Forum: Politik
Maaßen muss gehen: Überall Verschwörer!
REUTERS

Hans-Georg Maaßen hat "linksradikale Kräfte" entdeckt, und das ausgerechnet in der kreuzbraven SPD. Er sieht Dinge, die es offensichtlich nicht gibt. So einer konnte nicht im Staatsdienst bleiben.

Seite 1 von 30
draco2007 05.11.2018, 16:40
1.

Erst spricht er von konkreten Hinweisen auf gezielte Falschinformationen, die er bis heute schuldig bleibt.
Und nun spricht er von einer linksradikalen Verschwörung der SPD und der Medien. Und auch diesmal behauptet er, er könne es beweisen.
Wird er aber nicht machen...

Schlicht weil es nichts zu beweisen gibt. Maaßen ist nichts anderes als die ganzen anderen rechten Demagogen und Lügner, die haltlosen Mist behaupten und die angeblichen Beweise verschweigen.

Vorzeitiger Ruhestand ist noch viel zu nett. Für mich grenzt das an Hochverrat, wenn er nicht bald die angeblichen Beweise vorlegt. Ohne diese hat er bewusst versucht die Groko zu Fall zu bringen.

Ein Beamter des Verfassungsschutzes sollte ohnehin der BILD keine Interviews geben und erstrecht nicht politische Partei ergreifen.
Maaßen war und ist absolut untragbar.

Beitrag melden
rosinenzuechterin 05.11.2018, 16:42
2. Verstehe ich nicht

Herr Seehofer sieht doch auch Dinge, die es nicht gibt, z.B. Migrantenkarawanen, die sich auf die bayrische Grenze zubewegen. Oder eine rechte Mehrheit in Deutschland. Oder Bedarf an der Demontage einer Weltklassekanzlerin, nach der wir uns bald zurücksehnen werden. Warum muss er nicht gehen?

Beitrag melden
CarPie 05.11.2018, 16:46
3. Merz

Der Aufhänger mit Merz ist aber nicht ernst gemeint, oder?! Hat a) nichts mit der Sache zu tun und b) könnte man fast denken, dass SPON selbst Teil der Verschwörung ist, über die Maaßen hier fanatsiert. Aber nochmal, es hat inhaltlich einfach nichts, aber auch gar nichts miteinander zu tun. Der letzte Absatz mit der Unwählbarkeit für für mich eher zur Unlesbarkeit...

Beitrag melden
stmnoreg 05.11.2018, 16:46
4. Sehr gut,

Herr Kuzmany. Solch deutliche Worte braucht das Land! Wer so einen Verantwortungsvollen Posten wie Herr Maasen hatte, der sollte sich dieser Verantwortung auch im vollen Umfang bewusst sein. Er ist mit seinen Verschwörungstheorien völlig über das erlaubte gegangen. Wie unter Kindern, schuld sind immer die anderen. Er hätte Format gezeigt, wenn er selber seinen Hut genommen hätte. Ein Land, eine Demokratie so ins Chaos zu stürzen zeigt doch die wahre Gesinnung. Die Entlassung ist da nur völlig richtig!

Beitrag melden
mathiasraschke 05.11.2018, 16:49
5. Herr Maaßen hatte Recht bezüglich der...

..irreführenden Verwendung des Begriffs "Hetzjagd". Und er hat in seiner Rede nichts von einer Verschwörungstheorie gesagt, soweit mir bekannt. Ich war nie einverstanden mit Herrn Maaßen, aber bin es auch nicht mit diesem Beitrag. Und natürlich gibt es Linksradikale in der SPD, die den Staat und Recht nur akzeptieren, wenn er linksgedreht ist. Allein der Vorstoß zum Mindestlohn beinhaltet die Abschaffung der Sozialpartnerschaft und ist damit linksradikal.

Beitrag melden
Ährengast 05.11.2018, 16:51
6.

Was mich jetzt wirklich brennend interessieren würde: Wer genau ist nach den Erkenntnissen von Maaßen der oder die Linksradikale, den bzw. die die SPD in der Bundesregierung installiert hat? So groß ist die Auswahl ja nicht. Scholz? Maas? Heil? Die Damen Barley, Schulze oder Giffey?

Beitrag melden
facocero 05.11.2018, 16:51
7. Was hat der Mann denn getan,

ausser seine Meinung zu sagen? Sind wir wieder so weit, dass man das nicht mehr darf? Selbst wenn er gegen ein (m.E. fragwürdiges) Beamtentabu verstoßen haben sollte, ist das doch kein Grund, diesen Mann gleich fertig zu machen! Wo bleiben denn die Richter, die Merkel's viel eklatanteren Taten seit 2015 sanktionieren? Diese Frau kann machen, was sie will, ohne dafür zur Rechenschaft gezogen zu werden! Andere wie Maaßen müssen dagegen über die Klinge springen. Wo sind wir nur wieder hingekommen?! Wer zu solchen Mitteln greift, braucht sich über die AFD nicht zu echauffieren!

Beitrag melden
Erwan 05.11.2018, 16:52
8. Ist denn nachgewiesen worden, daß es in Chemnitz eine Hetzjagf gab?

Maaßen beruft sich ja u.a auch auf die örtlichen Polizeibehörden und die lokale Presse und andere, die dem widersprochen haben. Offenbar aber ist es vielen gar nicht so wichtig, ob das stattgefunden hat oder nicht und auch nicht, was das vorher war. Die Hauptsache die SPD konnte da wieder einhaken, nur ist das ihr samt anderen nichtn gut bekommen bei den letzten Wahlen.

Beitrag melden
noalk 05.11.2018, 16:52
9. Merz

Ich traute meinen Augen nicht, als ich im ersten Absatz des Artikels nur von Friedrich Merz las. Was hat dieser Mann, auch nur ansatzweise, mit der "Affäre Maaßen" zu tun?

Beitrag melden
Seite 1 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!