Forum: Politik
Konferenz in Paris: Fast 30 Staaten versprechen Irak militärische Hilfe im Kampf gege
AFP

Iraks Regierung erhält diplomatische Rückendeckung im Kampf gegen den "Islamischen Staat". 30 Staaten und Organisationen wollen Bagdad "mit allen notwendigen Mitteln" unterstützen, hieß es nach einer Konferenz in Paris. Konkrete Zusagen blieben sie jedoch schuldig.

Seite 1 von 2
ChristophRohrmoser 15.09.2014, 21:29
1. Was ist mit den Anschlägen?

Bis die IS ihren Siegeszug angetreten hat wurde über ein halbes Jahr in vielen verschiedenen Medienseiten und Newsportalen fast täglich von Bombenanschlägen und Selbstmordattentaten im Irak berichtet. Mich würde interessieren ob diese Anschläge jetzt trotzdem noch stattfinden aber nicht mehr medienwirksam genug sind um neben den IS-Schlagzeilen noch Erwähnung zu finden oder ob der Irak die Anschläge tatsächlich in den Griff bekommen hat?

Beitrag melden
dherr 15.09.2014, 22:27
2. Altes Sprichwort:

Viele Köche verderben dein Brei!
Wahrscheinlich wird es so kommen.

Beitrag melden
HalfPastNein 16.09.2014, 05:33
3. zu viel?

Laut CIA soll der IS ca 31 tausend Kämpfer haben. Sind da dann nicht 30 Staaten nicht etwas viel die dagegen vorgehen sollen?
Kommt mir alles etwas aufgebauscht und gespielt vor.

Beitrag melden
kosu 16.09.2014, 06:46
4. Es gibt nur eine globale Bedrohung

das sind die USA-NATO und die EU Waffen liefern angebliche Demokratie exportieren Kriege führen Regierungen stürzen. Solange es der Erweiterung oder dem Machterhalt dieser Gruppe hilft werden Organisationen wie die ISIS aufgebaut und ausgerüstet, man weiß bestimmt vorher wo es hin geht. Dann schreit der Westen Kampf gegen den Terror wir müssen bomben natürlich mit ein paar toten Zivilisten passiert halt. Die Verursacher kommen nicht vor ein Gericht (wozu brauchen wir dann Den Haag?) und es geht weiter so. Die Medien schreien in deren Auftrag weiter. Das ist unabhängiger Journalismus. Bravo die Massen glauben je Lüge

Beitrag melden
reggi 16.09.2014, 07:20
5.

Spon...reife Leistung, einer der in dieser Region großen Einfluß hat nicht zu erwähnen. Vieleicht, weil es Russland ist. Links vorn steht der Aussenminister.

Beitrag melden
002614 16.09.2014, 09:43
6. Der Einfluss in der Region

Der Einfluss Russlands in dieser Region mag gross sein - aber wie wird dieser Einfluss genutzt, um dort Schaden abzuwenden? Nur Diktaturen aufrecht erhalten zu wollen, entgegen immer größer werdender Anzahl Menschen, die ihren Diktator los werden wollen, hilft nun gar nicht. Wo engagiert sich Russland OFFEN für etwas in der Welt - (von den Hilfskonvois für die russisch-stämmische Bevölkerung in der Ostukraine abgesehen) ?

Beitrag melden
schwarzertee 16.09.2014, 09:54
7.

SPON hätte auch ruhig erwähnen können, dass Russland bei der Konferenz dabei war (Lawrow links). Allein, dass die usa die Russen einladen, heißt, dass Russland im globalen Geschehen wichtig ist.

Beitrag melden
schwarzertee 16.09.2014, 10:04
8.

Zitat von 002614
Der Einfluss Russlands in dieser Region mag gross sein - aber wie wird dieser Einfluss genutzt, um dort Schaden abzuwenden? Nur Diktaturen aufrecht erhalten zu wollen, entgegen immer größer werdender Anzahl Menschen, die ihren Diktator los werden wollen, hilft nun gar nicht. Wo engagiert sich Russland OFFEN für etwas in der Welt - (von den Hilfskonvois für die russisch-stämmische Bevölkerung in der Ostukraine abgesehen) ?
Davon wissen Sie natürlich nichts, weil Sie wahrscheinlich nur die einschlägigen Westmedien nutzen, um sich zu informieren. Und diese werden einen Teufel tun, um Russland im guten Licht dastehen zu lassen.

Beitrag melden
BettyB. 16.09.2014, 10:27
9. Völkerrecht...

Der Irak hat darum gebeten, womit das Völkerrecht geachtet wird, die Angriffe in Syrien machen auch kein Problem, da ja Völkerrecht im Gegensatz zu Russland für die USA nicht gilt...

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!