Forum: Politik
Misstrauensvotum gegen Brandt: Egon Bahr sprach mit DDR über Stimmenkauf
DPA

"Das muss absolut verschwiegen bleiben": Willy Brandts Vertrauter Egon Bahr verhandelte 1972 mit einem DDR-Funktionär über die Bestechung oder Erpressung von Unionsabgeordneten - es ging um das Misstrauensvotum gegen Brandt. Das geht nach SPIEGEL-Informationen aus Unterlagen der Stasi hervor.

Seite 10 von 11
pfzt 13.10.2013, 15:36
90.

Zitat von Der Mop
Sagen wir mal so - unter Willy Brandt gab es für mich die einzige reale, greifbare Lohnerhöhung. Möge er in Frieden ruhen.
Das wird auch der Grund sein warum die Konservativen seit jeher versuchen ihn in den Schmutz zu treten. Ist aber auch egal, selbst wenn er z.T. halbseiden agierte, ist sein Verdienst um Deutschland locker ein hundertfaches höher zu bewerten als das eines jeden CDU Kanzlers. Und der schlimmste SPD Kanzler bleibt immer noch Schröder. Es zählt nur wem die Jungs die Taschen füllen, Arbeitern oder Chefs, alles andere ist zweitrangig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eurorider 13.10.2013, 15:52
91. W. Brandt und die Schulden

Zitat von brassica
Ja, und Ihre reale Lohnerhöhung damals sind unsere realen Steuern heute. Denn für diese Lohnerhöhung hat "Willy" tüchtig in die Kasse gegriffen (Staatsverschuldung) und sich so an folgenden Generationen versündigt. Ein riesen Staatsmann, wirklich.
Ja die Gesamtverschuldung der BRD lag damals am Ende seiner Amtszeit bei gewaltigen 100MRD.€, während sie 2010 bei mickrigen2000MRD.€ lag. Allein 500 MRD. € davon wurden von CDU/CSU/FDP innerhalb der Jahre 2008-2010 aufgetürmt. Aber diese alternativlosen Guthabengarantien der Upper Class fallen in ihrer Rechnung sicher nicht weiter ins Gewicht.
Man kennt das ja, die Gutmenschen wie Willy machen halt alles falsch, während die Schlechtmenschen alles gut machen.....

So, und nun reden wir mal Tacheles. Als vorläufige Zwischenrechnung lässt sich feststellen, dass eine 4-köpfige Familie in Deutschland allein durch Hilfszahlungen an Banken und Versicherungen seit Ausbruch der Finanzkrise 2007 um Staatsschulden in Höhe von 25.000€ belastet wird. Dazu kommen noch Gehaltskürzungen die durchschnittlich etwa 4000€/Arbeitnehmer betragen haben dürften. Dies gilt vor allem für die Jahre 2009/2010. Macht in der Summe 33.000€. Die Reichen und Schönen wehren sich mt Hilfe ihrer Lobbyisten gegen Steuererhöhungen obwohl sie von den Hilfszahlungen am stärksten profitiert haben. Bezahlen dürfen die Zeche nun andere.
Mit Willy Brandt wäre es soweit nicht gekommen! Der hatte nämlich einen ***** in der Hose und das Herz am rechten (linken) Fleck.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
C. Schmidt 13.10.2013, 16:03
92. optional

In der Autobiografie von Markus Wolf schreibt er doch selbst, dass damals Unions-Abgeordnete bestochen wurden, um die Absetzung Brandts zu verhindern. Und das Buch ist über 15 Jahre alt.

Aber wenn man der Argumentation der CDU/CSU folgt, ist es ja unverschämt zu behaupten, dass sich Abgeordnete bestechen lassen würden, und ein Gesetz gegen Abgeordnetenbestechung würde eine Zumutung sein, weil es andeutet, dass Bundestagsabgeordnete käuflich sein könnten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eurorider 13.10.2013, 16:07
93. Die Demokratie muss jeden Tag aufs neue verteidigt werden.

