Forum: Politik
Libyen-Konflikt: Gaddafi lobt Deutschland

Im Libyen-Konflikt bremst Deutschland weiter bei der Frage nach einer Flugverbotszone - anders als etwa Großbritannien und Frankreich. Peinlich für die Bundesregierung: Libyens umstrittener Machthaber Gaddafi war jetzt voll des Lobes für das Auftreten Deutschlands.

Seite 1 von 18
snoopi60 15.03.2011, 15:58
1. Das ist gut

... so bekommen wir auch weiterhin unser ÖL aus Libyen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aristo32 15.03.2011, 15:59
2. Hahahaha....

Oh man!
Diese Regierung Merkel/Westerwelle ist so Inkompetent!! Es ist einfach unglaublich!

Naja, vllt kommt ja Gaddafi nach Deutschland mit Mubarak!
Wenigstens würden sie bestimmt unsere Wirtschaft ankurbeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elbröwer 15.03.2011, 16:07
3. er ist Irre aber er siegt

Deswegen ist die Entscheidung doch richtig dort nicht militärisch einzugreifen. Nur die Libyer selbst sind in der Lage einen Wandel durchzuführen. Die Legende in der islamischen Welt würde lauten: einen Volkshelden wie Gaddafi haben christliche Kreuzfahrer massakriert! Halten sie dies für Unsinn? Ich auch aber die Imame predigen noch viel schlimmeren Stuß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niepmann 15.03.2011, 16:08
4. so isses!

Zitat von sysop
Im Libyen-Konflikt bremst Deutschland weiter bei der Frage nach einer Flugverbotszone - anders als etwa Großbritannien und Frankreich. Peinlich für die Bundesregierung: Libyens umstrittener Machthaber Gaddafi war jetzt voll des Lobes für das Auftreten Deutschlands.
Dann hat Westerwelle ja alles richtig gemacht!
Da pfeufen wir doch auf Revolution, Freiheit und Demokratie!
Sind doch nur leere Sprüche!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
UnitedEurope 15.03.2011, 16:11
5. Nüchtern betrachtet.

Die Deutsche Haltung fußt schlichtweg auf Realpolitik: Wie sollen Frankreich, Großbritannien und Deutschland alleine eine Flugverbotszone aufrechterhalten ? Ohne Russland und/oder die USA ist solch ein Militärmanöver schlichtweg unmöglich, wir dürften dafür wahrscheinlich keine NATO-Flugplätze benutzen, da ein UNO-Mandat fehlt, und die Franzosen und Briten wollen ihre Flugzeugträger wohl kaum riskieren. Malta wird genauso wenig wie Italien ihre Flugplätze zur Verfügung stellen, Ägypten, Tunesien oder sonst kommen auch nicht in Frage. Es ist also militärisch nicht möglich ohne die USA und UNO-Mandat, und das Mandat kriegen wir nicht, weil Russland/China/die USA sich sperren würden.
Warum sich also hinstellen und so was fordern, wenn die USA am Rande ihrer Kapazitäten sind und Russland und China sowieso dagegen sind ? Vor allem wenn man bedenkt wie viel sowas an Geld und Menschen kosten würde, sind bestimmt nicht wenige hier froh, dass sich Deutschland da raushalten kann.
Klingt hart, aber schauen wir uns doch mal die Fakten an. Großmachtsträume ? Sollen die Franzosen und Briten mal schön selber zu Ende träumen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dartaen 15.03.2011, 16:15
6. Gott schütze uns

Gott schütze uns vor solchen Freunden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spoonium 15.03.2011, 16:17
7. Juhu

Endlich mal Lob für die deutsche Regierung! Wurde auch Zeit, dass das jemand mal sagt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aktuwas 15.03.2011, 16:21
8. Keine Hoteliers in Libyen

Herr Westerwelle hat erkannt, dass es eben nicht viele Hoteliers in Libyen gibt! Das nenne ich eine gesunde Haltung zur Demokratie. Weiter so!

(Haltung zeigen ist bei dieser Regierung nicht angesagt.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anders_denker 15.03.2011, 16:25
9. Sich an Gesetze halten ist peinlich?

OK, was in Libyen abgeht mag nicht dem dortigen und internationalem Recht entsprechen. Nur, das alleine genügt nunmal nicht, internationales Recht zu brechen. Würde sich eine solche "Sichtweise" zukünftig durchsetzen, darf jeder für sich das in Anspruch nehmen, was andere auch tun. Angefangen vom Falschparken bis hin zu Mord und Totschlag.
Das Geschrei ist groß, greifen hiesige behörden zu nicht legalen Ermittlunshilfen, verhören die USA mittels Folter. Aber hey, nun will man zu den Guten gehören und macht sich die Rechtsverletzungen anderer als Rechtfertigung zueigen. Dann aber muss man sich auch gefallen lassen, auf selber Stufe mit diesen "Verbrechern" zu stehen. Für alles andere gibt es Regeln, die die (internationale) Gemeinschaft mühevoll erschaffen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 18