Forum: Politik
Korea-Konflikt: Nord- und Südkorea vereinbaren Termin für Gipfeltreffen
Getty Images

Der Termin für das erste Treffen zwischen Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un und Südkoreas Präsident Moon Jae In steht fest: Der Gipfel soll am 27. April stattfinden.

Seite 1 von 2
volkerrachow 29.03.2018, 08:21
1. Reiselustig

So isser, der Kim Jong Un. Einmal erkannt, dass Reisen mit dem Zug Spaß macht, schon ist die nächste Reise gebongt. Wenn der erst mal das Flugzeug entdeckt, ist er gar nicht mehr zu halten. Schlimmer als damals Papst JHd2. Naja, so spielt er wenigstens nicht an den Atomen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hwdtrier 29.03.2018, 08:39
2. Punkt für

Trump. Und wieder zeigt sich dass man gegenüber Diktatoren hart sein muss

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.l.bln 29.03.2018, 08:41
3. Schon interessant...

wie Trump öffentlich Härte propagiert und Bedingungen für Treffen stellt, während man ihn in Korea und China komplett ignoriert und sich einfach trifft.
Wer weiß, ob er zu den weiteren Treffen überhaupt noch eingeladen wird.
Was man so hört, wollen die Russen nun auch dringend mit Kim ins Gespräch kommen, genau wie die Japaner.
Das Atomwaffenprogramm könnte sich am Ende schneller auszahlen als erwartet und wenn das grade von den USA neu sanktionierte Rußland entscheidet, die Sanktionen gegen Nordkorea zu ignorieren, gibt es nicht viel, was die USA dagegen tun kann.Holen sie China noch ins Boot, ist Trumps Asienstrategie komplett ins Leere gelaufen, zumal die Chinesen grade keinen Grund haben , ihm zuzuarbeiten.
Im Moment haben die Amerikaner so viele neue Fronten geschaffen, daß man gar nicht mehr mit dem Zählen nachkommt.(China, Nordkorea, Iran, Syrien, Rußland, die EU...).
So richtig clever wirkt das alles nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erzengel1987 29.03.2018, 09:00
4. Ok

Es sieht so aus, als hätte sich Kim doch noch als Führer behauptet. Damit kann die gesamte Drohkulisse als Machterhaltungsprogramm angesehen werden. Trump hat Kims Macht unfreiwillig gefestigt, da dieser hirnlos auf die Provokation von Nordkorea reingefallen ist
Anfangs sah es nach einer Selbstmordhandlung aus, nun glaube ich, dass es eine sehr intelligente Strategie von Kim war.
Kim sollte auf keinen Fall unterschätzt werden, dieser Mann weiß scheinbar genau was er tut. Im nächsten Schritt dürfte er mit allen Mitteln versuchen die Sanktionen gegen sein Land zu lockern oder schwarze Kanäle aufzubauen, die seinem Volk etwas mehr Wohlstand gewährleistet.

Im Grunde könnte Nordkorea mit seinem Atomprogramm, welches es schon sehr lange entwickelt durchaus als Sieger hervorgehen. Nuklear abrüsten wird Nord Korea jedenfalls nicht. Dieses Ass worrauf dieses Land Jahrzehnte hingearbeitet hat, wird es sich nicht mehr nehmen lassen.
Im übrigen sollten die USA wirklich aufpassen und sich nochmal irgendwann auf eine glaubwürdige Außenpolitik einlassen, die nicht mehr mit Drohungen Kriegen und Mordanschlägen aufbaut sondern mal mit fairen Angeboten. Aber die Außenpolitik der USA ist ein anderes Thema.
Abwarten, Nordkorea dürfte für uns Europäer jedenfalls niemals zu einer Gefahr werden. Ein Krieg mit Südkorea halte ich zwar weiterhin für möglich aber ich glaube nicht dass Nord oder Südkorea es wirklich nochmal soweit kommen lassen. Ob eine Wiedervereinigung der Länder irgendwann gelingt... vlt wenn sich die USA zurückziehen, so wie Russland damals von Mitteldeutschland. Hier noch einen großen Dank an Gorbatschow die Alliierten und die Regierung der BRD.
Es wäre natürlich schön wenn Korea irgendwann als eine geschlossene Demokratie herausgeht, aber das bleiben wirklich träumereien^^.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nahal 29.03.2018, 09:11
5.

Zitat von s.l.bln
wie Trump öffentlich Härte propagiert und Bedingungen für Treffen stellt, während man ihn in Korea und China komplett ignoriert und sich einfach trifft.
Sie wissen nicht, was Sie schreiben:
" North Korea’s leader Kim Jong Un pledged his commitment to denuclearization and to meet U.S. officials, China said on Wednesday after his meeting with President Xi Jinping,"

https://www.reuters.com/article/us-northkorea-missiles-china/china-says-north-koreas-kim-pledged-commitment-to-denuclearization-idUSKBN1H305W

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pragmat 29.03.2018, 10:00
6. Richtig

Zitat von nahal
Sie wissen nicht, was Sie schreiben: " North Korea’s leader Kim Jong Un pledged his commitment to denuclearization and to meet U.S. officials, China said on Wednesday after his meeting with President Xi Jinping," https://www.reuters.com/article/us-northkorea-missiles-china/china-says-north-koreas-kim-pledged-commitment-to-denuclearization-idUSKBN1H305W
Mit der Abrüstung zu einer atomwaffenfreien Zone wäre das Wichtiste Ziel sowohl des Westens als auch der Verbündeten von Nordkorea erreicht. Denn keiner hat ein wirkliches Interesse an Atomwaffen auf der koreanischen Halbinsel.
Strategisch gesehen käme dann eine echte Annäherung zwischen Nord- und Südkorea zustande, die auf dem Selbstbestimmungsrecht des koreanischen Volkes fußt. Die Chinesen haben es mit ihrem "Zwei Systeme, ein Land" vorgemacht.
Der nächste Schritt ist da die Beendigung des Waffenstillstandes durch einen Friedensvertrag, in dessen Verlauf die Sanktionen herunter gefahren werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Walter Sobchak 29.03.2018, 10:02
7.

Genug Zeit also für die USA das Aufeinanderzugehen der von den USA getrennten Staaten zu torpedieren. Notfalls auch nicht nur mit Worten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pragmat 29.03.2018, 10:18
8. Totaler Blödsinn!

Zitat von Walter Sobchak
Genug Zeit also für die USA das Aufeinanderzugehen der von den USA getrennten Staaten zu torpedieren. Notfalls auch nicht nur mit Worten.
Welches Interesse sollten die USA haben, eine Annäherung der beiden Landesteile zu verhindern? Sie schreiben Blödsinn!
Bei einem Friedensschluß würden die USA selber eine Menge Geld für ihr militärisches Engagement auf der Insel sparen.
Es gibt allerdings auch Kriegshetzer wie hier im Forum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darthmax 29.03.2018, 10:37
9. Das darf nicht sein

dass Trump mit seiner harten Haltung Erfolg hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2