Forum: Politik
Kölner Schriftsteller: Spanien liefert Akhanli nicht an die Türkei aus
DPA

Die Türkei beschuldigt Dogan Akhanli, ein Terrorist zu sein. Doch Spanien hat jetzt entschieden, den Schriftsteller aus Köln nicht an Ankara auszuliefern.

Seite 1 von 4
darkbishop 13.10.2017, 14:54
1. Find ich gut,

das Spanien den Braten gerochen hat...

Beitrag melden
Teile1977 13.10.2017, 14:56
2. Auslieferung

Alles andere wöre ja auch ein Skandal gewesen. Die Türkei ist kein Rechtsstaat mehr, Beschuldigungen werden frei erfunden und Richter sind nicht mehr unabhängig.
Sorry liebe Türken, is aber so.

Beitrag melden
access 13.10.2017, 14:59
3. Mal sehen..

wie lange es dauert bis Spanien dann von der türkischen Regierung als Terrorunterstützer denunziert wird. Ich frage mich wie lange sich die EU das treiben dort noch tatenlos ansieht. Da schämt man sich ja direkt dafür, welche zahnlosen Tieger bei uns das sagen haben.

Beitrag melden
geschädigter5 13.10.2017, 15:09
4. Es wurde nie von Beweisen gesprochen.

Wenn Erdogan welche hätte, hätte er sie nennen müssen. Es ist schon ein Unding, dass über Interpol derart lange festgehalten werden darf. Interpol hat keine rechtsstaatliche Grundlage und gehört dringend überprüft.

Beitrag melden
tomblu 13.10.2017, 15:21
5. EU Auslieferungsverbot

Eigentlich ein Skandal, dass EU Bürger überhaupt an nicht-EU Länder ausgeliefert werden dürfen. Hat er nochmals Glück gehabt, aber wäre ich in seinen Schuhen gewesen, hätte ich die Freiheit genutzt und wäre schnellstmöglichst per Auto nach Deutschland zurück gefahren, als dass ich auch nur das kleinste Risiko einer solchen Auslieferung in so einen Schurkenstaat eingegangen wäre...

Beitrag melden
charlybird 13.10.2017, 15:25
6. Das hätte man

in einer oder zwei Wochen entscheiden können, wenn nicht müssen.
Ich habe es als selbstverständlich angesehen, dass es diesen und nur diesen Entscheid gegeben hat.
Die Türkei betreibt im ''Armeniencaust'' Geschichtsklitterung, nach dem letztjährigen Putsch, verschwörungsabenteuerliche Verfolgungen unschuldiger, vor allem oppositioneller Menschen und generell eine Journalistenhatz, die weltweit ihresgleichen sucht.
Es sollte sich also auch bis nach Spanien herumgesprochen haben, dass justizielle Maßnahmen der türkischen Administration mittlerweile ausschließlich der politischen Willkür unterliegen.

Beitrag melden
dirkozoid 13.10.2017, 15:29
7. Herr Akhanli muss sich immer noch in Spanien aufhalten?

Ich dachte, Herr Akhanli wäre nach seiner Freilassung gleich wieder zurückgekommen. Dass es sich so lange hinzieht, offensichtlich an den Haaren herbeigezogenen Vorwürfen nachzugehen, wirft kein gutes Licht auf Spanien.

Beitrag melden
frankfurtbeat 13.10.2017, 15:41
8. es fehlen ...

es fehlen die Beweise wie immer eben fadenscheinige Begründungen missliebige Personen ruhig zu stellen.
Auch fehlen bisher die Beweise Erdogans, rechtmässig einen Studienabschluss erworben zu haben - das wäre eigentlich Eintrittskarte für den aktuellen job! Komisch, wie dies alles in einem "demokratischen Land" funktioniert. Auch der in den vergangenen Jahren erlangte Reichtum der Familie Erdogan wäre zu prüfen - traut sich keiner sonst ist er eben auch weg von der Bildfläche. Wohl eben alles rechtmässig, fair und gut ... je nach Auslegung!

Beitrag melden
ClaytonDanvers 13.10.2017, 15:54
9.

Zitat von sedierung@googlemail.com
Also erstens: "treiben" schreibt man in diesem Zusammenhang mit großem "T", "Tieger" dafür ohne "e". Zur Sache: Was soll die EU denn Ihrer werten Meinung nach tun? Die Beitrittsgespräche liegen de facto auf Eis, das Auswärtige Amt hat seine Reisehinweise verschärft, an Verbalnoten mangelt es nicht. Aber klar, ein Krieg gegen die Türkei wegen schlechtem Betragen wäre natürlich ein probates Mittel und würde zeigen dass unsere Regierenden richtig "Eier" haben.....
"Was soll die EU denn Ihrer werten Meinung nach tun? Die Beitrittsgespräche liegen de facto auf Eis, das Auswärtige Amt hat seine Reisehinweise verschärft..."

Mir würden auf Anhieb Folgendes einfallen:
1.) Nach den Beitrittsgesprächen auch die BeitrittsGELDER auf Eis legen. Wir brauchen Sie nicht beenden, wir sollten Sie aber auch nicht bezahlen wenn es keine Gespräche gibt.
2.) Aus Reisehinweise eine ReiseWARNUNG machen. Deutscher Rucksacktourist wird weiterhin festgehalten - seit über 140 Tagen. Mesale Tolu wird weiterhin festgehalten, ebenfalls Deniz Yücel (und das ohne Anklageschrift nach 8 Monaten).

Beides hat mit Geldern zutun für die Erdogan Paläste und Gefängnisse und Spitzel finanziert - diese beiden bereits streichen hieße ein schönes Loch in seiner Geldbörse.

Beitrag melden
Seite 1 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!