Forum: Politik
Krise in der Ukraine: "Das ist Krieg"
AFP

In Odessa sterben Dutzende Menschen durch Brandstiftung, Russland gibt dem Westen die Schuld. Aus dem Osten der Ukraine werden schwere Kämpfe gemeldet, der Chef der Anti-Terror-Einheiten spricht von Krieg.

Seite 1 von 36
spon-facebook-10000460179 03.05.2014, 13:59
1. Russland ist schuld!

Alle wäre ruhig, wenn Russland nicht eingemischt hätte! Errinern sie sich an die ersten Tagen nach dem Maidan, als russische Medien über die Mengen von Faschisten und Fluchtlingen berichtete... Das gab in wirklichkeit nicht, jetzt gibt aber, weil sie das schafen wollten! Die Westen hat damit aber nicht getan... Jetzt sterben wir - Ukrainer, nicht russusen oder Amerikaner!

Beitrag melden
henry nowakowski 03.05.2014, 14:03
2. Das kommt davon wenn Oligarchen regieren

Es geht bei diesem Konflikt nicht um die Ukrsine wer sich nschher mehr die Taschen vollstopft. Der Westen will die Bodenschaetze die Russen weiter Ihren Einfluss
Und wer leidet : das Volk aber das ist den Machthabern dieser Welt egal wie sie heissen
Alles Schauspieler Egoisten und Oportunisten und nicht wie alle tun Idealisten und Altruisten

Beitrag melden
braman 03.05.2014, 14:06
3. Krise oder Krieg

Irgendwie will es mir nicht in den Kopf, aus welcher Logik heraus Menschen, die seit Jahrzehnten friedlich zusammen leben, auf einmal anfangen, einander um zu bringen.
Merken die nicht, das sie nicht in eigenem Interesse handeln?
In wessen Interesse? Ich weiß es nicht, aber diese Leute sind ganz sicher nicht in der 'Kampfzone'!

Zitat:
Tiere sind klüger! Sie lassen sich nicht in den Machtkämpfen ihrer Leithammel als Hilfstruppen instrumentalisieren. (Egon-W-Kreutzer.de)

MfG: M.B.

Beitrag melden
lampenschirm73 03.05.2014, 14:07
4.

Zitat von spon-facebook-10000460179
Alle wäre ruhig, wenn Russland nicht eingemischt hätte! Errinern sie sich an die ersten Tagen nach dem Maidan, als russische Medien über die Mengen von Faschisten und Fluchtlingen berichtete... Das gab in wirklichkeit nicht, jetzt gibt aber, weil sie das schafen wollten! Die Westen hat damit aber nicht getan... Jetzt sterben wir - Ukrainer, nicht russusen oder Amerikaner!
Is klar.

Die Swoboda Maidan-Regierung mit ihren Rechter-Sektor-Schlägertrupps finden alle Ukrainer super. Besonders die russischstämmigen.
Nur der böse Putin schickt tausende russische Geheimagenten zum Protestieren ins Land.

Beitrag melden
HerrZlich 03.05.2014, 14:07
5. Realitätsverlust

Zitat von spon-facebook-10000460179
Alle wäre ruhig, wenn Russland nicht eingemischt hätte! Errinern sie sich an die ersten Tagen nach dem Maidan, als russische Medien über die Mengen von Faschisten und Fluchtlingen berichtete... Das gab in wirklichkeit nicht, jetzt gibt aber, weil sie das schafen wollten! Die Westen hat damit aber nicht getan... Jetzt sterben wir - Ukrainer, nicht russusen oder Amerikaner!
Es nützt ihnen gar nichts wenn sie die gesamten Fakten um 180 Grad verdrehen. Infomieren sie sich bitte besser bevor sie hier solche unqualifizierten Aussagen machen.

Beitrag melden
xique 03.05.2014, 14:09
6. Es ist unabweisbar...

dass Russland den Konflikt am Anfang ins Rollen gebracht hat, welchen Beitrag zur verschärfung des Konflikts der Westen geleistet hat, ist umstritten. Definitiv steht aber fest, dass dieser ganze Konflikt nicht diese Maße angenommen hätte, wenn Russland sich nicht in die inneren Probleme der Ukraine eingemischt hätte.

Beitrag melden
thorsten.brandt.et 03.05.2014, 14:09
7. defakto iost es doch so

die ukrainer haben sich aus der krim "kampflos" vertreiben lassen - sogar die streitkräfte ! - deshalb gab es kein blutvergiessen - ansonsten hätten die russen doch wohl die drohungen von gewalt und deren teilweise umsetzung auch vorgenommen ...
bei den "russen" ist es wohl anders - die scheinen nicht "kampflos" auf die krim oder direkt nach russland migrieren zu wollen ...
was regt sich russland auf ? klar es geht um die schaffung eines russischen korrdors von der ostukraine über die südukraine - einsc hliesslich der krim bis min. transnistrien ...

Beitrag melden
vandenplas 03.05.2014, 14:10
8. Vladimir Lukin,

der russische Gesandte für die Ukraine war es, der die Verhandlungen mit den Geiselnehmern geführt und die bedingungslose Freilassung erwirkt hat. Leider blieb dies in diesem Artikel unerwähnt. Moskau hat hier ganz offensichtlich einen übermotivierten Bürgermeister auf der Seite der Anti-Maidan Bewegung zur Raison gebracht. Diese Entwicklung war absehbar nachdem am Dienstag auch vom Spiegel vermeldet wurde, dass der Bürgermeister Forderungen mit der Freilassung seiner "Gäste" verknüpft - noch dazu Forderungen betreffend die Russische Föderation. Ein absolutes no-go, weil damit die bisher vergleichsweise saubere und mit internationalen Gesetzen konforme Handlungsweise des Kremels beschädigt worden wäre. Der Bürgermeister war drauf und dran die RF selbst zum Komplizen in der Geiselnahme zu machen. Deshalb wurde das zur Chefsache im Kreml und die Freilassung so rasch und bedingungslos erwirkt.

Beitrag melden
retterdernation 03.05.2014, 14:11
9. es ist unmöglich ...

sie zum abgeben ihrer Waffen zu bitten, wenn ihr Leben in Gefahr ist...
Russland habe kaum noch Einfluss.
Die Kampfvereitschaft der prorussischen Aktivisten wird steigen und sie werden sich besser auf unterschiedlichste Gefahrenmomente ausrichten. Das Blutvergießen geht jetzt also erst richtig los. Und die politische Landschaft in Deutschland ist im verlängerten Wochende oder zur Absprache in Washington. Einzig Alt-Kanzler Schröder bezieht Stellung - und gibt die einzig richtige Richtung vor. Hochachtung dafür...

Beitrag melden
Seite 1 von 36
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!