 30 Jahren. Und dabei bleibt er. Er ist ein Holzkopf. Oder eher ein Kohlekopf, der zurück will zur guten Alten Metall- und Kohlewirtschaft. Mit Vollgas ins Verderben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joki81 11.09.2018, 12:29
5. Schön wärs...

Zitat von vipclip
Trumps Nachfolger wird seine Fehlentscheidungen alle wieder rückgängig machen. Denn das dies alles falsch ist was er verursacht ist allen klar, nur ihm nicht.
Das wird Trumps Nachfolger gar nicht können, da es in der Regel wesentlich schwieriger ist, etwas aufzubauen, als etwas niederzureissen. Trump hat das Vertrauen, das die USA bei vielen Ländern bisher genossen haben, nachhaltig beschädigt. Es wird deutlich mehr als nur eine Legislaturperiode mit einem demokratischen Präsidenten brauchen, um all diesen Schaden zu reparieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
missourians 11.09.2018, 12:32
6.

Kann man nicht, wie im Simsons-Film, eine große Glasglocke über Amerika absetzen, damit wenigstens der Rest der Welt von ihrem "Dreck" verschont wird, und sie selbst die direkten Auswirkungen ihres Wahnsinns mitbekommen?

Vielleicht bemerken Sie dann schneller dass Umweltschutz wichtig ist und die bisherigen Umweltstandards einen Sinn hatten und nicht nur Schickenen für die Industrie!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ein_denkender_Querulant 11.09.2018, 12:43
7. "CO2 hat keinen Einfluss auf das Klima"

Es wurde von Physikern längst beweisen:
http://www.gegenwind-husarenhof.de/sonstiges/Teuschner.pdf

An welcher Stelle in der Argumentation liegt denn der Fehler? Dieses Pamplet ist ein gutes Beispiel dafür, dass unsere heutige Wissenschaft zu komplex ist, um von Massen verstanden zu werden. Ich behaupte, weniger als 1% der User dieses Forum können schnell und eindeutig dieses manipulierden Werk entlarven und widerlegen. Dabei wurde es in einer Fachzeitschrift trotz des Review Prozesses veröffentlicht. Das ist der eigentliche Skandal.

Es ist aber die Grundlage tausender Verschwörungsseiten, und gibt ihnen die vermeintliche wissenschaftliche Begründung.

Die Menschheit sägt an den Ästen, auf denen wir sitzen, an allen Fronten. CO2 ist nur eines der Probleme, aber es ist ein fundamentales, langsam wirkendes. Einmal freigesetzt ist es schwer wieder zu binden. Dazu die riesigen Abholzungen, denkt man an afrikanische Regenwälder, an Europa, Kanada und die USA wurden ganze biosystem vernichtet, das Artensterben schreitet unwiederbringlich voran.

Der Walfang z.B. und die fast komplette Ausrottung der Wal sind ein riesiges Problem für die Meeresfauna, weil Walkot zur Düngung und zum Wachstum von Algen wichtig ist. Fehlen Wale, sinkt die Algenmenge und unser größter Sauerstoffproduzent wird reduziert. Etc.

Und Trump will in guter christlicher Tratidion die Erde untertan machen. Wohl bekomms

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ManRai 11.09.2018, 13:14
8. # Ein_denkender_Querulant

Danke, leider ist der Orginalartikel nicht ohne GB£35 zu bekommen und das ist es mir erstmal nicht wert. Das verlinkte PDF ist nicht zu lesen, erinnert an Schriften von Irgendwelchen Sekten oder an den Katechismus wirres Gerede. Aber auch renommierte Journals fallen mal auf VTs rein, man muss nur die richtigen Reviewer benennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
parudol 11.09.2018, 13:23
9. Na super...

Der alte Mann muss ja mit den katastrophalen Entscheidungen nicht mehr lange leben. Vielen Dank für nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7