Forum: Politik
Menschenrechte: EU rügt tschechischen Penistest an Asylbewerbern

Es klingt abstrus und ist doch Realität: In Tschechien wurden Asylbewerber auf ihre Homosexualität untersucht, in dem sie sich einem Penistest unterziehen mussten. Die EU kritisiert diese Praxis scharf - der Innenminister des Landes verteidigt sie.

Seite 1 von 8
hollo43 09.12.2010, 16:38
1. Phallometrischer Test...

Zitat von sysop
Es klingt abstrus und ist doch Realität: In Tschechien wurden Asylbewerber auf ihre Homosexualität untersucht, in dem sie sich einem Penistest unterziehen mussten. Die EU kritisiert diese Praxis scharf - der Innenminister des Landes verteidigt sie.
wíeder ein neues Wort gelernt. Man lernt nie aus! Wie wird das dann bei Frauen umgesetzt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gsm900 09.12.2010, 16:46
2. In diesem unserem Lande

Zitat von sysop
Es klingt abstrus und ist doch Realität: In Tschechien wurden Asylbewerber auf ihre Homosexualität untersucht, in dem sie sich einem Penistest unterziehen mussten. Die EU kritisiert diese Praxis scharf - der Innenminister des Landes verteidigt sie.
riskiert ja auch eher derjenige rechtliche Verfolgung der die Motive der Asylbewerber bewzeifelt als derjenige der zur Aufenthalterlagung unwahre Angaben macht.
Da es keien Strafttatbestand Asylbetrug gibt darf man solche Subjekte eben nicht Asylbetrüger nennen.
Typischer Fall von Täterschgutz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bogol 09.12.2010, 16:47
3. Bitte geben Sie einen Titel für den Beitrag an!

Kaum zu glauben, daß es in Tschechien solche Irrsinnige gibt. Wie war das noch mal, dieses Land ist EU-Mitglied? Sowas würde ich eher in Saudi-Arabien oder dem Iran vermuten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eikfier 09.12.2010, 16:51
4. ...oh jeh!

Zitat von sysop
Es klingt abstrus und ist doch Realität: In Tschechien wurden Asylbewerber auf ihre Homosexualität untersucht, in dem sie sich einem Penistest unterziehen mussten. Die EU kritisiert diese Praxis scharf - der Innenminister des Landes verteidigt sie.
...es gibt doch wirklich nichts, was es nicht gibt....und ich dachte beim Lesen von Konsaliks "Kreuz in Sibirien", der Blindheitstest, der dort geschilderten Lagerärztin sei nur ein PR-gag des geschäftstüchtigen Autors...;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jan B. 09.12.2010, 16:53
5. Gad.....

Ich frage mich immer wieder, ob Menschen wirklich so dumm sein können. Das ist doch ein schlechter Scherz und vor Allem was soll der Schwachsinn? Wenn jemand wegen Homosexualität verfolgt wird, muss er den Test machen, um zu beweisen, dass er es nicht ist oder wie? Sorry liebe tschechen aber eure Behörden ham nen Knall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
egils 09.12.2010, 16:57
6. Die EU...

...kritisiert dass es "sehr wahrscheinlich" gegen die Rechte verstösst? Nun, entweder es verstösst dagegen, oder eben nicht. Aber kritisierend as etwas vieleicht falsch ist, ist nicht gut genug.
Ich kenne diesen test nicht, aber man muss sich zumindest gedanken machen duerfen wie man herausfindet ob jemand wirklich homosexuell ist wenn er dies als Asylgrund angibt! Scheinehen sind ja auch verboten und man versucht dies herauszufinden.
ich sage nicht ich bin fuer diesen speziellen test, den ich weder vertsehe noch nachvollziehen kann, aber es muss eine Ueberpruefung geben!
Hier geht es ja schliesslich nicht um eine Diskreminierung von Homosexuellen, sondern darum ihren Asylgrund zu ueberpruefen.

es waere etwas anderes wenn man auf diese Art versuchjen wuerde oder gar herausfinden könnte ob jemand Homosexuell ist und ihn dann deswegen das Asyl zu verwehren. Das waere Dikreminierung und nicht zu tolerieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pnin 09.12.2010, 16:58
7. .

Der Hinweis auf Antidiskriminierungs-Richtlinien im Artikel ist echter Unsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hubert Rudnick 09.12.2010, 16:58
8. Aprilscherz?

Zitat von sysop
Es klingt abstrus und ist doch Realität: In Tschechien wurden Asylbewerber auf ihre Homosexualität untersucht, in dem sie sich einem Penistest unterziehen mussten. Die EU kritisiert diese Praxis scharf - der Innenminister des Landes verteidigt sie.
Sollte das ein vorgezogener Aprilscherz sein?
HR

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mardas 09.12.2010, 17:04
9. Warum?

Zitat von Pnin
Der Hinweis auf Antidiskriminierungs-Richtlinien im Artikel ist echter Unsinn.
Warum?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8