Forum: Politik
Linken-Kandidat Grudinin: Putins neuer Sparringspartner
AFP

Die Russen haben an diesem Sonntag die Wahl, doch er Sieger steht schon fest: Wladimir Putin. Aber wer kommt auf Platz zwei? Gute Chancen hat Pawel Grudinin, der Überraschungskandidat der Linken.

Seite 1 von 3
lorgar 18.03.2018, 14:57
1. Wir wissen doch alle, wie die "Demokratie" in Russland funktioniert

Sollte er sich irgendwann zu einer echten Gefahr für den Zaren entwickeln, wird man ihm irgendwelche Verbrechen anhängen, er wird entweder in einem Schauprozess direkt verurteilt werden (wäre nicht das erste mal in Russland), oder einfach wegen einer Vorstrafe nicht zur Wahl zugelassen (aktuelle Wahl), sodass die Scheindemokratie in Russland aufrecht erhalten werden kann. Schade eigentlich. Damals, als Boris Jelzin abtrat hatte ich ernsthaft gehofft, dass Russland es schaffen würde, ein demokratisches Land zu werden. Nach 18 Jahren Putin weiß ich es nun leider besser

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hanshanshans 18.03.2018, 15:05
2. Linken-Kandidat?

Pawel Grudinin ist ein Oligarch und nach wie vor ein Vertrauter von Wladimir Putin. Er tritt für die Kommunistische Partei Rußlands an. Wieso hier von Linken die Rede ist, bleibt das Geheimnis der SPON- Redaktion.
Wenn man sich etwas gründlicher mit dem Mann beschäftigt, kommt man eher zum Schluß, daß hier schon langsam der Nachfolger von Putin für 2024 aufgebaut wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fabiofabio 18.03.2018, 15:44
3. Ach, lasst es doch jetzt einfach sein!

Seit Tagen trommelt man jetzt wieder gegen die Russen und speziell gegen Putin.
Natürlich ist Russland (noch) keine gut funktionierende Demokratie.
Aber die Leute, die das Chaos der 90er Jahre erlebt haben, sind zufrieden mit ihm! Der Lebensstandard hat sich für die Mehrheit verbessert, oder woher kommen denn die zig Millionen Touristen aus Russland in aller Welt? Der Bürger fühlt sicher sicher und viel freier als jemals zuvor.
Der Ertrag, oder zumindest das meiste davon, der Rohstoffe landet heute in Sozialfonds oder der Staatskasse.
Natürlich passt das dem US Kapital nicht, deswegen auch die ständige Hetzte gegen Putin, der ihnen den Fressnapf Ende der 90er Jahre vor dem offenen Mund weggezogen hat!
Also, lieber Spon, lasst die Russen wählen, wie sie wollen und lernt, damit zu leben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rational_bleiben 18.03.2018, 16:22
4.

"Man muss dazu wissen, dass Wahlen in Russland anderes bezwecken als in Deutschland. Es geht nicht darum, einen Sieger zu bestimmen - der steht ja schon vorab fest und heißt Putin."

Das soll dem Leser wohl sagen, dass Putin nicht die Mehrheit hätte, wenn die Wahlen bzw. vor allem der Wahlkampf in den Medien fair wären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keine Zensur nötig 18.03.2018, 16:22
5. Oh Herr - laß es Hirn regnen,

mehr fällt mir da nicht mehr ein.

Auch geneigte SPON-Leser wissen, dass in Russland die Kommunisten diesen Erdbeerkapitalisten ins Rennen schickten, statt dem abgehalfterten Sjuganow - nur halt der Autor faselt von Linken.

Und ja - Putin stand und steht als Sieger fest. immerhin erreicht er auch bei westlichen Umfragen exorbitante Zustimmungswerte.

Bei uns ist alles besser. Entweder wird solange gewählt bis das Ergebnis stimmt oder unsere Königin sucht sich andere Sparringspartner. Folgt man deren Agieren unterscheidet sich unser System nicht wirklich vom russischen Kapitalismus - geht nur etwas softer zu.

Der bisher einzige vernünftige Korrespondent war Herr Bidder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mk1964 18.03.2018, 16:28
6.

Zitat von fabiofabio
Der Ertrag, oder zumindest das meiste davon, der Rohstoffe landet heute in Sozialfonds oder der Staatskasse.
Vielen Dank für diese Information. Ich hätte nicht erwartet, dass die in den Panama-Papers genannten und auf Zypern und Malta geparkten Gelder Sozialfonds gehören und von den Oligarchen nur für das Volk verwaltet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hippie.jonny 18.03.2018, 17:04
7. Ja, aber...