Zitat von aljoschu
genauso verkommen wie alle anderen - sobald sie an den Hebeln der Macht sitzt....... Aber bitteschön: Dabei darf man die Bestecher, Steuerhinterzieher, Vorteilsnehmer und -gewährer, Aktenvernichter und von Lobbyisten bezahlten Abgeordnete und Regierungsangehörige der anderen Parteien nicht aussparen (angefangen von Helmut Kohl ...). Damit sich die Dinge ändern! Denn nur damit ändern sich die Dinge.
Im Grunde Zustimmung. In der Realität läuft es seit Jahren genau andersherum. Bei Staatsanwaltschaften wird von der Politik initiiert ganz bewusst gespart, damit dort höchstens noch die Hälfte aller anhängigen Verfahren bearbeitet werden kann. Dies gilt als Standortvorteil für die Wirtschaft.
Und zur Ära Brandts wollen wir auch die Schlammschlacht nicht vergessen, die im Hintergrund tobte. Losgetreten von CDU/CSU, die sich "ihres" Staates beraubt fühlten, hat man seinen eigenen Geheimdienst gegründet und die SPD-Regierung ausgespitzelt. In rechtskonservativen Zeitungen (also die meisten) und anderen Medien gab es zusätzlich noch eine zur damaligem Zeit beispiellose Kampagne gegen W.Brandt. Selbst Institutionen wie der BND wurden rechtswidrig seitens dieses CDU/CSU Geheimdienstes eingesetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leser-fan 13.10.2013, 16:08
94. Heute heißen die Jungs Lobbyisten

Der Pharmakonzerne, Rüstungs- und Sutoindustrie etc. Haben Büros im Bundestag und kõnnen gleich alles vor Ort regeln. Außer bei den Linken waren diese Herren bestimmt bei jeder Partei, Beratung heißt es heute. Die EU vollgepackt mit Libbyisten. Macht ist eben geil, ob Sozis oder Schwarze.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ADie 13.10.2013, 16:48
95. Das sind doch ganz olle Kamellen

Dass damals auf beiden Seiten mit ungesetzlichen Mitteln gearbeitet wurde, haben doch schon damals die Spatzen von den Dächern gepfiffen. Auf der einen Seite wurden schwarze Kassen von der Wirtschaft gefüllt, auf der anderen ließ man sich von der DDR helfen. Wenn man jetzt auf dramatische Weise die Stasi ins Spiel bringt, dient das wohl eher dazu, Aufmerksamkeit zu erzeugen. DDR-Regierung und Stasi waren bekannterweise eng verzahnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mooringman 13.10.2013, 16:57
96. Wer

weiß,wer wen bestochen hat und was die Wahrheit ist. Tatsache ist,ohne die Ostpolitik der Brandt Regierung wäre ein gewisser Herr Kohl von der CDU nicht der Wiedervereinigungskanzler geworden und keine so lange Zeit im Amt gewesen. Und Frau Merkel wäre uns auch erspart geblieben......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
b.klees 13.10.2013, 17:14
97. Trauer über Trauer

Und jetzt auch noch Egon Bahr! Die Geschichte enttarnt die angeblichen Heroen und macht sie zu kleinen Gestalten. Die Grünen werden von ihrer Pädophilie-Geschichte eingeholt, manchen Volksparteien traut man gar alles oder auch nichts zu, denkt man nur an Franz-Josef Strauß oder Friedrich Zimmermann. Und diejenigen, wie Edward Snowden, die sich um eine faire und offene Gesellschaft verdient gemacht haben, werden verfolgt. Mit wem will man in dieser abgedrifteten Gesellschaft noch demokratische Politik machen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hoppeditz 13.10.2013, 17:20
98. *

Interessant zu beobachten, wie viele Foristen plötzlich ein ungeahntes Vertrauen in die Geheimdienstarbeit des ach so pösen Unrechtsstaates DDR entwickeln, sobald es darum geht, den Sozis ans Zeug zu flicken.

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil: Bewiesen ist rein gar nix, SPON beteiligt sich lediglich an Spekulationen. Fakt ist dagegen, dass der einzige Bundestagsabgeordnete, der sich damals nachweislich kaufen ließ, CDU-Fraktionsmitglied war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gehel 13.10.2013, 17:58
99. Der saubere Herr Bahr

Es ist klar, dass man sich an solche Dinge ungern erinnert und Egon Bahr möchte sicherlich nicht nachträglich seine Stellung als Schmied der Ostpolitik kaputt machen lassen. Ein derartiges Verhalten zeigt aber, was für ein "Superdemokrat" dieser Herr Bahr ist. Wer kontrolliert eigentlich die Parteien, wenn sie versuchen Mehrheiten zu manipulieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 11