Forum: Politik
Koalitionsoptionen in Berlin: Wowereit pokert um seine Zukunft

Die Mehrheit ist da, doch Klaus Wowereit zögert: Ein rot-grünes Bündnis in Berlin will er offenbar nicht um jeden Preis. Tatsächlich hätte eine Große Koalition aus Sicht des SPD-Bürgermeisters einige Vorteile - doch für seine bundespolitischen Zukunftspläne auch einen entscheidenden Nachteil.

Seite 1 von 8
Dr. Sorglos 19.09.2011, 17:53
1. Klare Sache

Was gibt es da zu Zögern?

Eine Koalition rot-rot-orange entspricht dem Wählerwillen und hat die benötigte Mehrheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shokaku 19.09.2011, 17:56
2.

Rot-grün? Eine Koalition mit denen, die gestern noch den Dolch im Gewande trugen? Wäre eine ziemliche Eselei.

Die Mehrheit wäre knapp, es gibt Streit in Sachthemen, die Grünen sind immer für einen Koalitionsbruch gut, wenn ihre Umfragewerte gut sind, und es würde versäumt unmissverständlich klar zu machen, wer Koch und wer Kellner ist.

Da wäre das, was früher eine Große Koalition gewesen wäre schon anheimelnder. Sichere Mehrheit, blasses Spitzenpersonal beim Bündnispartner und beide Parteien würden sich Bündnisoptionen ausserhalb des üblichen Lagerdenkens erschliessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
max.flügelschmied 19.09.2011, 18:00
3. Nicht berauschend

Zitat von sysop
Die Mehrheit ist da, doch Klaus Wowereit zögert: Ein rot-grünes Bündnis in Berlin will er offenbar nicht um jeden Preis. Tatsächlich hätte eine Große Koalition aus Sicht des SPD-Bürgermeisters einige Vorteile - doch für seine bundespolitischen Zukunftspläne auch einen entscheidenden Nachteil.
Ich hatte vor so einer Simmonis Nummer in Berlin Angst. Eine Stimme ist echt wenig. Ich frage mich was bei den Grünen Politikwechsel heißt. Die Avus begrünen? Wäre ich SPD würde ich mit den Schwarzen gehen da ist die Mehrheit besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loncaros 19.09.2011, 18:01
4. t

Wähler der SPD wählen sie nicht für eine Große Koalition! Jede Große Koalition ist Wahlbetrug an den Wählern der SPD, die braucht sich nicht wundern dass sie so massiv einsackt jedes Mal wenn sie aus Regierungsgeilheit schwarze Politik mitträgt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
linkslibero 19.09.2011, 18:02
5. wird nix draus

Berlin, das haben die Wahlen gezeigt, ist letztlich doch ein ziemlich provinzielles Nest. Die Leute hatten die Gelegenheit, Künast zu wählen, die wenigstens eine Vorstellung davon hat, was sie mit dem Amt der Bürgermeisterin hätte anfangen können und wie man Berlin voranbringen könnte. Wowereit hat keine Ahnung davon, und es interessiert ihn auch nicht wirklich. Der Mann ist irgendwie dekadent, hat keine Lust zu arbeiten. Bequem regieren und Party machen ist sein Ding. Das ist der kleinste gemeinsame Nenner, auf den sich die Berliner Wähler einigen konnten, und das ist sehr schwach für eine Hauptstadt, die Avantgarde sein will. Mit Wowereit wird daraus nix. Der alte westberliner Mief ist aus der Stadt offensichtlich nicht rauszukriegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chris110 19.09.2011, 18:04
6. bundespolitische Pläne?

Der Mann ist doch schon fast 60...?
Was will er denn noch werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scharfrichter333 19.09.2011, 18:06
7. es gibt VIELE Möglichkeiten

W. hat nicht nur die Möglichkeit mit den Grünen oder der CDU zu koalieren, sondern auch weiter mit den Linken in Kombination mit den Piraten, außerdem natürlich zu Rot/Rot/Grün oder Rot/Grün/Orange u.s.w. Die CDU weiß das natürlich und wäre deshalb in einer Koalition bis zur Unkenntlichkeit erpressbar. Es wird also nicht zu einer Koalition mit der CDU kommen. Alles andere ist noch offen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.majo 19.09.2011, 18:06
8. Wehe wenn...

Zitat von sysop
Die Mehrheit ist da, doch Klaus Wowereit zögert: Ein rot-grünes Bündnis in Berlin will er offenbar nicht um jeden Preis. Tatsächlich hätte eine Große Koalition aus Sicht des SPD-Bürgermeisters einige Vorteile - doch für seine bundespolitischen Zukunftspläne auch einen entscheidenden Nachteil.
..es etwas anderes als Rot-Grün wird.

Dann sind die Hosen runter! Es wird sehr spannend in Berlin.
Wird Wowereit Erfüllungsgehilfe der CDU?

Wenn Ja, wird wohl allen ein Licht auf gehen.
Es geht nur um Posten und Ämter, nicht um das Volk.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vorschau 19.09.2011, 18:09
9. Das ist es....

[QUOTE=sysop;8750028]Die Mehrheit ist da, doch Klaus Wowereit zögert: Ein rot-grünes Bündnis in Berlin will er offenbar nicht um jeden Preis. Tatsächlich hätte eine Große Koalition aus Sicht des SPD-Bürgermeisters einige Vorteile - doch für seine bundespolitischen Zukunftspläne auch einen entscheidenden Nachteil.

...was den Wähler zum Wahnsinn treibt: Es geht den Politikern nicht um Berlin, nicht um das Land, nicht um die Republik oder gar das Volk - es geht ihnen immer nur um ihre be...issene Partei und die eigene Karriere. Hofentlich wird es bei den Piraten anders.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8