Zitat von fabiofabio
Seit Tagen trommelt man jetzt wieder gegen die Russen und speziell gegen Putin. Natürlich ist Russland (noch) keine gut funktionierende Demokratie. Aber die Leute, die das Chaos der 90er Jahre erlebt haben, sind zufrieden mit ihm! Der Lebensstandard hat sich für die Mehrheit verbessert, oder woher kommen denn die zig Millionen Touristen aus Russland in aller Welt? Der Bürger fühlt sicher sicher und viel freier als jemals zuvor. Der Ertrag, oder zumindest das meiste davon, der Rohstoffe landet heute in Sozialfonds oder der Staatskasse. Natürlich passt das dem US Kapital nicht, deswegen auch die ständige Hetzte gegen Putin, der ihnen den Fressnapf Ende der 90er Jahre vor dem offenen Mund weggezogen hat! Also, lieber Spon, lasst die Russen wählen, wie sie wollen und lernt, damit zu leben!
...ihr Infos stammen ja ausschließlich aus dem russischen Staatsfernsehen, glauben sollte Sie besser nur in der Kirche...
Wie soll man wählen, wen man will, wenn keiner da ist?
Wichgespühlte wissen von ihren Glück ja nichts...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wanax 18.03.2018, 17:09
8. oh schau...

Zitat von fabiofabio
Seit Tagen trommelt man jetzt wieder gegen die Russen und speziell gegen Putin. Natürlich ist Russland (noch) keine gut funktionierende Demokratie. Aber die Leute, die das Chaos der 90er Jahre erlebt haben, sind zufrieden mit ihm! Der Lebensstandard hat sich für die Mehrheit verbessert, oder woher kommen denn die zig Millionen Touristen aus Russland in aller Welt? Der Bürger fühlt sicher sicher und viel freier als jemals zuvor. Der Ertrag, oder zumindest das meiste davon, der Rohstoffe landet heute in Sozialfonds oder der Staatskasse. Natürlich passt das dem US Kapital nicht, deswegen auch die ständige Hetzte gegen Putin, der ihnen den Fressnapf Ende der 90er Jahre vor dem offenen Mund weggezogen hat! Also, lieber Spon, lasst die Russen wählen, wie sie wollen und lernt, damit zu leben!
...der erste Putinversteher ist da (man sehe sich einfach die übrigen Beiträge an des "Foristen")...und mit den üblichen Relativierungen .
1. Man trommelt höchstens , und aus gutem Grund, gegen Putin und nicht Russland oder die Russen (auch wenn die Putinistas und Putintrolle das natürlich gerne gleichsetzen).
2. Nach einem total Zusammenbruch (wie in fast allen Staaten des ehemaligen Ostblocks) konnte es ja nur besser werden...und wenn man die Preise für Öl- und Gas in den 19990er vergleicht mit heute bzw. der letzten 15 Jahre, wird klar, dass dieser Aufschwung kein besonderer Verdienst (von irgendwem) darstellt.
3. Der Ertrag wandert zu einem nicht unerheblichen Teil in die privaten Schatullen der Oligarchen (und damit häufig ins westliche Ausland)..werden sie in Russland bloss nicht ernsthaft krank und haben dann nicht ordentlich Bakschisch.
4. Russen wählen wie sie wollen...ja, wenn man sie ließe (und bei fairen Bedingungen) ...aber as solls, wenn das Land ja selbst nach ihrer Meinung (noch...haha) keine echte Demokratie wäre mit freier Presse und , unabhängiger Judikative und echten Oppositionsparteien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jens.kramer 18.03.2018, 17:13
9. Irgendwie erinnern die Wahlen

Irgendwie erinnern die Wahlen in Russland an die Show bei den letzten US-Wahlen. Wirklich systemfremde Kandidaten gibt es nicht, das Hauen und Stechen im Vorfeld ist Show und befremdliches Getue, für das sich die Kandidaten nicht einmal schämen.

Kandidaten werden systemintern kaltgestellt oder schaffen es gar nicht, bemerkt zu werden, weil die Medien nur von einer Herrscherklasse kontrolliert werden....

Könnte man nicht ganz einfach eine Computer entscheiden lassen, wer gewählt werden soll? Aber der würde auch jemandem gehören...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3