Forum: Politik
Merkel und Schulz live im Wahlkampf: Das Deutschland-Duell
REUTERS

Von Kappeln bis Rosenheim, von Aachen bis Finsterwalde - Angela Merkel und Martin Schulz gehen auf Wahlkampftour quer durch die Republik. Wo die Kandidaten in den kommenden Wochen auftreten.

Seite 1 von 3
hitd 15.08.2017, 21:01
1. Wie wäre es schön, nur noch eingeschränkten Wahlkampf zuzulassen

Ein Ansatzpunkt wäre die Reduzierung der sog. Wahlkampfkostenerstattung.

Immerhin bliebe dann wenigstens die Landschaft von sinnfreien Wahlplakaten verschont.

Die inhaltsleeren Versprechen der Parteien, wie "Es soll gerechter ( besser usw. ) werden" oder "Wir vertrauen Mutti" kann sich doch jeder selbst aufsagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
speedy 15.08.2017, 23:59
2. Was soll das??

Eine Wahl kann nichts entscheiden! Wer an die Macht kommt wird die Unter- und Mittelschicht ausbeuten,das wird ihnen schon von den Lobbyisten gesagt. Schulz ist ein Zählkanditat um eine Scheinwahl durchführen zu können.Wir brauchen Alternativen aber das lässt das System nicht zu.Eine Wahl haben wir nicht wir können den Lokführer auswechseln die Richtung darf nicht gewechselt werden.Wer das will wird vom System bekämpft und so ein System will ich nicht mehr unterstützen und legitimieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
speedy 16.08.2017, 00:03
3. Sie wollen mir erzählen das Schulz nicht nach Nürnberg kommt??

Die SPD Hochburg Nürnberg oder auch Fürth sind für die SPD nicht wichtig das kann nur ein Fake sein.Das Schulz nicht zu Jung und naiv geht ist ein strategischer Fehler der besonders im Internetwahlkampf Schäden anrichten wird.Aber die SPD hört eh nicht auf Ratschläge die wohlwollend gemeind sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BettyB. 16.08.2017, 01:18
4. Dumm gelaufen...

Bis vor Kurzem war klar, wer für ein starkes Europa war, konnte auf Schulz setzen, wer Europa als schwachen Anhängsel der USA wollte, konnte ohne Zweifel unserer Amitesse Merkel wählen. Und nun verweigert Schulz den Hinweis auf Europa und Merkel übernimmt. Wenn da nicht Schäuble wäre, könnte man denken, da hätte sich etwas an der Politik der CDU geändert...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michael.krispin 16.08.2017, 02:16
5. nur eingeschraenkter Wahlkampf?

In Bezug auf diese hohlen Sprueche auf den Gross-Plakaten, die die Sicherheit im Strassenverkehr gefaehrden gebe ich Ihnen Recht. Aber ansonsten findet doch kein Wahlkampf statt. Merkel verweigert doch jede direkte Konfrontation. So schwurbelt sie sich durch. Keine Veraenderung an das Volk gerichtet, es koennte beunruhigt werden.
Politik im Hinterzimmer und Gesetze in der HHalbzeitpause durchgewunken. Die Leute kriegen nichts mit und wundern sich erst wenn es teuerer oder weniger gibt. Das ist Merkels Politik. Die SPD kann aufstellen wen sie will.
Alle nur gleichfalls Machtgeil.
Es haette diese Legislatur eine linke Regierung geben koennen, oder eine getriebene Minderheitsregierung mit Merkel. Mehrheiten bilden durch Ueberzeugung. Aus der Opposition kokoennenauch Gesetze verabschiedet werden, und jedes Misstrauensvotum abgeblockt durch Zustimmung der Opposition bis Merkel weichgekocht aus gesundheitlichen Guenden zuruecktritt. Keine Neuwahlen zulassen. Dann zeigt sich wer gute Politik macht. Aber der gemeine Deutsche ist zu doof und braucht seinen Fuehrrerrr. Die Politiker sind zu feige und zu faul dafuer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dabu44 16.08.2017, 04:53
6.

Jetzt kommt wieder die Zeit wo das blaue vom Himmel runter gelogen wird. Alles wird versprochen und es wird sich trotzdem nichts zum Positiven ändern. So wie bei allen anderen Bundestagswahlen auch. Für mich sind die sogenannten Volksparteien nicht mehr Wählbar.
Wenn ich schon den Wahlslogen der CDU lese. Deutschland in dem wir gut und gerne leben. Die Betonung liegt bei " Gut ". Unsere Politiker leben in einer völlig falschen Realität. Ich nenne es nur noch Volksfremd.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erst nachdenken 16.08.2017, 07:32
7.

Der Wahlkampf ist eh gelaufen. Die Genossen der Bosse haben es wieder einmal verkackt und werden die Beine für ihren christlichen Freier breit machen. Vier weitere Jahre Mutti stehen uns bevor. Vier weitere Jahre Stillstand. Vier weitere Jahre wird die deutsche Industrie weiter an Boden verlieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hevopi 16.08.2017, 08:15
8. Welcher ernst zu nehmende Bürger

will sich eigentlich dieses ganze Gequatsche anhören? Statt nun mal intensiv dafür zu sorgen, dass die Abschiebung von Gefährdern und abgelehnten Asylbewerbern, die Deutschland Milliarden kosten und die von ihren Heimatländern abgelehnt werden (die wollen auch keine Kriminellen zurück) zu intensivieren, lieber den Menschen versprechen, wie gut es in der Zukunft ist, wenn nur die richtige Partei gewählt wird. Herr Schulz möchte ja sogar Menschen, die sich 2 Jahre in Deutschland "durchgelogen" haben, den Familiennachzug und das Bleiberecht einräumen. So langsam zweifle ich an der "Seriösität" unserer großen Bürgerparteien, bitte setzt Euch doch für die Bevölkerung in Deutschland ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drent 16.08.2017, 08:18
9. Richtige Erkenntnis bei der SPD

In Bayern gibt es für sie einfach nichts zu gewinnen. Der Freistaat bleibt eine Unter-20%-Region. Da kann man sich Auftritte weitgehend ersparen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3