Forum: Politik
Möglicher Lauschangriff: Realitätsschock für Merkel
AP/dpa

NSA-Skandal? War da was? Schon im August hatte die Bundesregierung die Affäre für beendet erklärt. Weil sie jetzt selbst ins Visier des US-Geheimdienstes gerät, wacht Angela Merkel auf. Die Kanzlerin ist zu Recht empört - und muss sich genauso zu Recht Vorwürfe anhören.

Seite 1 von 31
Proggy 24.10.2013, 18:35
1. Wer entschuldigt sich bei der Bevölkerung?

Werden sich jetzt Herr Friedrich und Herr Pofalla bei der deutschen Bevölkerung für die Relativierung, das Klein reden und das Beenden der 'Sache' per Dekret, auch entschuldigen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tempus fugit 24.10.2013, 18:35
2. Fällt mir ein,...

was zu einem Friederich aus dem Struwwelpeter...

Sicher weiss er mehr als andere auch wissen...

Aber als Politiker sollen sich U(N)SA für einen Verdacht
entschuldigen?!

Entweder weiss F. mehr als er zugibt oder er geht davon aus, dass das Handyabhören der Kanzlerin nicht
stimmt.
Hat er doch eigentlich schon im August mit noch paar
Polithampel so 'abschliessend' verlautbart?!...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sorata 24.10.2013, 18:36
3. Weshalb die Aufregung?

Hat Obama vor seiner Wahl nicht Transparenz versprochen? Zwar hat er nicht genau erläutert, wessen Transparenz, aber offensichtlich liefert er davon mehr, als die Welt zu ertragen vermag. Auch hat Obama über die NSA in etwa so viel Kontrolle, wie Micky Mouse über Disney.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pacificwanderer 24.10.2013, 18:36
4. Fakten?

Hier wird doch nur ein Verdacht tausendfach kolportiert? Wo sind die Beweise?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
livetime 24.10.2013, 18:37
5. Zu spät...

...aufgewacht. Schaden vom deutschen Volk nicht abgewendet. Versuch mal wieder wichtige Probleme auszusitzen gescheitert. Über die die Merkel gewählt haben und jetzt jammern lache ich. Das war absehbar!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
daniel.hirsch 24.10.2013, 18:37
6. Wie

Abhörsicheres Handy: Mr. President bekommt ein BarackBerry Seine alten Handys und Blackberrys darf Barack Obama wohl nicht behalten, doch es gibt Hoffnung für den bekennenden Kommunikations-Abhängigen im Weißen Haus: Das "BarackBerry" - unverwüstlich, abhörsicher, verschlüsselt Sprache wie Textnachrichten und ähnelt einem Blackberry. Quelle: http://www.spiegel.de/netzwelt/tech/abhoersicheres-handy-mr-president-bekommt-ein-barackberry-a-602900.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alterschwede02 24.10.2013, 18:37
7. Pressekonferenz Pofalla

"Hiermit erkläre ich die Affäre doch nicht für beendet!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silberwolf 24.10.2013, 18:39
8. .

Ich kann nicht leugnen, eine gewisse Schadenfreude ggü. Merkel zu empfinden. Ich sag einfach mal: Hahaaaa! Ob Merkel schon vor der BTW ahnte, ausspioniert zu werden? Bin mal gespannt, ob Obama wenigstens dieses Mal konkrete Worte dazu findet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zucker65 24.10.2013, 18:39
9. ach ne..

Vertrauen muss wieder hergestellt werden, also nee. Immer dieselben Phrasen. Vor den Wahlen hat uns doch Frau Merkel versichert die Aktionen der Amerikaner dienen nur zur Terrorbekämpfung! Wie jetzt, Angie bin Merkel oder was? Und wie soll das wiederherstellen von Vertrauen aussehen, also Barak ab jetzt werden nur noch die Bürger beschnüffelt ich aber nicht mehr! Dieses Schmierentheater ist einfach nur noch bäh!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 31