Forum: Politik
Luxemburgs Außenminister Asselborn zu Syrien: "Ein Militärschlag hätte Zehntausende T
DPA

Ist die Diplomatie in der Syrien-Krise am Ende? Im Gegenteil, sagt Jean Asselborn. Der luxemburgische Außenminister warnt im Interview vor einem Militärschlag gegen das Assad-Regime. Schon Spekulationen über einen "regime change" hält er für gefährlich.

Seite 1 von 3
observatorius 30.05.2012, 11:16
1. Eine Stimme der Vernunft

Zitat von sysop
Ist die Diplomatie in der Syrien-Krise am Ende? Im Gegenteil, sagt Jean Asselborn. Der luxemburgische Außenminister warnt im Interview vor einem Militärschlag gegen das Assad-Regime. Schon Spekulationen über einen "regime change" hält er für gefährlich.
Asselborn ist eine wichtige Stimme der Vernunft in der völlig abgedrehten Hysterie angesichts eines Bürgerkriegs in dem sich vor allem Länder wie Saudiarabien und Katar ihre Hände schmutzig machen.
Wichtig wäre jetzt, Herrn Hollande an die Hand zu nehemen. Dieser hat den Scharfmachern der NATO wohl eine Fortsetzung der von Sarkozy betriebenen Eskalationspolitik versprechen müssen, damit sie Ihm seinen vorzeitigen Afghanistan Abzug ungestraft durchgehen lassen. Ich bin mal gespannt wie die libanesischen Freunde in der PS diesen deal finden und was die hawks sagen werden, wenn nach dem treffen mit Putin ein erneuter Richtungswechsel geschieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
user124816 30.05.2012, 11:21
2.

Zitat von sysop
"Ein Militärschlag hätte Zehntausende Tote zur Folge"
das ist nur wahr wenn man vorraussetzt das die westlichen militärs lieber aus sicherer entfernung bomben und tote zivilisten billigend in kauf nehmen um ihre eigenen soldaten zu schützen - oder besser gesagt um schlechte presse durch tote soldaten zu vermeiden.
warum werden soldaten denn nicht benutzt wie es ihr berufsbild verlangt? auf befehl töten und vom feind getötet werden, DAS ist die aufgabe eines soldaten. die perversion das soldaten aus möglichst geschützten stellungen, unerreichbar für den feind und unter inkaufnahme toter zivilisten agieren scheint schon so verinnerlicht zu sein das sich darüber offensichtlich keiner mehr wundert.

also: bodentruppen losschicken die ihre ziele einzeln picken und ausschalten. ruhig mal ein paar tote in den eigenen reihen wagen - schließlich kann kein soldat behaupten er könne verlangen einen krieg unbeschadet zu überstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tatraholger 30.05.2012, 11:24
3. Sehr Gut!!!

Das ist der erste westliche Politiker der wirklich real denkt und Vorschlaege macht, wie man in Syrien zu einer friedlichen Loesung kommt!! Vielen Dank und meine Hochachtung an Hr. Asselborn!! All diese Aussagen sollten sich ALLE Politker in der EU und Nato zum Vorbild nehmen
und vor allem auch DANACH HANDELN!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
otto_iii 30.05.2012, 11:40
4. Stimme der Vernunft

Es ist immer wieder wohltuend, die Aussagen luxemburger Politiker zu den aktuellen Fragen der Europa- und Weltpolitik zu hören. Jean-Claude Juncker ist das beste Beispiel, Herr Asselborn reiht sich da nun ein. Welch ein Vergleich zu M.Hollande oder unserem Außenguido!

@user124816: Wenn Sie es so toll finden, planlos eigene Bodentruppen in Konflikten zu verheizen, die uns nichts angehen, dann melden Sie sich doch am besten zur Fremdenlegion, da haben Sie die größte Chance einmal selbst mitmachen zu können. Was unsere Bundeswehr angeht ist dieser Syrienkonflikt allerdings nicht das Blut eines einzigen Soldaten wert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BMerkenswert 30.05.2012, 11:47
5. ohne Worte

Zitat von user124816
also: bodentruppen losschicken die ihre ziele einzeln picken und ausschalten. ruhig mal ein paar tote in den eigenen reihen wagen - schließlich kann kein soldat behaupten er könne verlangen einen krieg unbeschadet zu überstehen.
Öh, ach ja. Die Konfliktparteien treffen isch dann auch verabredungsgemäß außerhalb bewohnter Zonen und nehmen die Schlachtaufstellung ein um dann im Morgengrauen übereinander herzufallen. Luftunterstützung und Artillerie ist ja was für Warmduscher. Meinen Sie das so?

Glauben Sie allen Ernstes, dass der Einsatz von Bodentruppen alleine keine zivilen Opfer mit sich bringen würden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BMerkenswert 30.05.2012, 11:52
6. ohne Worte

Zitat von sysop
Ist die Diplomatie in der Syrien-Krise am Ende? Im Gegenteil, sagt Jean Asselborn. Der luxemburgische Außenminister warnt im Interview vor einem Militärschlag gegen das Assad-Regime. Schon Spekulationen über einen "regime change" hält er für gefährlich.
Die Lösung des Konflikts kann nur von Innen kommen. Brechen Assad seine Unterstützer weg, die er zweifellos immer noch hat, wird er sich alsbald aus dem Staub machen. Der Einsatz von NATO-Truppen beispielsweise würden vielleicht auch irgndwann einmal zum Ziel führen, doch nur zu welchem Preis?
Herr Asselborn scheint eine Stimme der Vernunft unter all denen zu sein, die wieder einmal losschlagen wollen und unter denen, die ganz und gar untätig sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dilinger 30.05.2012, 11:58
7.

Zitat von tatraholger
Das ist der erste westliche Politiker der wirklich real denkt und Vorschlaege macht, wie man in Syrien zu einer friedlichen Loesung kommt!! Vielen Dank und meine Hochachtung an Hr. Asselborn!! All diese Aussagen sollten sich ALLE Politker in der EU und Nato zum Vorbild nehmen und vor allem auch DANACH HANDELN!!!
Asselborn hat Vorschläge gemacht - welche denn? Der hat doch nur gesagt was nicht geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cooner 30.05.2012, 11:58
8. Israel will Assad halten

Zitat von sysop
Ist die Diplomatie in der Syrien-Krise am Ende? Im Gegenteil, sagt Jean Asselborn. Der luxemburgische Außenminister warnt im Interview vor einem Militärschlag gegen das Assad-Regime. Schon Spekulationen über einen "regime change" hält er für gefährlich.
Denn ein bekannter Feind ist besser zu beurteilen als ein neuer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wasnun 30.05.2012, 12:07
9. Der luxemburgische Außenminister

ist ja auch eine diplomatische und militärpolitische Koryiphäe. Mit Luxemburgs 200 Soldaten weiß er auch, was das Ergebnis eines Militärschlags wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3