Forum: Politik
Massaker in Orlando: So befreite die Polizei die Geiseln
AFP

Um bei dem Anschlag von Orlando Menschen zu retten, griff die Polizei zu drastischen Mitteln: Nach einer ersten Sprengung rammte sie ein Loch in das Gebäude des Nachtklubs.

Seite 1 von 2
EMU 13.06.2016, 16:33
1. Dilettantische Vorgehensweise

Erst sprengt man ein Loch in die Wand, dann ist es zu klein, dann rammt man ein Fahrzeug dagegen und am Ende läßt man das Loch so schlecht beaufsichtigt, dass der Typ da auch noch rausläuft.

Und anstelle ihn festzunehmen, damit man ihn in Ruhe verhören kann und herausfinden, was Typen wie ihn umtreibt und ob man da vielleicht irgendwie vorbeugen kann, wird er erschossen.

Absolut brilliant.

Beitrag melden
sucramotto 13.06.2016, 16:45
2. @emu

Ich glaube, uns steht nicht zu, den Einsatz der Polizei zu bewerten und schon gar nicht, was hier brilliant oder ggfs. dilettantisch war.

Beitrag melden
kzs.games 13.06.2016, 16:54
3. nachdenken

@EMU
sie kennen also die Taktik aller eingesetzten Kräfte? evtl war das Loch nicht unbeaufsichtigt sondern man rechnete damit dass der Täter die Chance nutzen würde und man ihn dort ins Sperrfeuer nehmen könnte.
zur Sache mit dem erschießen: sagt dir der Begriff "suicide by Cop" was? ich bezweifle dass sich jemand nach 50 Toten kaum verhaften lassen wird. und ernsthaft, welcher Polizist würde sich in Gefahr bringen lassen um so jemanden auch noch festzunehmen.

Beitrag melden
blackbirdone 13.06.2016, 17:00
4.

normalerweise sind alle Geiseln als Täter zu betrachten. Wird hier sicher auch passiert sein, jedoch muss man zwischen schnell und gründlich abwägen. Die Polizei wird schon wissen was sie tut, oder wieviele Geiseln haben sie schon befreit?

Beitrag melden
alphabit 13.06.2016, 17:18
5. Waschraum?

Das ist doch dann wahrscheinlich die Toilette ...

Beitrag melden
bluesbrother54 13.06.2016, 17:18
6.

Zitat von blackbirdone
Die Polizei wird schon wissen was sie tut, oder wieviele Geiseln haben sie schon befreit?
Ich denke auch, gerade die Cops in den USA, haben genügend Erfahrung im Umgang mit krininellen Gewalttätern, die brauchen keine europäischen Ratschläge.
Ich will mit gar nicht ausmalen, was bei einer ähnlichen Gewalttat hierzulande los wäre.

Beitrag melden
EMU 13.06.2016, 17:36
7.

Zitat von bluesbrother54
Ich denke auch, gerade die Cops in den USA, haben genügend Erfahrung im Umgang mit krininellen Gewalttätern
Klar, was man an den ganzen von der Polizei Erschossenen sehr gut sehen kann. Rodney King morst ausseinem Grab Grüße an "Black lives matter".

Sorry, aber die Polizisten hatten Stunden Zeit, sich vorzubereiten. Da ist so ein Ausgang schlicht inakzeptabel.

Beitrag melden
egbert_sass 13.06.2016, 18:24
8. Thema verfehlt?

Zitat von EMU
Klar, was man an den ganzen von der Polizei Erschossenen sehr gut sehen kann. Rodney King morst ausseinem Grab Grüße an "Black lives matter". Sorry, aber die Polizisten hatten Stunden Zeit, sich vorzubereiten. Da ist so ein Ausgang schlicht inakzeptabel.
Glasklar. Jedes Schreibtischkommando hätte natürlich - die Maus stets fest im Griff - von der gemütlichen Couch aus diese Situation besser gemeistert als Teams vor Ort. Und was Rodney King thematisch mit diesem Anschlag zu tun hat, wissen nur Sie allen. Als taktischer Berater des FBI dürften Ihnen eine Traumkarriere bevorstehen. Gleich bewerben, die suchen Vollprofis. Wirklich.

Beitrag melden
EMU 13.06.2016, 18:33
9.

Zitat von egbert_sass
Glasklar. Jedes Schreibtischkommando hätte natürlich - die Maus stets fest im Griff - von der gemütlichen Couch aus diese Situation besser gemeistert als Teams vor Ort.
Nun ja, was die Fähigkeiten der dortigen Polizei angeht, hier ein kleiner Ausschnitt:
"In its investigation, the Sentinel found that the city or its insurer paid $3.6 million to resolve excessive-force lawsuits or claims from 2010 through the end of 2014, more than three times the amount paid by the Orange County Sheriff's Office, which has twice as many officers."

"David Cruz, an officer captured on video kicking a nightclub customer sitting on an Orange Avenue curb at least six times on June 4 following an altercation downtown ..."

Sorry, egal wie oft die Polizei dort Einsätze hat, "professionell" sieht anders aus.

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!